Mungos

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel behandelt die wissenschaftliche Gattung Mungos. Für die im deutschen als Mungos bezeichneten Tiere siehe Mungo.
Mungos
Zebramanguste (Mungos mungo)

Zebramanguste (Mungos mungo)

Systematik
Unterklasse: Höhere Säugetiere (Eutheria)
Überordnung: Laurasiatheria
Ordnung: Raubtiere (Carnivora)
Überfamilie: Katzenartige (Feloidea)
Familie: Mangusten (Herpestidae)
Gattung: Mungos
Wissenschaftlicher Name
Mungos
É. Geoffroy & G. Cuvier, 1795

Mungos ist eine Gattung aus der Familie der Mangusten (Herpestidae). Allerdings umfasst diese Gattung nicht die im deutschen als Mungo bezeichneten Tiere (diese werden der Gattung Herpestes zugerechnet), sondern zwei in Afrika lebende Arten:

Die Tiere dieser Gattung haben ein raues, graubraunes Fell, bei der Zebramanguste sind charakteristische helle Querstreifen vorhanden. Sie leben in Gruppen von meist 10 bis 20 Tieren und legen ihre Baue oft in verlassenen Termitenhügeln oder Bauen anderer Tiere an. Ihre Nahrung besteht vorwiegend aus Käfern und Doppelfüßern, sie verzehren aber auch eine Vielzahl anderer Kleintiere.

Die Arten werden von der Weltnaturschutzunion IUCN laut der Roten Liste gefährdeter Arten als nicht gefährdet („Least Concern“) klassifiziert.

Literatur[Bearbeiten]

  • Ronald M. Nowak: Walker's Mammals of the World. Johns Hopkins University Press, 1999 ISBN 0-8018-5789-9

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mungos – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien