Munib al-Masri

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Der Stil des Hauses al-Masris in der Nähe von Nablus, das zwischen 1998 und 2000 entstand, geht auf die Werke des Andrea Palladio zurück[1]

Munib al-Masri, ‏منيب المصري‎‎ (* 1934 in Nablus, Palästinensische Autonomiegebiete) ist ein Mitglied des Palästinensischen Legislativrates, ehemaliger jordanischer Minister und außerdem aufgrund seines Reichtums bekannt.

Al-Masri studierte an der örtlichen Universität und war darüber hinaus in die Gründung der Al-Quds-Universität involviert.

Er ist mit Angela Masri verheiratet und hat vier Söhne und zwei Töchter. Seine Tochter Mai Masri ist Filmemacherin.

Quellen[Bearbeiten]

  1. Visiting a Palace in the West Bank, BBC News, 14. Mai 2007