Municipal Building (New York)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipal Building
Das Gebäude aus der Luft

Das Municipal Building ist ein städtisches (municipal = städtisch) Verwaltungsgebäude ganz im Süden des New Yorker Stadtteils Manhattan. Es wurde von 1907 bis 1914 errichtet. Architekt war William M. Kendall.

Als 1898 Groß-New York entstand, hielt man es für notwendig, einen neuen Verwaltungssitz zu schaffen, der mit dieser Riesenstadt fertig werden sollte und der daher auch selbst erhebliches Format annehmen müsste. Es gab damals in der Architektur eine Bewegung, die nannte sich ‚City-Beautiful‘ und war aus der Chicagoer Weltausstellung 1893 hervorgegangen. Ziel dieser Bewegung war es vor allem, den jetzt neu entstehenden Verwaltungsgebäuden der großen Städte eine angemessene Ästhetik zu verleihen, um damit auch vorbildlich für die anderen Gebäude wirken zu können. Man ahnte, dass jetzt im Zeitalter der schnell größer werdenden Städte auch die Häuser schnell größer werden würden und man wollte hier rechtzeitig einige ästhetische Prinzipien durchsetzen, bevor es zu spät war. Im europäischen Jugendstil gab es ganz ähnliche Tendenzen. Dieser Gedanke wird bei einem der historisch nächsten Bauwerke von Bedeutung, dem Equitable Building, noch eine gravierende Rolle spielen.

Das Municipal Building ist kein einfacher Block, sondern gebogen, genauer gesagt die beiden äußeren Bauteile sind jeweils um 45 Grad nach vorne gekippt, so dass der äußerste Teil im rechten Winkel zum Mitteltrakt steht.

Hier ist die aufwendige Gestaltung der Spitze, die im New Yorker Hochhausbau sich schon als Tradition etabliert hatte, noch um einiges gesteigert, indem über die Mitte des Baublocks eine Turmgruppe gesetzt wurde, die deutliche Ähnlichkeit an gotische Fialengruppierungen erkennen lässt, hier aber mit klassischen Formen arbeitet. Die Zone darunter ist ebenfalls mit Elementen der Renaissance dekoriert.

Dieses Schwanken zwischen Neoklassizismus und Neogotik ist charakteristisch für die erste Wolkenkratzer-Generation. Im beginnenden 20. Jahrhundert spielte sich hier in Manhattan bei diesen Hochhäusern eine ähnliche Auseinandersetzung ab wie einhundert Jahre früher in Europa. Jahrzehnte später wird man sich in New York nicht mehr an die traditionelle europäische Kunstgeschichte halten, hier aber tat man das noch.

Dass sich die New York Wolkenkratzer-Architektur tatsächlich teilweise auf die Klassische Antike mit ihrem Säulenschema bezieht, wird am Municipal Building vor allem in einer merkwürdigen Konstruktion deutlich, eine Kolonnadenanordnung auf der Bodenebene, die die beiden hervortretenden äußeren Bauteile des Gebäudes verbindet und dadurch so etwas wie einen Innenhof schafft.

Dieses Municipal Building von 1907–1914 hat einen erheblichen Einfluss in einer ganz anderen Stadt gehabt, nämlich in Moskau. Es soll Josef Stalin so beeindruckt haben, dass er es als Vorbild der Moskauer Lomonossow-Universität von 1947–1952[1] genommen hat. Die Architektur der Stalinzeit in der Sowjetunion hat sich also ausgerechnet an einem Gebäude des Klassenfeindes ein Beispiel genommen.

Literatur[Bearbeiten]

  • DuMont visuell New York. 4. Auflage. DuMont, Köln 1994, ISBN 3-7701-3247-5 , S. 96, 182.
  • Lester Brooks, Patricia Brooks, Susan Farewell: New York. RV-Verlag, München 1997, ISBN 3-89480-902-7, S. 85.
  • Paul Goldberger: Wolkenkratzer. Das Hochhaus in Geschichte und Gegenwart. DVA, Stuttgart 1984, ISBN 3-421-02813-3, S. 49.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Manhattan Municipal Building – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Edward Lucie-Smith, Sam Hunter, Adolf Max Vogt: Kunst der Gegenwart 1940–1980. Propyläen-Verlag, Frankfurt am Main/Berlin/Wien 1985, Abb. 364a. (= Propyläen-Kunstgeschichte Bd. 13.)

40.712963888889-74.003886111111Koordinaten: 40° 42′ 47″ N, 74° 0′ 14″ W