Municipio Tupiza

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Municipio Tupiza
Blick auf die Stadt Tupiza
Blick auf die Stadt Tupiza
Basisdaten
Einwohner (Stand)
- Bevölkerungsdichte
36.754 Einw. (Fortschreibung 2010)[1]
6 Einw./km²
Telefonvorwahl (+591)
Fläche 6.091 km²
Höhe 3300 m
Koordinaten 21° 27′ S, 65° 52′ W-21.45-65.8666666666673300Koordinaten: 21° 27′ S, 65° 52′ W
Municipio Tupiza (Bolivien)
Municipio Tupiza
Municipio Tupiza
Politik
Departamento Potosí
Provinz Provinz Sur Chichas
Zentraler Ort Tupiza
Lage des Municipio Tupizaim Departamento Potosí
Lage des Municipio Tupiza
im Departamento Potosí
Klima
Klimadiagramm Tupiza
Klimadiagramm Tupiza
Formation "El Sillar" im Municipio Tupiza

Das Municipio Tupiza ist ein Landkreis im Departamento Potosí im südamerikanischen Anden-Staat Bolivien.

Lage im Nahraum[Bearbeiten]

Das Municipio Tupiza ist eins von zwei Municipios in der Provinz Sur Chichas. Es grenzt im Norden an die Provinz Nor Chichas, im Westen an das Municipio Atocha und an die Provinz Nor Lípez, im Südwesten an die Provinz Sur Lípez, im Süden an die Republik Argentinien und an die Provinz Modesto Omiste, im Südosten an das Departamento Tarija, und im Osten an das Departamento Chuquisaca.

Es erstreckt sich auf 130 Kilometer in Ost-West-Richtung und auf 100 Kilometer in Nord-Süd-Richtung. Hauptort des Municipio ist die die Stadt Tupiza im Zentrum des Municipio.

Geographie[Bearbeiten]

Das Municipio Tupiza liegt im südlichen Teil der kargen Hochebene des bolivianischen Altiplano. Das Klima der Region ist wegen der Binnenlage kühl und trocken und durch ein typisches Tageszeitenklima gekennzeichnet, bei dem die Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht in der Regel deutlich größer sind als die jahreszeitlichen Schwankungen (siehe Klimadiagramm Tupiza).

Die Jahresdurchschnittstemperatur liegt bei 13 °C und schwankt nur unwesentlich zwischen 8 °C im Juni/Juli und 16 °C von Dezember bis Februar. Der Jahresniederschlag beträgt nur etwa 300 mm, mit einer stark ausgeprägten Trockenzeit von April bis Oktober mit Monatsniederschlägen unter 10 mm, und einer Feuchtezeit von Dezember bis Februar mit 60–80 mm Monatsniederschlag.

Bevölkerung[Bearbeiten]

Die Bevölkerungszahl hat sich in den vergangenen beiden Jahrzehnten um etwa 10 Prozent verringert, d. h. die Geburtenrate ist durch Abwanderung mehr als ausgeglichen worden:

  • 1992: 40.092 Einwohner (Volkszählung)[2]
  • 2001: 38.337 Einwohner (Volkszählung)[3]
  • 2005: 39.031 Einwohner (Fortschreibung)[4]
  • 2010: 36.754 Einwohner (Fortschreibung)[5]


Die Bevölkerungsdichte des Municipio beträgt 6,3 Einwohner/km² (Volkszählung 2001), der Anteil der städtischen Bevölkerung ist 57 Prozent, der Anteil der unter 15-jährigen an der Bevölkerung beträgt 44,5 Prozent.

Der Alphabetisierungsgrad bei den über 19-jährigen beträgt 77 Prozent, und zwar 93 Prozent bei Männern und 65 Prozent bei Frauen. Wichtigstes Idiom mit einem Anteil von 96 Prozent ist Spanisch, 56 Prozent der Bevölkerung sprechen Quechua. 88 Prozent der Bevölkerung sind katholisch, 8 Prozent evangelisch.

Die Lebenserwartung der Neugeborenen liegt bei 65 Jahren. 47 Prozent der Bevölkerung haben keinen Zugang zu Elektrizität, 69 Prozent leben ohne sanitäre Einrichtung.

Politik[Bearbeiten]

Ergebnisse der Wahlen zum Gemeinderat (concejales del municipio) bei den Regionalwahlen vom 4. April 2010:[6]

Wahl-
berechtigte
Wahl-
beteiligung
gültige Stimmen PNP MAS-IPSP M.O.P. MSM AS FPV
22.251   18.055 12.655   5.496 4.602 1.241 725 376 215
  81,1 % 70,1 %   43,4 % 36,4 % 9,8 % 5,7 % 3,0 % 1,7 %

Gliederung[Bearbeiten]

Das Municipio unterteilt sich in die folgenden Kantone (cantones):

  • Kanton Chillco (u.a. mit der Ortschaft Chilco)
  • Kanton Concepcion
  • Kanton Esmoraca (u.a. mit der Ortschaft Esmoraca)
  • Kanton Oploca
  • Kanton Oro Ingenio
  • Kanton Quiriza
  • Kanton Rufino Carrasco
  • Kanton Soracaya
  • Kanton Suipacha (u.a. mit den Ortschaften Suipacha und Chuquiago)
  • Kanton Talina
  • Kanton Tupiza (u.a. mit der Ortschaft Tupiza)
  • Kanton Villa Pacheco

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Instituto Nacional de Estadística - Proyecciones (PDF; 1,3 MB)
  2. Instituto Nacional de Estadística (INE) 1992
  3. Instituto Nacional de Estadística (INE) 2001
  4. Instituto Nacional de Estadística (INE) - Proyecciones (PDF; 1,3 MB)
  5. Instituto Nacional de Estadística (INE) - Proyecciones (PDF; 1,3 MB)
  6. Acta de Cómputo Nacional Elecciones Departamentales, Municipales y Regional 2010

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Tupiza – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien