Muonio

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Dieser Artikel befasst sich mit der finnischen Gemeinde Muonio. Für den gleichnamigen Asteroid siehe Muonio (Asteroid).
Muonion kunta
Wappen Karte
Wappen von Muonio Lage von Muonio in Finnland
Basisdaten
Staat: Finnland
Landschaft: Lappland
Verwaltungsgemeinschaft: Fjell-Lappland
Geographische Lage 67° 57′ N, 23° 41′ O67.9523.683333333333Koordinaten: 67° 57′ N, 23° 41′ O
Fläche: 2.037,91 km²[1]
davon Landfläche: 1.903,87 km²
davon Binnengewässerfläche: 134,04 km²
Einwohner: 2.395 (31. Dez. 2012)[2]
Bevölkerungsdichte: 1,3 Ew./km²
Gemeindenummer: 498
Sprache(n): Finnisch
Website: muonio.fi

Muonio [ˈmuɔniɔ] ist eine Gemeinde im finnischen Teil Lapplands. Sie liegt rund 200 km nördlich des Polarkreises.

Geographie[Bearbeiten]

Muonio gehört geographisch zu Fjäll-Lappland. Muonio hat eine Fläche von 2038 km², davon sind 134 km² Binnengewässerflächen. Die Bevölkerungsdichte liegt bei 1,26 Einwohnern je Quadratkilometer Landfläche.

Die wichtigsten Natursehenswürdigkeiten in der Umgebung sind der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark und der Muonionjoki, der zugleich der Grenzfluss mit Schweden ist. Der Pallas-Yllästunturi-Nationalpark gehört zudem noch in Teilen zu den Gemeinden Enontekiö. Die zuvor zur Gemeinde Kittilä gehörende Fläche des Nationalparks wurde 2006 der Gemarkung Muonios zugeschlagen, wodurch sich die Gesamtfläche der Gemeinde um rund 7,5 % vergrößerte.

In Muonio dauert die Polarnacht von Anfang Dezember bis fast Mitte Januar (ca. 13. Januar), während der Polartag von Anfang Juni bis Anfang August anhält.

Politik[Bearbeiten]

In Muonio dominieren die drei finnischen Volksparteien das politische Geschehen. Wie allgemein in den ländlichen Gegenden Nordfinnlands ist auch hier die Zentrumspartei die stärkste politische Kraft. Bei der Kommunalwahl 2008 erhielt sie 35,2 % der Stimmen und erlangte 8 von 21 Sitzen im Gemeinderat, der höchsten Entscheidungsinstanz bei lokalen Angelegenheiten. Die Sozialdemokraten und die konservative Nationale Sammlungspartei lagen fast gleichauf um 28 % und stellen je 6 Abgeordnete. Das im übrigen Lappland sonst sehr starke Linksbündnis spielt in Muonio hingegen mit einem einstelligen Wahlergebnis und nur einem Mandat im Gemeinderat kaum eine Rolle.

Zusammensetzung des Gemeinderats (2009–2012)
Partei Wahlergebnis 2008[3] Sitze
Zentrumspartei 35,2 % 8
Sozialdemokraten 28,5 % 6
Nationale Sammlungspartei 27,6 % 6
Linksbündnis 8,8 % 1

Wappen[Bearbeiten]

Beschreibung: In Rot ein silberner Winkelschildfuß über dem ein sechszackiger silberner Stern schwebt.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Die Arbeitslosigkeit in Muonio ist niedriger als in den übrigen Gemeinden Nordlapplands. Der Grund hierfür sind die hier (an weitestgehend geheim gehaltenen Orten) gelegenen Teststrecken der europäischen Auto- und Reifenhersteller, die in den vergangenen Jahren zu den größten Arbeitgebern der Region wurden.

Seit Jahren führt die „Audi driving experience“ auf mehreren Seen im Winter Fahrtrainings für Kunden und Fahrbegeisterte durch. Mittlerweile hat sich der ehemalige Geheimtipp zur größten Wintersportveranstaltung aller Automobilhersteller weltweit gemausert.

Sport[Bearbeiten]

Bedingt durch die quasi subarktische Lage beginnt die Wintersportsaison in Muonio sehr früh. Die ersten internationalen Wettkämpfe finden alljährlich gegen Ende November in Biathlon am Olostunturi statt. Wichtigstes Sportereignis in Muonio ist der „Laponia“-Skilanglauf, der alljährlich im März auch durch den Pallas-Ounastunturi-Nationalpark geht.

Die Deutsche Biathlon-Nationalmannschaft nutzt Muonio seit längerem als letztes Trainingslager zur Vorbereitung auf die Weltcup-Saison. Traditionell wird dort im November, wenige Wochen vor den ersten Wettkämpfen und in fast vollständiger Dunkelheit des finnischen Winters, verstärkt an der Ausdauer der Athleten gearbeitet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Muonio – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Maanmittauslaitos (finnisches Vermessungsamt): Suomen pinta-alat kunnittain 1. 1. 2010. (PDF; 199 kB)
  2. Väestörekisterikeskus (finnisches Bevölkerungsregister): Bevölkerung der finnischen Gemeinden am 31. Dezember 2012.
  3. Finnisches Justizministerium: Ergebnis der Kommunalwahlen 2008