Muppet Movie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Filmdaten
Deutscher Titel Muppet Movie
Originaltitel The Muppet Movie
Produktionsland Großbritannien
USA
Originalsprache Englisch
Erscheinungsjahr 1979
Länge 97 Minuten
Stab
Regie James Frawley
Drehbuch Jack Burns
Jerry Juhl
Produktion Jim Henson
David Lazer
Musik Paul Williams
Kamera Isidore Mankofsky
Schnitt Christopher Greenbury
Besetzung

Muppet Movie ist ein Puppentrickfilm aus dem Jahr 1979, der auf der Fernsehserie Muppet Show basiert. Er beginnt und endet mit der fiktiven Premiere des Films, zu der zahlreiche Muppet-Charaktere erscheinen.

Handlung[Bearbeiten]

Zu Beginn des Films sitzt Kermit der Frosch in einer Sumpflandschaft und singt das Lied The Rainbow Connection, als zufällig ein Agent in einem Ruderboot vorbeikommt. Dieser ist von Kermits Talenten begeistert und ermutigt ihn, nach Hollywood zu gehen, um dort berühmt zu werden. Kermit ist von der Idee begeistert und macht sich auf den Weg.

Im Verlauf der Reise begegnet er unter anderem dem Komiker Fozzie Bär, der Band Dr. Teeth & The Electric Mayhem, dem Stuntman Gonzo und seiner Freundin Camilla und dem klavierspielenden Hund Rowlf, die sich ihm anschließen. Auf einem Jahrmarkt lernt Kermit die soeben gekürte Schönheitskönigin Miss Piggy kennen, die sich in den Frosch verliebt und fortan versucht, sein Herz zu erobern.

Doch auf dem Weg nach Hollywood lauern auch Gefahren. Doc Hopper, der Besitzer einer Froschschenkel-Restaurantkette will Kermit unbedingt als Maskottchen und Werbefigur gewinnen. Gemeinsam mit seinem Assistenten Max unternimmt er mehrere erfolglose Versuche, den Frosch zu fangen und setzt unter anderem den deutschen Wissenschaftler Professor Max Krassmann und den „Frog Killer“ Snake auf ihn an.

Schließlich erreichen Kermit und seine Begleiter Los Angeles und dringen bis in das Büro des Produzenten Lew Lord vor. Dieser erklärt sich dazu bereit, einen Film über die Abenteuer der Muppets zu finanzieren, der den Titel The Muppet Movie erhält.

Hintergrund[Bearbeiten]

Muppet Movie ist der erste von sieben Kinofilmen, die bis 1999 auf der Grundlage der Muppet Show entstanden. Viele der Puppen wurden von Jim Henson, dem Schöpfer der Serie, und Frank Oz gesteuert.

Für die Anfangszene, in der Kermit in einer Sumpflandschaft sitzt, verbrachte Henson mehrere Drehtage in einem Stahlcontainer unter Wasser. Fozzie Bärs Studebaker wurde von einem Kleinwüchsigen ferngesteuert, der sich im Kofferraum des Wagens befand und die Straße über einen Monitor beobachten konnte. Als dieser Monitor einmal ausfiel, erhielt er seine Anweisungen über ein Funkgerät. In manchen Massenszenen befanden sich auch die Regisseure John Landis und Tim Burton unter den bis zu 150 Puppenspielern.[1]

Die Dreharbeiten dauerten insgesamt 87 Tage. Muppet Movie feierte seine Weltpremiere am 31. Mai 1979 in Großbritannien und kam am 12. Juni 1980 in die westdeutschen Kinos. Der Film ist dem Puppenspieler und Bauchredner Edgar Bergen gewidmet, der einen kurzen Gastauftritt hat und noch während der Produktionsphase starb. Er gilt als Jim Hensons größtes Vorbild.

Zu den Prominenten, die in Muppet Movie einen Kurzauftritt haben, zählen Dom DeLuise als Agent, Milton Berle als Mad Man Mooney, Mel Brooks als Professor Max Krassman, James Coburn als Besitzer des El Sleezo, James Frawley, der Regisseur des Films, als Kellner, Elliott Gould als Moderator des Schönheitswettbewerbs, Bob Hope als Eisverkäufer, Madeline Kahn als Gast im El Sleezo, Carol Kane als „Miss“, Cloris Leachman als Sektetärin, Steve Martin als Ober, Richard Pryor als Ballonverkäufer, Telly Savalas als Gast im El Sleezo, Scott Walker als Snake und Orson Welles als Filmproduzent Lew Lord. Auch die Figur Bibo aus Jim Hensons anderer Sendung Sesamstraße ist zu sehen. Der Name des Filmproduzenten Lew Lord ist eine Anspielung auf den Produzenten der Muppet Show, Lew Grade.

Soundtrack[Bearbeiten]

  • The Rainbow Connection
  • Movin’ Right Along
  • Never Before, Never Again!
  • Can You Picture That?
  • I Hope That Somethin’ Better Comes Along!
  • I’m Going To Go Back There Someday
  • America
  • The Magic Store

Der Song The Rainbow Connection von Paul Williams und Kenneth Ascher erreichte im November 1979 Platz 25 der Billboard Hot 100 und wurde seither unter anderem von Sarah McLachlan, Dixie Chicks, Justin Timberlake, The Carpenters, The Pussycat Dolls, Me First and the Gimme Gimmes, The Dresden Dolls, Willie Nelson, Jason Mraz und Deborah Harry gecovert.

Kritik[Bearbeiten]

Für das Lexikon des Internationalen Films war Muppet Movie ein „[l]iebenswerter Trickfilm, dessen Reiz etwas unter den vielen Musical-Einlagen leidet.“[2]

Auszeichnungen (Auswahl)[Bearbeiten]

Oscar 1980
  • Nominierung in der Kategorie Bester Song (The Rainbow Connection) für Paul Williams und Kenny Ascher.
  • Nominierung in der Kategorie Beste Filmmusik für Paul Williams und Kenny Ascher
Golden Globe Awards 1980
  • Nominierung in der Kategorie Bester Filmsong (The Rainbow Connection) für Paul Williams, Kenny Ascher

Saturn Award 1980

Im Jahr 2009 wurde Muppet Movie in das National Film Registry aufgenommen.

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Interview mit John Landis
  2. Muppet Movie im Lexikon des Internationalen Films