Murawlenko

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Stadt
Murawlenko
Муравленко
Flagge Wappen
Flagge
Wappen
Föderationskreis Ural
Region Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen
Stadtkreis Murawlenko
Bürgermeister Wassili Bykowski
Gegründet 1984
Stadt seit 1990
Fläche 91 km²
Bevölkerung 33.391 Einwohner
(Stand: 14. Okt. 2010)[1]
Bevölkerungsdichte 367 Einwohner/km²
Höhe des Zentrums 120 m
Zeitzone UTC+5
Telefonvorwahl (+7) 34938
Postleitzahl 629601–629603
Kfz-Kennzeichen 89
OKATO 71 175
Website www.muravlenko.com
Geographische Lage
Koordinaten 63° 47′ N, 74° 31′ O63.78333333333374.516666666667120Koordinaten: 63° 47′ 0″ N, 74° 31′ 0″ O
Murawlenko (Russland)
Red pog.svg
Lage in Russland
Murawlenko (Autonomer Kreis der Jamal-Nenzen)
Red pog.svg
Lage im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen
Liste der Städte in Russland

Murawlenko (russisch Муравленко) ist eine Stadt im Autonomen Kreis der Jamal-Nenzen (Russland) mit 33.391 Einwohnern (Stand 14. Oktober 2010).[1]

Geographie[Bearbeiten]

Die Stadt liegt im nördlichen Teil des Westsibirischen Tieflandes, etwa 480 km südöstlich der Hauptstadt des Autonomen Kreises Salechard.

Die Stadt Murawlenko bildet einen eigenständigen Stadtkreis, der vom Territorium des Rajons Purowski umgeben ist.

Murawlenko liegt 80 Kilometer westlich der Station Chanymei der auf diesem Abschnitt 1984 eröffneten Eisenbahnstrecke Tjumen – Surgut – Nowy Urengoi.

Geschichte[Bearbeiten]

Nach dem Baubeginn 1982 wurde die Siedlung städtischen Typs Murawlenkowski 1984 offiziell gegründet. Am 6. August 1990 wurde ihr Stadtrecht verliehen, 1991 der Name in die heutige Form geändert. Die Benennung erfolgte nach Wiktor Murawlenko, einem Erdölingenieur und ersten Direktor von Glawtjumenneftegas (der Hauptverwaltung der Erdöl- und Erdgaserkundung und -förderung in Westsibirien zu Zeiten der Sowjetunion).

Bevölkerungsentwicklung[Bearbeiten]

Jahr Einwohner
1989 23.100
2002 35.926
2010 33.391

Anmerkung: Volkszählungsdaten (1989 gerundet)

Kultur, Bildung und Sehenswürdigkeiten[Bearbeiten]

In Murawlenko gibt es Filialen der Tjumener Staatlichen Universität sowie der Tjumener Staatlichen Erdöl- und Erdgasuniversität.

Wirtschaft[Bearbeiten]

Murawlenko ist Zentrum der Erdölförderung auf den Lagerstätten Murawlenkowskoje, Sutorminskoje, Kraineje, Sugmutskoje und anderen durch Gazprom Neft (früher Sibneft).

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Itogi Vserossijskoj perepisi naselenija 2010 goda. Tom 1. Čislennostʹ i razmeščenie naselenija (Ergebnisse der allrussischen Volkszählung 2010. Band 1. Anzahl und Verteilung der Bevölkerung). Tabellen 5, S. 12–209; 11, S. 312–979 (Download von der Website des Föderalen Dienstes für staatliche Statistik der Russischen Föderation)

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Murawlenko – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien