Murray Chandler

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Murray Chandler bei der 38. Schacholympiade in Dresden 2008

Murray Graham Chandler (* 4. April 1960 in Wellington, Neuseeland) ist ein britischer Schachmeister mit neuseeländischen Wurzeln.

Leben[Bearbeiten]

Murray Chandler gewann zur Jahreswende 1975/76, als 15-Jähriger, erstmals die Meisterschaft von Neuseeland (gemeinsam mit Ortvin Sarapu). 1976 wurde er Zweiter bei der U17-Weltmeisterschaft und erhielt 1977 den Titel Internationaler Meister.

Jonathan Speelman, John Nunn, Murray Chandler, Jonathan Mestel, William Watson und Nigel Short gewannen 1988 die Silbermedaille bei der Schacholympiade in Thessaloniki.

Er vertrat seine Heimat bei den Schacholympiaden 1976 bis 1980, siedelte sich in den 1980er Jahren in England an. Er spielte an den Olympiaden 1982 bis 1992 unter den englischen Farben und erreichte mit der Mannschaft 1984, 1986 und 1988 den zweiten Platz. Mit der englischer Mannschaft nahm er außerdem an den Mannschaftseuropameisterschaften 1983 und 1999 sowie an den Mannschaftsweltmeisterschaften 1985 und 1989 teil. Seit 2008 spielt Chandler wieder für Neuseeland und trat mit der neuseeländischen Mannschaft bei der Schacholympiade 2008 in Dresden an.

1981 belegte Chandler den dritten Platz hinter Lubomir Kavalek und Vlastimil Hort bei der Internationalen Deutschen Meisterschaft in Bochum.[1] 1983 wurde er Großmeister, 1984 spielte er in London beim Wettkampf UdSSR gegen den Rest der Welt für die Weltauswahl. Zu Chandlers bedeutendsten Turniererfolgen zählen die Siege in London (Lloyds) 1979, Brighton 1981, Hastings 1986/87 (geteilt mit Jonathan Speelman, Bent Larsen und Smbat Lputjan), Blackpool (Zonenturnier) 1990 sowie Queenstown (Neuseeland) 2006 (dieses internationale Turnier ermittelte zugleich den Meister von Neuseeland). Nach 1976 und 2006 wurde er 2008 in Auckland zum dritten Mal neuseeländischer Meister.

Chandler spielte in der deutschen Schachbundesliga von 1980 bis 1989 für den Hamburger SK (bei dem er auch in der Saison 1989/90 noch gemeldet war, aber keinen Wettkampf spielte), von 1990 bis 2003 für die Solinger SG 1868, mit der er 1997 deutscher Mannschaftsmeister wurde. In der britischen Four Nations Chess League (4NCL) spielte Chandler in der Saison 1993/94 für den Barbican Chess Club, von 1994 bis 1999 für die Mannschaft des British Chess Magazine, dessen Herausgeber er von 1991 bis 1999 war, und von 1999 bis 2009 für The ADs (2000 bis 2002 Beeson Gregory), die durch den Zusammenschluss der Mannschaften des British Chess Magazine und Index-IT entstand. Er gewann die 4NCL 2001 und 2002.

Publikationen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Murray Chandler – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Deutsche Schacheinzelmeisterschaft 1981 in Bochum auf TeleSchach (Fotos, Kreuztabelle und Partien