Musée Cernuschi

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Plastik aus dem Musée Cernuschi

Das Musée Cernuschi ist ein den asiatischen Künsten gewidmetes Museum in Paris. Der Schwerpunkt seiner Sammlungen liegt auf dem Fernen Osten: China, Japan, Korea.

Der italienisch-französische Politiker und Ökonom Henri Cernuschi hatte seine Sammlungen 1896 der Stadt Paris überlassen.

Es befindet sich in seinem herrschaftlichen Privathaus nahe dem Parc Monceau, in der 7 avenue Vélasquez, VIII. Arrondissement, Métro-Station Villiers.

Von 2001 bis 2005 wurde das Museum vollständig renoviert. Es beherbergt über 12.000 Werke und ist eine der fünf größten Sammlungen chinesischer Kunst in Europa. Wie bei allen von der Stadt Paris verwalteten Sammlungen ist der Eintritt frei.

Weitere Sammlungen asiatischer Kunst befinden sich in Paris im Museum Guimet.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: le musée Cernuschi – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

48.8795833333332.3125Koordinaten: 48° 52′ 46″ N, 2° 18′ 45″ O