Musa Çelik

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Musa Çelik (* 11. April 1983 in Oberhausen) ist ein deutsch-türkischer Fußballspieler.

Karriere[Bearbeiten]

Musa Celiks Fußballkarriere begann in der 2. Mannschaft von Rot-Weiß Oberhausen. Die Saison 2005/06 spielte er beim Oberligakonkurrenten SSVg Velbert, bevor er nach einem Jahr nach Oberhausen zurückkehrte und mit der Mannschaft den Aufstieg in die Regionalliga Nord feiern konnte. Dort kam er zu zehn Einsätzen und schaffte mit Oberhausen den Durchmarsch in die 2. Bundesliga. Sein Profidebüt gab der Angreifer am 14. Spieltag gegen den SV Wehen Wiesbaden.

Zur Spielzeit 2009/10 wechselte Celik in die zweite türkische Liga nach Giresunspor. Bereits in der Wintertransferperiode 2009/10 kehrte er allerdings wieder zu Oberhausen zurück. Dort soll er vorwiegend in der zweiten Mannschaft eingesetzt werden. Am Ende der Spielzeit 2010/11 stieg er mit Rot-Weiß Oberhausen in die 3. Liga ab, worauf er den Verein zum dritten Mal verließ und sich dem Sechstligisten KFC Uerdingen 05 anschloss. In der Saison 2012/13 stieg er mit dem KFC in die Regionalliga West auf. Sein Vertrag bei den Krefeldern läuft bis zum 30. Juni 2015.

1997 gründete Celik unter Anderem mit den Brüdern Ralf, Tim und Benjamin Reichert den E-Sport-Clan SK Gaming, der heute zu den weltweit erfolgreichsten Clans gehört. Letztere spielten ebenfalls für Rot-Weiß Oberhausen. Er spielte selbst unter dem Namen SK|kila.

Weblinks[Bearbeiten]