Musculus levator scapulae

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus levator scapulae
Levator scapulae.png
Rückenmuskulatur des Menschen
Ursprung
Querfortsätze des 1. und 2. Halswirbels, Tubercula posteriora des 3. und 4. Halswirbels
Ansatz
Angulus superior scapulae und Margo medialis scapulae
Funktion
Hebt Schulterblatt nach oben, schwenkt Angulus inferior nach medial, neigt den Hals zur Seite
Innervation
Nervus dorsalis scapulae, Plexus cervicalis
Spinale Segmente
C4-C6

Der Musculus levator scapulae (lat. für „Schulterblattheber“) gehört zur sekundären (also nicht autochthonen) Rückenmuskulatur.

Er entspringt an den Querfortsätzen (Processus transversi) des ersten und zweiten Halswirbels, sowie den Tubercula posteriora des dritten und vierten Halswirbels. Sie setzen am medialen Rand (Margo medialis) und oberen Schulterblattwinkel (Angulus superior scapulae) des Schulterblatts an. An seinem seitlichen Rand befindet sich der Nervus accessorius.

Der Muskel wird durch Halsnerven des Plexus cervicalis und den Nervus dorsalis scapulae innerviert und durch die Arteria dorsalis scapulae versorgt.

Im seitlichen Halsdreieck (Regio cervicalis lateralis) tritt der Muskel bei Kontraktion am medialen Rand des Musculus trapezius unter der Haut hervor. An der Vorderfläche des Halses hat der Muskel Anschluss an die Skalenusmuskulatur, mit der er auch verwachsen sein kann.