Musculus palatoglossus

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus palatoglossus
Ursprung
Zunge
Ansatz
Gaumen
Funktion
Anheben des Zungengrunds
Innervation
Nervus vagus/Nervus glossopharyngeus

Der Musculus palatoglossus (lat. für „Gaumen-Zungen-Muskel“) ist ein Skelettmuskel des Kopfes. Er entspringt als Abspaltung des Musculus transversus linguae und strahlt in die Gaumen-Aponeurose ein. Dabei bildet er die muskulöse Grundlage des vorderen Gaumenbogens (Arcus palatoglossus). Der Muskel hebt den Zungengrund an, verschließt beim Schluckakt die Mundenge (Isthmus faucium) und senkt den Gaumen.

Die Innervation erfolgt über den Nervus vagus, eventuell auch über die Radix cranialis des Nervus accessorius[1], andere Autoren geben dagegen den Plexus pharyngeus des Nervus glossopharyngeus[2] an.

Literatur[Bearbeiten]

  • L. Richard Drake[3] et al.: Gray's Anatomie für Studenten mit Studentconsultzugang. Elsevier, Urban & Fischer Verlag, München 2007, ISBN 978-3-437-41231-8.
  • Karl Götte, Thomas Nicolai: Pädriatische HNO-Heilkunde. Elsevier, Urban & Fischer, München 2009, ISBN 978-3-437-24660-9.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. L. Richard Drake et al.: Gray's Anatomie für Studenten mit Studentconsultzugang, S. 1037.
  2. Karl Götte, Thomas Nicolai: Pädiatrische HNO-heilkunde, S. 325.
  3. Schreibweise lt. KVK: Richard. L. Drake