Musculus subcostalis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Musculus subcostalis
Ursprung
Innenseite der untersten Rippen nahe ihren Winkeln
Ansatz
Oberkanten der Rippe 2 - 3 darunter
Funktion
Verspannung der Rippen, Exspiration
Innervation
Nn. intercostales
Spinale Segmente
Th1-Th11

Die Musculi subcostales (lat. für „Unterrippenmuskeln“; Singular Musculus subcostalis) sind eine Gruppe von Skelettmuskeln der Wand des Thorax. Sie entspringen am Oberrand der unteren Rippen zwischen Rippenhöcker (Tuberculum costae) und Rippenwinkel (Angulus costae) und setzen an der Rückenseite der übernächsten höheren Rippe an.

Funktion[Bearbeiten]

Die Musculi subcostales verspannen die Rippen und haben eine exspiratorische Wirkung.

Siehe auch[Bearbeiten]

Literatur[Bearbeiten]

  • Theodor H. Schiebler, Horst-W. Korf: Anatomie: Histologie, Entwicklungsgeschichte, makroskopische und mikroskopische Anatomie, Topographie. Springer, 10. Auflage 2007, ISBN 9783798517707, S. 262.