Museo Nao Victoria

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Nachbau der Nao Victoria in Punta Arenas

Das Museo Nao Victoria (Nao-Victoria-Museum) befindet sich in Punta Arenas (Chile). Das Privatmuseum ist seit dem 1. Oktober 2011 für Publikum geöffnet. Sein Geschäftsführer wurde vom Präsidenten der Republik Chile für seine die nationale Identität fördernde Arbeit während der 200-Jahr-Feier der Unabhängigkeit des südamerikanischen Landes ausgezeichnet.[1]

Zielsetzung[Bearbeiten]

Ziel des Museums ist es interaktiv zu sein. Es will dem Publikum die Erfahrung zu ermöglichen, die originalgroßen Nachbauten von Schiffen, die zur Entdeckung der Region oder der Kolonisierung des Gebietes beigetragen haben oder die eine besondere patrimoniale oder historische Bedeutung für die Region Magallanes (Chile) haben, hautnah zu erleben. Beim Bau der Schiffe kamen traditionelle Schiffbautechniken zur Anwendung.

Sammlungen[Bearbeiten]

Die Hauptsammlung des Museums sind die Nachbauten in Originalgröße der am Ufer der Magellanstraße ausgestellten historischen Schiffe. Darüber hinaus finden sich Nachbildungen von Waffen und Werkzeugen aus der Seefahrtsgeschichte, Kopien von Dokumenten, Bücher über die historischen Schiffe und eine Schiffszimmererwerkstatt unter freiem Himmel.

Nachbauten[Bearbeiten]

Gegenwärtig beherbergt das Museum die Nachbauten von drei Schiffen:

Nao Victoria[Bearbeiten]

Die Nao Victoria war ein 27 Meter langes und 7 Meter breites Nao. Sie war Teil der von Magellan befehligten Flotte, die den Seeweg durch den amerikanischen Kontinent entdeckte, und sie war das einzige der fünf Schiffe, das (unter Befehl von Sebastian Elcano) die erste Weltumseglung vollendete. Sie war das erste Schiff, das die Region 1520 erforschte – genannt seien Patagonien, Cabo Vírgenes, die Magellanstraße, Feuerland und der Pazifischer Ozean – und dadurch hatte sie auch Anteil an der Entdeckung Chiles.

Die Nao Victoria ist eins der berühmtesten Schiffe in der Weltgeschichte der Seefahrt.

James Caird[Bearbeiten]

Die James Caird war ein (vom Zimmermann Harry McNish verändertes) Boot, das während der Expedition von Ernest Shackleton im Jahr 1916 von Elephant Island nach Südgeorgien segelte. Viele Historiker bezeichnen die Fahrt der Besatzung der James Caird als eindrucksvollste Tat der gesamten Welt-Seefahrtsgeschichte.

Werkstatt von Fluss-Schiffszimmerern[Bearbeiten]

Am 31. Dezember 2011 wurde der Bau zweier weiterer Nachbauten in der Schiffszimmerer-Werkstatt des Museums angekündigt.[2]

Goleta Ancud, der Schoner Ancud[Bearbeiten]

Der Schoner Ancud war das Schiff, das auf Befehl des chilenischen Präsidenten Manuel Bulnes Prieto im Jahr 1843 zur Inbesitznahme der Magellanstraße für Chile und zum Bau von der Bulnes-Festung (Fuerte Bulnes) beitrug. Den Befehl über den Schoner hatte Kapitän John Williams Wilson.

HMS Beagle[Bearbeiten]

Die HMS Beagle war eine Brigg der Britischen Marine. Nach mehreren Missionen in England am Anfang des 19. Jahrhunderts wurde sie zum Forschungsschiff umgerüstet. Von ihren drei Reisen war die berühmteste die zweite, auf der sie sich unter dem Kommando von Kapitän Fitz Roy und mit dem jungen Charles Darwin an Bord fast drei Jahre in der Region aufhielt.

Weitere Sammlungen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Museo Nao Victoria – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. « Presidente Sebastian Pinera expreso compromiso... » im Radio Natales in 2010, spanisch.
  2. http://www.laprensaaustral.cl/cronica/construiran-replicas-navegables-de-la-goleta-ancud-y-del-bergant-8579
  3. Blogüber das Proyecto Patagonia
  4. Video über Proyecto Patagonia

-53.10768-70.879832Koordinaten: 53° 6′ 28″ S, 70° 52′ 47″ W