Museu de Marinha

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Schiffsmodell im Museu de Marinha

Das Museu de Marinha (deutsch: Marinemuseum) ist ein Museum im Stadtteil Belém in Lissabon (Portugal).

Es befindet sich in einem Teil des Westflügels vom Mosteiro dos Jerónimos (deutsch: Hieronymuskloster), zusammen mit dem Museu Nacional de Arqueologia und in einem modernen Erweiterungsbau im Norden des Klosters. Das Museum wird von der portugiesischen Marine verwaltet.

Im Museum ausgestellt sind historische Gemälde, Navigationsinstrumente und viele Modelle von Schiffen, die seit dem 15. Jahrhundert in Portugal verwendet wurden. Es ist eines der meistbesuchten Museen Portugals.

Geschichte[Bearbeiten]

Die Geschichte des Museums ist stark verbunden mit König Luís I. (1838–1889), einem Liebhaber von ozeanographischen Studien, der selbst Navigator war und als einziger König Portugals jemals selbst ein Schiff kommandiert hatte. Er gründete im Jahre 1863 eine Sammlung von Gegenständen, die mit der maritimen Geschichte von Portugal zusammenhängen. 1916 wurden bei einem Brand im Sala do Risco ein Großteil der Schiffsmodelle zerstört.[1]

1947 übernahm Jaime do Inso die Leitung des Museums. Er integrierte die Sammlung von Schiffsmodellen, die der Privatmann Henrique Monfroy de Seixas aufgebaut hatte und nach seinem Tod Ende 1947 an das Museum vermachte. Bedingung war, dass die komplette Sammlung, die in seinem Heim neun Zimmer füllte, innerhalb von drei Monaten in das Museum überführt wurde. Nach Freigabe des Finanzministeriums wurde die Sammlung provisorisch im Palast des Conde de Farrobo untergebracht.[1]

Zu Beginn der 1950er war das Museum Teil der Marineschule in der Rua do Arsenal und der dortigen Marinebibliothek angegliedert. Große Teile waren aber auch im Sala do Risco und im Palácio das Laranjeiras untergebracht. 1956 begann Inso, obwohl er 1950 bereits in den Ruhestand versetzt worden war, mit den Planungen, die Sammlung unter einem Dach zusammen zu führen. 1959 erhielt Inso den Titel des Museumsdirektors. Schließlich wurde das Museu de Marinha im August 1962 in seinen heutigen Räumen feierlich eröffnet.[1]

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c Revista da Armada: Jaime do Inso (portugiesisch), Zugriff am 12. Juni 2012

38.697097222222-9.208138888888910Koordinaten: 38° 41′ 49,5″ N, 9° 12′ 29,3″ W