Museum Boerhave

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Museum Boerhaave

Das Museum Boerhaave ist ein Museum für die Geschichte der Naturwissenschaften und der Medizin in Leiden (Niederlande). Es bewahrt eine Sammlung von historischen wissenschaftlichen Apparaten und Geräten vornehmlich aus der Medizin, Physik und Astronomie sowie von Dokumenten zu den einzelnen Wissenschaften.

Geschichte[Bearbeiten]

Das Museum entstand im Laufe mehrerer Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, zunächst aufgrund der privaten Initiative Leidener Bürger und Wissenschaftler der Universität Leiden. Das 1931 eröffnete private Museum wurde 1947 in ein Nationalmuseum umgewandelt. Die Museumsbestände wuchsen an, so dass 1991 ein Umzug in das frühere Nonnenkloster „St. Caecilia“ erfolgte. Zugleich erhielt das Museum den Namen Museum Boerhaave nach Herman Boerhaave, einem bedeutenden niederländischen Arzt und Botaniker des 18. Jahrhunderts. Das Museum steht heute unter Denkmalschutz (Rijksmonument).[1]

Sammlungen[Bearbeiten]

Die 25 Räume des Museums enthalten Exponate in chronologischer Anordnung beginnend mit dem 16. Jahrhundert. Ein besonderer Raum repräsentiert ein rekonstruktiertes Anatomisches Theater aus dem Jahre 1596, das auch heute (2011) zu Demonstrationszwecken genutzt wird. Weitere Räume zeigen u.a. den Apparat, mit dem in Leiden zum ersten Mal Helium verflüssigt wurde und ein Exemplar der Leidener Flasche.

Raum 21 ist den niederländischen Nobelpreisträgern gewidmet, so Jacobus Henricus van 't Hoff, dem ersten Nobelpreisträger in Chemie und den vier Preisträgern für Physik Hendrik Lorentz (1902), Pieter Zeeman (1902), Johannes Diderik van der Waals (1910) und Heike Kamerlingh Onnes (1913).

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Museum Boerhaave unter Denkmalschutz. Niederländisch, abgerufen am 25. Februar 2011

52.1613644.489183Koordinaten: 52° 9′ 41″ N, 4° 29′ 21″ O