Museum der Phantasie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Buchheim-Museum in Bernried
Der Museumsbau besitzt einen Aussichtssteg, der direkt über die Wasseroberfläche führt (rechts)

Das Museum der Phantasie – auch Buchheim-Museum genannt – ist ein nach Lothar-Günther Buchheim benanntes Museum in Bernried am Starnberger See. Es wurde am 23. Mai 2001 feierlich eröffnet. Seit August 2013 ist Daniel J. Schreiber Direktor des Museums.

Der Bau, entworfen vom Architekturbüro Behnisch, Behnisch & Partner, wurde im Oktober 1999 fertiggestellt. Er umfasst rund 4.000 Quadratmeter und ist einem Schiff nachempfunden; ein Steg führt hinaus auf den See. Im umliegenden Park sind verschiedene Skulpturen ausgestellt. Um den Standort hatte es längere Zeit Meinungsverschiedenheiten gegeben. Buchheims Wunschstandort Feldafing auf dem Gelände der Villa Maffei wurde in einem Bürgerentscheid abgelehnt.

Das Museum beherbergt eine Sammlung namhafter Expressionisten mit Werken von Erich Heckel, Emil Nolde, Ernst Ludwig Kirchner, Max Pechstein u. a. Das Museum ist aber auch Volks- und Völkerkundemuseum und stellt Gegenstände aus, die Buchheim auf seinen Reisen gesammelt hat. Weiterhin sind eigene Arbeiten von Buchheim zu sehen.

Literatur[Bearbeiten]

  • Clelia Segieth: 10 Jahre Buchheim Museum in Bernried am Starnberger See. In: Lech-Isar-Land 2012, Seite 129 bis 160

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Museum der Phantasie – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

47.872711.288480555556Koordinaten: 47° 52′ 22″ N, 11° 17′ 19″ O