Museum of London

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Römisches Mosaik
Staatskutsche des Lord Mayor

Das Museum of London dokumentiert die Entwicklung Londons von seinen Anfängen bis heute. Es befindet sich am Rande der City of London, wenige Gehminuten nördlich der Saint Paul’s Cathedral. Das Museum kann kostenlos besichtigt werden und umfasst mehrere chronologische Galerien mit Originalartefakten, Modellen, Gemälden und Diagrammen. Der Schwerpunkt liegt auf der Sozial- und Wirtschaftsgeschichte sowie der Entwicklung des Stadtraums. Zu den wertvollsten Ausstellungsstücken gehört die Staatskutsche des Lord Mayor.

Geschichte[Bearbeiten]

Ursprünglich gab es in London 2 Museen, in denen die Geschichte Londons gezeigt wurde. Einerseits die Sammlung der City Corporotion im Guildhall Museum und das London Museum im Kensington Palace. 1965 wurde mit dem "Museum of London" Gesetz die Zusammenlegung der beiden Sammlungen beschlossen.

Jahre später wurde 1976 das neue Museum als Teil des Barbican Estate, durch die Corporation of London eröffnet. Die Architekten des Gebäudes waren Philip Powell und Hidalgo Moya. Das Architektenteam verfolgte einen neuen Ansatz in der Planung, indem sie die verschiedenen Ausstellungsräume so anordneten, dass es nur eine Route durch die Ausstellung gibt, die den Besucher von der prähistorischen Periode bis zur Neuzeit führt.

Ausstellung[Bearbeiten]

Die ursprünglichen Ausstellungsräume bestanden aus 4 Zeitepochen[1].

  • Das vorgeschichtliche London (450.000 v. Chr - 50 n. Chr)
  • Das römische London (50 n. Chr - 410)
  • Das Mittelalterliche London (410-1588)
  • Krieg, Pest und Feuer (1550-1660)

Bei der Erweiterung des Museum, die im Mai 2010 eröffnet wurde, kamen die folgenden Räume hinzu:

  • die wachsende Stadt (1660 - 1850)
  • die Stadt der Leute (1850-1940)
  • die Weltstadt (1950 - heute)


Unmittelbar außerhalb des Museums sind Fragmente der London Wall erhalten geblieben, der alten Stadtmauer Londons. Das Museum of London ist für archäologische Rettungsgrabungen im Bereich der City zuständig.

Das Museum of London ist Eigentümer des größten Teiles des Cheapside Hoard, eines Schatzfundes von 1912. Er umfasst etwa 600 Schmuckstücke und Edelsteine, zumeist gearbeitet im 17. Jahrhundert. Eine Ausstellung bis April 2014 vereint erstmals seit Auffindung der Pretiosen alle Teile des Schatzes.

Museum of London Docklands[Bearbeiten]

Im Sommer 2003 wurde in einem Lagerhaus aus dem 19. Jahrhundert in der Nähe von Canary Wharf das Museum of London Docklands als Außenstelle des Museum of London eröffnet. In dieser Ausstellung wird auf die spezielle Bedeutung des Hafens für London eingegangen. Gezeigt wird die Entwicklung des Hafens von einem römischen Handelsposten vor 2000 Jahren bis zur Neugestaltung des Hafenviertels in den letzten Jahren.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Museum of London – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

51.517777777778-0.096388888888889Koordinaten: 51° 31′ 4″ N, 0° 5′ 47″ W

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. http://www.museumoflondon.org.uk/NR/rdonlyres/AEC60606-C56B-46B5-907B-72AB45F5F8BC/0/MOL_floor_plan_guide_German.pdf | Deutscher Ausstellungsführer