MusicBrainz

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Favicon von MusicBrainz MusicBrainz
MusicBrainz logo
musicbrainz.org
Beschreibung Online-Musikdatenbank
Registrierung Registrierung zur Bearbeitung der Daten
Sprachen Englisch
Eigentümer MetaBrainz Foundation
Urheber Robert Kaye

MusicBrainz ist ein Internetprojekt zur Erstellung einer offenen und freien Musik-Datenbank. Wie das freedb-Projekt, das ein ähnliches Ziel verfolgt, wurde es gegründet, weil das weit verbreitete CDDB-Format 1999 unter Änderung der Lizenzbedingungen auf ein proprietäres Datenformat umgestellt wurde. Nach einem entsprechenden Artikel auf Slashdot gründete sich am 9. März 1999 spontan unter Federführung von Robert Kaye das Projekt cdindex, aus dem später MusicBrainz wurde.[1][2]

Zielsetzung[Bearbeiten]

Die Zielsetzung von MusicBrainz geht inzwischen weit über das einfache Sammeln von Metadaten über Compact Discs hinaus. Im Vergleich etwa zu freedb ist die MusicBrainz-Datenbank wesentlich besser gepflegt (markant z. B. bei der korrekten Schreibweise des Namens eines Interpreten) und umfangreicher. Das basiert auch auf einer anderen Philosophie im Bereich Quality of Service; Einträge durch Benutzer durchlaufen i. d. R. eine Kontrolle, die sich an dem Prinzip Peer-Review orientiert, bevor sie für die Allgemeinheit freigegeben werden.[3]

System[Bearbeiten]

Im System werden über sog. MusicBrainz-IDs folgende Informationen erfasst und miteinander verknüpft.

Künstler (Artists)
Künstler können in Form von Personen oder Gruppen angelegt werden und repräsentieren Künstler und Bands im weitesten Sinne. Eine Person kann Teil mehrerer Gruppen sein und zugleich eigenständige Veröffentlichungen haben.
Veröffentlichungen (Releases)
Bei MusicBrainz wird jedes Musikstück einer Veröffentlichung zugeordnet. Beispielsweise ist jede Version eines Albums eine Veröffentlichung für sich und hat eine zugeordnete Titelliste und ein oder mehrere Erscheinungsdaten. Mehrere Ausgaben eines Albums werden nur zusammengefasst, wenn die Titellisten komplett identisch sind. Eine Veröffentlichung ist nicht an ein Medium gebunden: Das Format lässt sich separat als zum Beispiel Vinyl, CD, MC oder digitale Medien angeben.
Release Groups
Jede Veröffentlichung befindet sich auch automatisch in einer Release Group, einer Veröffentlichungsgruppe, die alle Varianten einer Veröffentlichung unabhängig von Medium und genauer Anzahl oder Länge der Musikstücke enthält.[4]
Aufnahmen (Recordings)
Eine konkrete, einzigartige Aufnahme eines Liedes oder anderen musikalischen Werks. Diese kann mit mehreren Veröffentlichungen assoziiert oder auch völlig unabhängig davon sein. Das Anlegen von Aufnahmen, die bisher auf keiner Veröffentlichung zu finden sind, sogenannte „[non-album-tracks]“ bzw. „standalone recordings“, ist allerdings Benutzern vorbehalten, die mindestens seit drei Wochen registriert sind.
Werke (Works)
Werke repräsentieren Musikstücke, Arien, etc. abstrakt und unabhängig von konkreten Aufnahmen oder Veröffentlichungen. Ein Musikstück kann beispielsweise (leicht variiert) auf mehreren Alben, Liveaufnahmen oder Singles vorhanden sein, bleibt aber das gleiche Lied.[5]
Beziehungen (Relationships)
Mit Beziehungen kann man alle oben genannten Objekte verknüpfen. Ein Song kann zum Beispiel verschiedene Beziehungen mit einem anderen Song haben. Er kann ein Remix sein, eine spätere Veröffentlichung, eine Coverversion, oder als eine Parodie ausgezeichnet werden. Außerdem lässt sich jedem Objekt eine Beziehung zu einer URL zuweisen, die zum Beispiel besagen kann: „Unter dieser URL kann man das Lied kostenlos herunterladen“ oder „das ist die offizielle MySpace-Seite dieses Künstlers“.
Schlagworte (Tags)
Da es bei MusicBrainz bewusst keine Angaben über das Genre eines Stücks gibt, lassen sich Songs ersatzweise mit beliebigen Schlagworten (Tags) versehen.

Die Basisdaten (Künstler, Lieder, Alben usw.) werden von MusicBrainz als Public Domain zur Verfügung gestellt. Zusätzliche Informationen werden unter einer Creative-Commons-Lizenz bereitgestellt, die kommerzielle Nutzung ausschließt und die Veröffentlichung unter derselben Lizenz erfordert (CC-NC-SA).

Ähnlich wie bei einem Wiki kann jeder angemeldete Nutzer Informationen beitragen, bearbeiten oder löschen. Jeder Nutzer erhält ein Profil, unter dem die von ihm getätigten Änderungen aufgelistet sind. Jede dieser Änderungen kann kommentiert und positiv, negativ oder neutral bewertet werden.

Im Laufe der Diskussion kann ein Bearbeiter seine Bearbeitung jederzeit zurückziehen. Erhält die Bearbeitung mindestens 3 Ja-Stimmen ohne eine einzige Nein-Stimme, gilt die Bearbeitung als angenommen. Erhält sie 3 Nein-Stimmen und keine Ja-Stimme, wird sie zurückgewiesen. Nach 7 Tagen verfällt eine Bearbeitung automatisch und wird umgesetzt, je nachdem ob sie mehr Ja oder Nein-Stimmen erhalten hat. Wurde nach 7 Tagen noch keine Stimme abgegeben, gilt die Bearbeitung ebenfalls als erfolgreich.[6]

Beispiele für MusicBrainz-Einträge

Statistik[Bearbeiten]

Am 11. Februar 2014 hatte MusicBrainz:[7]

Objekttyp Anzahl
Aufnahmen (Recordings) 13.123.687
Künstler (Artists) 821.000
Medien (Mediums) 1.384.026
Musiklabels (Labels) 78.350

MusicBrainz-IDs[Bearbeiten]

MusicBrainz-IDs (MusicBrainz Identifier, MBID) sind 36-stellige externe Bezeichner, die Objekte der MusicBrainz-Datenbank eindeutig identifizieren.[8] Beispiele sind:

  • Künstler
  • Veröffentlichungen
  • Gruppen von Veröffentlichungen
  • Songs
  • Labels

MusicBrainz-IDs stellen sicher, dass sich gleichnamige Objekte unterscheiden lassen; z. B. hat

Genauso lässt sich anhand der MBID die Person Manfred Mann (9c6d95f9-5101-49d9-ae1c-cff73b9e3317) von seiner gleichnamigen Band (06b6f280-8787-4a3d-8ab6-c6487b465320) unterscheiden.

Die Verwendung von MusicBrainz-IDs außerhalb von MusicBrainz[Bearbeiten]

BBC

Seit Juni 2007 kooperiert die britische Rundfunkanstalt BBC mit MusicBrainz.[9] Die BBC verwendet MBIDs in den URLs ihres Musikportals BBC Music. Zum Vergleich:

Last.fm

Last.fm bietet in der Programmierschnittstelle[10] die Möglichkeit, nach Künstlern, Veröffentlichungen und Songs anhand ihrer MBID zu suchen.[11]

Weitere

Weitere Nutzer der von MusicBrainz bereitgestellten Informationen sind unter anderem 7digital, Grooveshark, The Guardian und Winamp.[12]

Akustische Fingerabdrücke[Bearbeiten]

Zur Identifizierung von konkreten Aufnahmen nutzt MusicBrainz das Open-Source-Projekt AcoustID, welches akustische Fingerabdrücke von Tonaufnahmen generieren kann und diesen mittels eines Datenbankservers eindeutige GUIDs zuordnet.[13] Somit können mittels MusicBrainz-kompatibler Tagger-Software Audiodateien automatisiert mit Metadaten versehen werden, beispielsweise über ID3-Tags oder Ogg-Vorbis-Kommentare.

Anfangs wurde die von der Firma Relatable patentierte TRM-Technik (rekursives Akronym für TRM Recognizes Music) zur Erstellung der akustischen Fingerabdrücke genutzt. Aufgrund diverser Probleme mit TRM, unter anderem bei der Serverlast und bei TRM-Kollisionen, wurde im März 2006 auf die MusicDNS-Technologie der Firma MusicIP, später AmpliFind, umgestellt, welche sogenannte PUIDs (Portable Unique IDentifier) erzeugte. MusicDNS wurde schließlich 2011 an Gracenote verkauft[14] und nachdem bekannt wurde, dass der Service eingestellt werden soll, begann die Umstellung von MusicBrainz auf das August 2010 gegründete[15] AcoustID-System.

Cover Art Archive[Bearbeiten]

Im April 2012 erhielt die Serversoftware Unterstützung für das Cover Art Archive, ein Kooperationsprojekt zwischen MusicBrainz und dem Internet Archive[16]. Ziel des Projektes ist es, Cover Art der in MusicBrainz eingetragenen Veröffentlichungen und Release Groups öffentlich zugänglich zu machen, ohne dabei an die Nutzungsbedingungen eines kommerziellen Anbieters gebunden zu sein[17]. Zusätzlich zu den Bildern werden auch Informationen darüber gespeichert, um welchen Typ Bild es sich handelt (beispielsweise ein Bild der Vorderseite, Rückseite oder auch eines Stickers)[18].

Das Hinzufügen neuer Bilder geschieht durch Nutzer des Projektes und durchläuft den für MusicBrainz üblichen Peer-Review-Prozess. Nach dem erfolgreichen Hochladen stehen die Bilder sowohl über die Weboberfläche von MusicBrainz, als auch über eine Programmierschnittstelle bereit[19]. Diese erlaubt es, die Bilder in anderen Anwendungen verfügbar zu machen - so unterstützt beispielsweise MusicBrainz Picard seit Version 1.2 das Herunterladen dieser Bilder und kann diese zusammen mit Mediendateien oder in diese eingebettet speichern.

Integration in Software[Bearbeiten]

Grundsätzlich sollte jedes Programm welches über das freedb-Protokoll auf freedb.org zugreift, über den MusicBrainz to FreeDB gateway (mb2freedb)[20], auch auf MusicBrainz zugreifen können.

Im Folgenden sind bekannte Programme aufgelistet, die von MusicBrainz stammen oder über native MusicBrainz-Integration verfügen.

  • Player = Wiedergabesoftware. Kann oftmals auch CDs abspielen.
  • CD-Ripper = Programm zum Digitalisieren/Speichern von CDs
  • Tagger = Programm zum Einfügen/Korrigieren der MP3-Beschreibungsdaten („Tags“) (Mass-Tagger: ausgelegt speziell auf die Bearbeitung vieler Dateien)
  • „Unterstützung“ bedeutet je nach Software die Fähigkeit, die genannten Formate
    • abzuspielen
    • zu bearbeiten
    • zu erstellen (im Umwandlungsprozess)


Name Typ Betriebssystem Lizenz Weblink Unterstützte Formate Entwicklungsstatus
MusicBrainz Picard Tagger Windows/Mac OS X/Linux (Python) GPL musicbrainz.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, Speex, MusePack, WavPack, True Audio, MP4, Monkey's Audio, TAK aktiv
MusicBrainz Classic Tagger Tagger Windows GPL musicbrainz.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WAV inaktiv
Amarok 1 Player Linux (KDE) GPL amarok.kde.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, AAC, Real Audio u. a. aktiv
Audacious (BMP-Fork) Player Linux/Unix GPL audacious-media-player.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, AAC, WAV, MusePack, WavPack, PlayStation Audio u. a. aktiv
Banshee Player Linux (GNOME) MIT banshee-project.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC u. a. aktiv
Clementine[21] Player Linux/Windows/Mac OS X GPL clementine.org MP3, Ogg-Vorbis, FLAC u. a. aktiv
CDex CD-Ripper Windows GPL cdexos.sourceforge.net MP3, Ogg-Vorbis, WMA u. a. (erweiterbar) inaktiv
Guayadeque Player Linux (GNOME) GPL guayadeque.sourceforge.net MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, WAV, MPC, MP4, APE u. a. aktiv
iEatBrainz Tagger Mac OS X Modifizierte BSD-Lizenz jay.tuley.name MP3, AAC, QuickTime-kompatible inaktiv
Jaikoz Tagger (Mass-Tagger) Windows/Mac OS X/Linux Shareware (£15) www.jthink.net/jaikoz MP4, M4A, M4P, MP3, WMA, FLAC, Ogg-Vorbis aktiv
Magic MP3 Tagger Tagger Windows Shareware (€ 19,00) magic-tagger.com MP3 aktiv
Max CD-Ripper Mac OS X GPL sbooth.org/Max MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, Speex, WavePack u. a. aktiv
Mp3tag Tagger Windows Freeware mp3tag.de MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, MP4, AAC, MusePack, TrueAudio, WavPack, Speex, u. a. aktiv
Quod Libet Player Linux (GTK+)/BSD GPL code.google.com MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, WMA, WAV, MP4, AAC, MusePack, SPC, TrueAudio, WavPack, Speex, Trackermodule aktiv
Sound Juicer CD-Ripper Linux (GNOME)/Solaris/BSD/Unix GPL/LGPL burtonini.com MP3, Ogg-Vorbis, FLAC, PCM aktiv
Vortexbox CD-Ripper Linux Streaming-Server GPL vortexbox.org MP3, FLAC aktiv
Zinf (ehem. FreeAmp) Player Linux/Windows/BSD/Solaris/QNX GPL zinf.sourceforge.net MP3, Ogg-Vorbis, WAV aktiv

Siehe auch[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MusicBrainz – Album mit Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Escient (CDDB company) trying to monopolize market?, 8. März 1999 (der auslösende Artikel auf Slashdot)
  2. OpenSource Alternative to CDDB, 9. März 1999 (Gründung des Projekts cdindex)
  3. http://wiki.musicbrainz.org/How_Editing_Works
  4. http://musicbrainz.org/doc/Release_Group
  5. http://musicbrainz.org/doc/Work
  6. http://wiki.musicbrainz.org/How_Voting_Works
  7. http://musicbrainz.org/statistics
  8. http://wiki.musicbrainz.org/MBID
  9. http://blog.musicbrainz.org/?p=274
  10. http://www.last.fm/api
  11. http://www.last.fm/api/show?service=267
  12. http://metabrainz.org/doc/Customers
  13. http://musicbrainz.org/doc/AcoustID
  14. http://www.jthink.net/jaikozforum/posts/list/4441.page
  15. http://oxygene.sk/lukas/2010/08/acoustid/
  16. http://blog.musicbrainz.org/?p=1362
  17. http://blog.musicbrainz.org/?p=1616
  18. https://musicbrainz.org/doc/Cover_Art/Types
  19. https://musicbrainz.org/doc/Cover_Art_Archive/API
  20. https://musicbrainz.org/doc/FreeDB_Gateway
  21. Änderungsprotokoll Abschnitt „Version 0.7“