Music Instructor

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Music Instructor
Allgemeine Informationen
Genre(s) Elektropop/Dance, Happy Hardcore
Gründung 1995
Auflösung 2001
Gründungsmitglieder
  • Mike Michaels
  • Mark “MM” Dollar
  • Mark Tabak
Gesang
Holly Trance (Holger Trenz)
Letzte Besetzung
  • Mike Michaels
  • Mark “MM” Dollar
  • Mark Tabak
Gesang
Veronique
Dean Burke
Ehemalige Mitglieder
Gesang
Maya Saban
Rap
Dean Burke

Music Instructor war ein deutsches Elektropop- und Dancemusic-Projekt.

Geschichte[Bearbeiten]

Die ursprüngliche Besetzung bestand aus den Musikern Mike Michaels, Mark “MM” Dollar, Mark Tabak (The Triple-M Crew) und dem Sänger Holly Trance (Holger Trens). Einen ersten Hit konnte Music Instructor 1995 mit Hymn verzeichnen. Dabei handelt es sich um eine Coverversion eines Songs von Ultravox, in dem Music Instructor die einzelnen Bestandteile eines Dance-Hits erläutern. Es folgten weitere Singles Hands in the Air, Dance und Dream a Little Dream, die auf dem ersten Album The World of Music Instructor erschienen. Außerdem wurde eine Coverversion von Friends Will Be Friends für ein Dance-Tribute-Album für die Band Queen, die Queen Dance Tracks Vol. 1 aufgenommen.

Auf dem zweiten Album Electro City,[1] das mit der Sängerin Maya Saban aufgenommen wurde, sind weitere Coverversionen zu finden: Let the Music Play (Shannon), Jam On It (Newcleus), Don’t Stop the Rock (Freestyle) und Pack Jam (Look Out for the OVC) (Jonzun Crew). In den Musikvideos zu den ebenfalls auf dem Album enthaltenen Singles Super Sonic, Rock Your Body und Get Freaky waren die Flying Steps sowie Abe aus den Oddworld-Computerspielen zu sehen. Außerdem präsent war Dean Burke, der vielen Werken von Triple-M zu Gold bzw. Platin verhalf. Der Stil hatte sich inzwischen in Richtung Elektropop verschoben. Das Album wurde noch im selben Jahr als Electric City of Music Instructor mit dem Oddworld-Remix von Get Freaky erneut veröffentlicht, der das Original ersetzte.[2]

Danach veröffentlichte Music Instructor einen Remix zu Dreams in My Fantasy (DJ Session One). Auf der folgenden Single DJ’s Rock da House war die Sängerin Amber beteiligt und auf Super Fly (Upper MC) war der Rapper Dean von Highland und den Lunatics beteiligt, sowie die Sängerin Veronique auf Play My Music, der bisher letzten Single des Projektes.

Die Triple-M Crew produzierte außerdem Künstler wie Highland, The Boyz und Ayman.

Diskografie[Bearbeiten]

Alben[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH
1996 The World of Music Instructor 40
(9 Wo.)
42
(2 Wo.)
1998 Electric City of Music Instructor 15
(17 Wo.)
27
(5 Wo.)

Singles[Bearbeiten]

Jahr Titel Chartplatzierungen[3] Anmerkungen
Flag of Germany.svg DE Flag of Austria.svg AT Flag of Switzerland.svg CH
1995 Hymn 8
(22 Wo.)
15
(9 Wo.)
6
(11 Wo.)
Gold in Deutschland[4]
1996 Hands in the Air 16
(14 Wo.)
40
(1 Wo.)
15
(6 Wo.)
1996 Dance 38
(8 Wo.)
1998 Super Sonic 4
(18 Wo.)
24
(9 Wo.)
9
(14 Wo.)
Gold in Deutschland[4]
feat. Flying Steps
1998 Rock Your Body 9
(11 Wo.)
23
(10 Wo.)
feat. Triple-M Crew
1998 Get Freaky 5
(23 Wo.)
16
(11 Wo.)
9
(19 Wo.)
Gold und Platin in Deutschland[4]
feat. Lunatics, Abe und Flying Steps
1999 Electric City 12
(9 Wo.)
15
(7 Wo.)
1999 DJ’s Rock da House 38
(7 Wo.)
74
(5 Wo.)
2000 Super Fly (Upper MC) 13
(13 Wo.)
36
(11 Wo.)
feat. Dean
weitere Singles
  • 1995: Untitled
  • 1996: Dream a Little Dream
  • 1996: If You Feel Alone
  • 1996: Friends Will Be Friends (feat. Queen Dance Traxx)
  • 2001: Play My Music (feat. Veronique)

Quellen[Bearbeiten]

  1. Release Electro City
  2. Release Electric City of Music Instructor
  3. a b Chartquellen: Singles / Alben
  4. a b c Gold-/Platin-Datenbank DE

Weblinks[Bearbeiten]