Muskelhypertonie

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Unter Muskelhypertonie versteht man eine Steigerung der Muskelspannung in Ruhe, d. h. ohne willentliche Muskelanspannung. In der Neurologie unterscheidet man grundsätzlich zwischen den beiden Ausprägungsformen

Bei der Flexibilitas Cerea handelt es sich um ein psychomotorisches Symptom, meist im Rahmen einer Katatonie. Auch Muskelhartspann und Tetanie gehen mit Muskelhypertonie einher, haben aber ihre Ursache nicht wie die neurologisch relevanten Formen im zentralen Nervensystem.

Siehe auch[Bearbeiten]

Gesundheitshinweis Bitte den Hinweis zu Gesundheitsthemen beachten!