Mussa Chiramanowitsch Manarow

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mussa Manarow
Mussa Manarow
Land (Organisation): UdSSR/Russland (Roskosmos)
Datum der Auswahl: 1. Dezember 1978
Anzahl der Raumflüge: 2
Start erster Raumflug: 21. Dezember 1987
Landung letzter Raumflug: 26. Mai 1991
Gesamtdauer: 541d 0h 29min 38s
EVA-Einsätze: 7
EVA-Gesamtdauer: 34h 32min
Ausgeschieden: 23. Juli 1992
Raumflüge

Mussa Chiramanowitsch Manarow (russisch Муса Хираманович Манаров, wiss. Transliteration Musa Chiramanovič Manarov; * 22. März 1951 in Baku, Aserbaidschanische SSR, UdSSR) ist ein ehemaliger sowjetischer Kosmonaut.

Manarow wurde am 1. Dezember 1978 für das Kosmonautenkader ausgewählt. Er flog als Bordingenieur mit Sojus TM-4 und Sojus TM-11 in den Weltraum. Er trat am 23. Juli 1992 in den Ruhestand.

Insgesamt war er 541 Tage im All, ein Rekord der erst im November 1994 von Waleri Poljakow gebrochen wurde. Inzwischen steht Manarow auf Platz 8 der Liste der Raumfahrer mit der längsten Verweildauer im All.

2007 wurde er in die Duma, das russische Parlament, gewählt.

Siehe auch[Bearbeiten]

Beleges[Bearbeiten]