Mutakkil-Nusku

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Mutakkil-Nusku, Sohn von Aššur-dan I. war ein König von Assyrien, nach der synchronistischen Königsliste ein Zeitgenosse von Nebukadnezar I. von Babylon. Er regierte tupppišu, was gewöhnlich als „unter einem Jahr“ übersetzt wird. Nach der synchronistischen Königsliste war er ein Zeitgenosse von Itti-Marduk-bālatu von Babylonien.

Autor Regierungszeit Anmerkungen
Cassin 1966 1134 mittlere Chronologie
Gasche et al. 1998 1133 Ultrakurze Chronologie
Freydank 1991 1132

Sein Name enthält den Gott Nusku als theophoren Bestandteil.

Der Tonfall der babylonischen Briefe an ihn ist herablassend bis beleidigend, jedoch kann der babylonische König seinen Worten offenbar keine Taten folgen lassen. Ein Treffen mit dem König von Babylon (Itti-Marduk-bālatu?) an der Stadtgrenze von Zaqqa wurde durch den Austausch von Gesandten (Harbi-Šipak und Qunnutu) vereinbart, zu dem es aber nicht kam.

Literatur[Bearbeiten]

  • H. Freydank: Beiträge zur mittelassyrischen Chronologie und Geschichte. Berlin 1991.
  • Albert Kirk Grayson: Assyrian Royal Inscriptions. Wiesbaden 1972.
Vorgänger Amt Nachfolger
Ninurta-tukulti-Aššur Assyrischer König Aššur-reš-iši I.