Muxía

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Gemeinde Muxía
Wappen Karte von Spanien
Wappen von Muxía
Muxía (Spanien)
Finland road sign 311.svg
Basisdaten
Autonome Gemeinschaft: Galicien
Provinz: A Coruña
Comarca: Fisterra
Koordinaten 43° 6′ N, 9° 13′ W43.104722222222-9.2180555555556Koordinaten: 43° 6′ N, 9° 13′ W
Fläche: 121,19 km²
Einwohner: 5.162 (1. Jan. 2013)[1]
Bevölkerungsdichte: 42,59 Einw./km²
Gemeindenummer (INE): 15052 Vorlage:Infobox Gemeinde in Spanien/Wartung/cod_ine
Verwaltung
Webpräsenz der Gemeinde
Lage der Gemeinde
Situacion Muxía.PNG

Muxía (offiziell und in galicischer Sprache; inoffiziell spanisch und ehemals amtlich Mugía) ist eine Gemeinde in der galicischen Provinz A Coruña im Nordwesten Spaniens.

Geographie[Bearbeiten]

Der Ort liegt an der Costa da Morte, einem Abschnitt der nordwestspanischen Atlantikküste. Zum Gemeindegebiet gehört mit dem Kap Touriñán der westlichste Punkt des spanischen Festlandes.

Ortsteile (Parroquias)[Bearbeiten]

  • Bardullas (San Xoán)
  • Caberta (San Fins)
  • Coucieiro (San Pedro)
  • Frixe (Santa Locacia)
  • Leis de Nemancos (San Pedro)
  • Moraime (San Xulián)
  • Morquintián (Santa María)
  • Muxía (Santa María)
  • Nemiña (San Cristovo)
  • Nosa Señora da O (Santa María)
  • San Martiño de Ozón (San Martiño)
  • Santiso de Vuiturón (San Tirso)
  • Touriñán (San Martiño)
  • Vilastose (San Cibrán)

Geschichte[Bearbeiten]

Die Küste von Muxía gehörte bei der durch den Untergang des Öltankers Prestige im November 2002 ausgelösten Umweltkatastrophe zu den am stärksten betroffenen Gebieten.

Am Abend des 25. Dezember 2013 vernichtete ein Feuer nach einem Blitzeinschlag während des Weihnachtssturm den Dachstuhl und einen Teil des Sanktuariums da Virxe da Barca (Marienheiligtum der Schiffsjungfrau).[2] Die Kirche ist ein wichtiger Wallfahrtsort in Galicien und ein weiteres Ziel vieler Pilger, nachdem sie Santiago de Compostela erreicht haben.

Einwohnerentwicklung[Bearbeiten]

Bevölkerungsentwicklung von Muxía zwischen 1991 und 2007
1991 1996 2001 2004 2007
6725 6634 6040 5899 5663

Bilder[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Muxía – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Cifras oficiales de población resultantes de la revisión del Padrón municipal a 1 de enero de 2013. Bevölkerungsstatistiken des Instituto Nacional de Estadística (Bevölkerungsfortschreibung).
  2. Sturm zerstört historische Kirche in Nordspanien, spanien-bilder.com, o.D.