MyZeil

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
MyZeil
MyZeil
Basisdaten
Standort: Zeil, Frankfurt-Innenstadt
Eröffnung: 26. Februar 2009
Gesamtfläche: 77.000
Verkaufsfläche: 47.000 m²
Geschäfte: 100
Eigentümer: PalaisQuartier GmbH und Co. KG
Website: myzeil.de
Verkehrsanbindung
Bahnhof: Hauptwache
S-Bahn: S1–S6, S8, S9
U-Bahn: U1, U2, U3, U6, U7, U8
Parkplätze: 1390 (davon 900 öffentlich)
Technische Daten
Bauzeit: 2004–2009
Architekt: Massimiliano Fuksas
Konstruktion: Massivbau mit frei geformter Stahl-Glas-Konstruktion
Baukosten: 960 Mio. Euro (Palais Quartier gesamt)

Das MyZeil ist ein Einkaufszentrum in der Innenstadt von Frankfurt am Main. Es ist Teil des Gebäude-Ensembles Palais Quartier und bildet dessen Zugang zur Einkaufsstraße Zeil. Es wurde am 26. Februar 2009 von der damaligen Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth feierlich eröffnet.

Aufbau und Architektur[Bearbeiten]

Zweites Obergeschoss, April 2009
Ansicht von der Zeil
Draufsicht eines Eis-Verkaufstandes im MyZeil
Abendansicht mit wechselnder Beleuchtung

Das MyZeil wird auf sechs Stockwerken mit einer der längsten Fahrtreppen Deutschlands (46 Meter, Ruhrmuseum Zeche Zollverein 68 Meter.[1]) erschlossen. Die Gesamtbruttofläche unter dem mit rund 3.200 dreieckigen Glaselementen überwölbten Gebilde beträgt 77.000 Quadratmeter, auf den Einzelhandel in den unteren drei Geschossen entfallen etwa 52.000 Quadratmeter. Ankermieter sind im Kellergeschoss ein Rewe-Markt (Lebensmittel), Anson’s (Herrenausstatter mit vielen führenden Modelabels) auf drei Teilgeschossen und im dritten/vierten Obergeschoss Saturn (Elektronik- und Haushaltsgeräte-Markt) auf 7500 Quadratmetern. In den oberen Etagen befindet sich ein „Gastro-Boulevard“ mit Restaurants, ein Fitnessclub (Fitness First) mit Höhenschwimmbad und ein Spiele- und Betreuungsbereich für Kinder. Die insgesamt fast 100 Läden waren zur Eröffnung zu etwa 97 Prozent vermietet, jedoch noch nicht alle bezogen. Der Quadratmeterpreis soll dabei bis zu 485 Euro betragen.

Der Architekt ist Massimiliano Fuksas aus Rom. Für die Tragwerksplanung der Stahl-Glaskonstruktion ist das Ingenieurbüro Knippers Helbig aus Stuttgart verantwortlich.[2][3] Regenwasser aus den fast 6000 Quadratmetern großen Dachflächen wird gesammelt, gereinigt und dem Brauchwasserkreislauf des Hauses zugeführt. Anfang 2008 wurde der Rohbau des Einkaufszentrums abgeschlossen und mit dem Innenausbau begonnen. Der Entwurf weist einige konstruktive Schwächen auf. So musste etwa der Haupteingang im Winter mit Hilfe eines provisorischen Portals vor herabfallendem Eis und Schnee geschützt werden.[4] 2013 wurde der Eingangsbereich überarbeitet, so dass nun ein festinstalliertes Dach den Eingang schützt.

Namenskontroverse und Eröffnung[Bearbeiten]

Den Namen MyZeil stellte der Investor am 10. November 2008 im Beisein der Frankfurter Oberbürgermeisterin Petra Roth der Öffentlichkeit vor. Der Name betone die historischen Wurzeln des Standortes und lasse sich zudem auf Deutsch wie auf Englisch ähnlich aussprechen.[5] Die Oberbürgermeisterin bezeichnete die Namensgebung als „geradezu genial“. Nach einer Welle von teils heftiger Kritik, die sich unter anderem in Leserbriefen in der lokalen Presse äußerte, teilte der Investor am 24. November nochmals ausdrücklich mit, dass er an der Namensgebung festhalte.[6]

Wegen des großen Andrangs wurden Besucher an den ersten Tagen nach der Eröffnung nur schubweise eingelassen.[7] Nach zwei Wochen wurde die Marke von einer Million Besuchern überschritten.[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: MyZeil – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Nachweise[Bearbeiten]

  1. Claus-Jürgen Göpfert und Wolfgang Schubert: Europas längste Rolltreppe. fr-online.de, 25. Januar 2008, abgerufen am 24. Januar 2012 (deutsch).
  2. Edition Detail - Modulares Bauen, Birkhäuser August 2008
  3. Projekt My Zeil, Frankfurt. Knippers Helbig GmbH, abgerufen am 24. Januar 2012 (deutsch).
  4. Rainer Schulze: Einkaufszentrum „My Zeil“: Ein Konstruktionsfehler kommt selten allein. faz.net, 23. Januar 2012, abgerufen am 24. Januar 2012 (deutsch).
  5. F.A.Z. vom 10. November 2008
  6. F.A.Z. vom 25. November 2008. Siehe zum Beispiel [1]
  7. Claudia Michels: Frankfurt: Türen zu bei MyZeil. fr-online.de, 29. August 2009, abgerufen am 24. Januar 2012 (deutsch).
  8. Mussler Communication GmbH: Pressemitteilung: MyZeil begrüßt den millionsten Besucher. PalaisQuartier GmbH & Co. KG, 10. März 2009, abgerufen am 24. Januar 2012 (PDF, 72 KB, deutsch).

50.1142688.6815279Koordinaten: 50° 6′ 51,36″ N, 8° 40′ 53,5″ O