Myeongjong

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Koreanische Schreibweise
Hangeul 명종
Hanja 明宗
Revidierte Romanisierung Myeongjong
McCune-Reischauer Myŏngjong
siehe auch: Koreanischer Name

Myeongjong (* 1534; † 1567) war der 13. König der Joseon-Dynastie von Korea. Er war der zweite Sohn von Jungjong und dessen Frau, Königin Munjeong, und herrschte von 1545 bis zu seinem Tod.

Nach dem Tod seines Halbbruders Injong bestieg Myeongjong als Zwölfjähriger den Thron. Da er also noch zu jung war, übernahm anfangs seine Mutter die Regierungsgeschäfte.

Zu jener Zeit gab es zwei opponierende Lager. Eines (das "größere Yun") wurde von Injongs Onkel angeführt, das "kleinere Yun" vom Onkel Myeongjongs (Yun Won-hyung). 1544, nach dem Tod Jungjongs, übernahm zwar Injongs Seite die Macht, durch den Schutz seiner Mutter wurde das kleinere Yun aber nicht zerschlagen. Nach dem Injongs übernahm das kleinere Yun die Macht, viele Anhänger des größeren Yun, auch der Anführer, wurden hingerichtet.

In der Folge schaffte Yun Won-hyung seine persönliche Macht auszubauen, bis er 1563 Regierungschef werden konnte. Währenddessen war Myeongjongs Mutter die effektive Administratorin eines strikt und oft grausam geführten Reiches. Munjeong blieb auch nach Myeongjongs Volljährigkeit an ihrer Position.

Nach ihrem Tod übernahm aber doch Myeongjong die Staatsführung und ließ seinen Onkel töten. Er ließ hohe Korruption in Regierungskreisen zu, während sein Königreich durch Invasionen von Jurchen, Japanern und Rebellen immer unstabiler wurde.

Er versuchte das Parlamentswesen zu reformieren, starb aber nur zwei Jahre nach seiner Machtübernahme ohne männliche Nachkommen. Ihm folgte auf den Thron der Neffe Seonjo.

Weitere Informationen[Bearbeiten]