Myriam Spiteri Debono

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Myriam Spiteri Debono ist eine maltesische Politikerin der Malta Labour Party (MLP) und war erste und bisher einzige Sprecherin des Repräsentantenhauses (Speaker of the House).

Leben[Bearbeiten]

Frau Spiteri Debono absolvierte nach dem Schulbesuch an der Agius de Soldanis Girls’ School[1] ein Studium der Rechtswissenschaften und war später als Notarin (Notary Public) tätig.

Sie bewarb sich 1987, 1992,1996, 1998 sowie 2003 als Kandidatin der Malta Labour Party (MLP) erfolglos um einen Platz im Repräsentantenhaus.[2][3] Zeitweise war sie Vorsitzende des Frauenverbandes der MLP.

Im Oktober 1996 wurde sie dennoch als Nachfolgerin von Lawrence Gonzi zur Sprecherin des Repräsentantenhauses (Speaker of the House) und wurde damit die erste und bisher einzige Präsidentin des maltesischen Parlaments.[4] Im Oktober 1998 folgte ihr Anton Tabone als Speaker of the House.[5][6]

Bei den vorgezogenen Parlamentswahlen am 5. September 1998, die zur Abwahl der Regierung von Premierminister Alfred Sant führten, erhielt sie als Kandidatin der MLP im Wahlkreis 1 nur 38 Stimmen und damit lediglich das sechstbeste Ergebnis der MLP-Kandidaten dieses Bezirks. Zugleich kandidierte sie im Wahlkreis 8, erhielt aber auch dort nur 80 Stimmen und das viertbeste Ergebnis und wurde damit erneut nicht zur Abgeordneten gewählt.[7]

Nach der Gründung der Presse-Ethik-Kommission des Maltesischen Presseclubs wurde sie im Januar 1999 deren erste Präsidentin.[8] In diesem Amt folgte ihr 2001 der ehemalige Präsident des Obersten Gerichts, Giuseppe Mifsud Bonnici.[9]

Bei den Wahlen von 2003 erhielt sie im 1. Wahlbezirk lediglich 40 Stimmen und im 8. Wahlbezirk nur 58 Wählerstimmen und scheiterte damit erneut als Bewerberin um einen Parlamentssitz.[10] Auf der Wahlliste der MLP nahm sie dabei lediglich den 67. Platz ein.[11]

Im Januar 2004 wurde sie Mitglied der Nationalen Kommission zur Förderung der Gleichheit von Mann und Frau (National Commission for the Promotion of Equality of Men and Women).[12][13] Zuletzt wurde sie als Mitglied in die unter dem Vorsitz des Staatspräsidenten George Abela stehende Ordens- und Auszeichnungskommission (Officers of the Orders and Members of the Nominations Committee) berufen.[14]

Quellen[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Agius de Soldanis Girls’ School-Famous past pupils
  2. Women’s Shares of Candidacies and Legislative Seats
  3. Women Candidates in Maltese Elections, 1947 - 2008
  4. "Gender equality in Parliament", TIMES OF MALTA 19. Februar 2009
  5. Leaders of Malta (Republic of Malta)
  6. Maltese Ministries, etc.
  7. PARLIAMENTARY ELECTION OF 5 SEPTEMBER 1998
  8. The Malta Press Club announces the Setting up of the Press Ethics Commission.
  9. Press Ethics Commission - Malta
  10. PARLIAMENTARY ELECTION OF 12 April 2003
  11. GENERAL ELECTIONS' 2003:12th April 2003. LISTS OF CANDIDATES FOR THE MALTESE PARLIAMENTVorlage:Webarchiv/Wartung/Nummerierte_Parameter
  12. National Commission for the Promotion of Equality of Men and Women (Flash; 348 kB)
  13. Homepage des Ministry of Social Policy-National Commission for the Promotion of Equality
  14. Officers of the Orders and Members of the Nominations Committee