Mystic River (Massachusetts)

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Mystic River
Vorlage:Infobox Fluss/KARTE_fehlt
Die Tobin Bridge über den Mystic River in Boston

Die Tobin Bridge über den Mystic River in Boston

Daten
Gewässerkennzahl US619309
Lage Massachusetts (USA)
Flusssystem Mystic River
Ursprung Lower Mystic Lake
42° 25′ 21″ N, 71° 8′ 41″ W42.422596-71.144776
Mündung in den Boston Harbor42.3834304-71.04532860Koordinaten: 42° 23′ 0″ N, 71° 2′ 43″ W
42° 23′ 0″ N, 71° 2′ 43″ W42.3834304-71.04532860
Mündungshöhe m[1]Vorlage:Infobox Fluss/HÖHENUNTERSCHIED_fehlt
Länge 11 kmVorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Einzugsgebiet 120 km²Vorlage:Infobox Fluss/NACHWEISE_fehlen
Großstädte Boston
Lage des Mystic River

Lage des Mystic River

Vogelsicht 1790 vom Bunker Hill auf die Malden Bridge über den Mystic River, mit Medford im Hintergrund.

Vogelsicht 1790 vom Bunker Hill auf die Malden Bridge über den Mystic River, mit Medford im Hintergrund.

Mystic-River-Klappbrücke Nr. 7, die sich für die Boston & Maine Eisenbahn bei Somerville MA über den Mystic River spannt. Foto von 1968.

Mystic-River-Klappbrücke Nr. 7, die sich für die Boston & Maine Eisenbahn bei Somerville MA über den Mystic River spannt. Foto von 1968.

Blick vom Beaconhügel (Beacon Hill). Das mit Wasserfarben kolorierte Landschaftsbild zeigt den Blick von einer britischen Befestigung auf dem Beacon Hill mit einer Kanone und einem Soldaten im Vordergrund. Eine Legende identifiziert die wichtigsten Punkte: (1) Mystic River, (2) Charlestown Point, wo die britischen Truppen am 17. Juni landeten, (3) Stellungen der Rebellen, (4) Noodles Insel (Noodles Island), (5) Hoginsel (Hog Island), (6) der Bostoner Hafen, (7) Die Dykes, (8) der Bostoner Norden, (9) Kops Hügel (Kops Hill) und Geschützbatterie, die die Rebellenstellungen am 17. Juni angriffen, (10) Beaconhügel (Beacon Hill) und (11) Die HMS Somerset. Veröffentlicht zwischen 1775 und 1780.

Blick vom Beaconhügel (Beacon Hill). Das mit Wasserfarben kolorierte Landschaftsbild zeigt den Blick von einer britischen Befestigung auf dem Beacon Hill mit einer Kanone und einem Soldaten im Vordergrund. Eine Legende identifiziert die wichtigsten Punkte: (1) Mystic River, (2) Charlestown Point, wo die britischen Truppen am 17. Juni landeten, (3) Stellungen der Rebellen, (4) Noodles Insel (Noodles Island), (5) Hoginsel (Hog Island), (6) der Bostoner Hafen, (7) Die Dykes, (8) der Bostoner Norden, (9) Kops Hügel (Kops Hill) und Geschützbatterie, die die Rebellenstellungen am 17. Juni angriffen, (10) Beaconhügel (Beacon Hill) und (11) Die HMS Somerset. Veröffentlicht zwischen 1775 und 1780.

Mystic River (von einem Indianerwort mit der Bedeutung „Großer Fluss“[1]) ist der Name eines nur gut 11 km langen Flusses im US-Bundesstaat Massachusetts, der nördlich parallel zum Charles River fließt.

Er hat ein Wassereinzugsgebiet von über 120 km² und endet in den Boston Harbor, dem Naturhafen von Boston. Er beginnt als Ausfluss des Lower Mystic Lake, des unteren der beiden Mystic Lakes. Auch der Zufluss der Mystic Lakes, der Aberjona River, wird mitunter als „Mystic River“ bezeichnet.[2]

Der Fluss ist Namensgeber für den Roman Mystic River (deutsch Spur der Wölfe) von Dennis Lehane, der als Vorlage für den Film Mystic River von Clint Eastwood diente.

1775 setzten britische Truppen von Boston kommend zur Charlestown-Halbinsel über den Mystic River, um die Schlacht von Bunker Hill zu beginnen.

Der Fluss hat eine lange Geschichte industrieller Nutzung und ein andauerndes Wasserqualitätsproblem. Weitläufige Salzsümpfe säumten die Ufer des Flusses, bis 1901 der erste Staudamm errichtet wurde, der die Salzmarschen in Süßwassermarschen umwandelte und eine Landentwicklung ermöglichte. Der heutige Staudamm wurde 1966 erbaut und nach Amelia Earhart benannt. Der Damm hat drei Schleusen, um die Durchfahrt von Schiffen zu ermöglichen und Pumpen, um während der Flut Frischwasser in den Hafen zu leiten. Die Dammbetreiber lassen die Schleusen zeitweilig offen stehen, um Fischen den Weg frei zu machen; speziell zu nennen ist die einheimische kleine Heringsart Alosa pseudoharengus. Es gibt einen Fischweg, der aber nie funktioniert hat. Der Staudamm ist nicht öffentlich zugänglich.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: Mystic River – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Mystic River (Massachusetts) im Geographic Names Information System des United States Geological Survey
  2. Aberjona River im Geographic Names Information System des United States Geological Survey