Náttfari

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

Náttfari (dt. etwa Schlafwandler) war ein Sklave, der seinem Herrn Garðar Svavarsson entlief, als dieser, im 9. Jahrhundert, als erster Mensch überhaupt Island ausführlich erkundete. Die Stelle, an der Náttfari siedelte, wird heute Náttfaravík genannt und befindet sich in der Bucht Skjálfandi. Mit Náttfari flohen ein weiterer Sklave und eine Frau. Náttfari könnte somit als erster permanenter Siedler Islands bezeichnet werden. Als solchen erkannte ihn das Landnámabók jedoch nicht an.

Quelle[Bearbeiten]

Island Anmerkung zu isländischen Personennamen: Isländer werden mit dem Vornamen oder mit Vor- und Nachnamen, jedoch nicht allein mit dem Nachnamen bezeichnet. Weiterführende Informationen finden sich unter Isländischer Personenname.