Nördliche Ägäis

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Coat of arms of Greece.svg
Region
Nördliche Ägäis
Περιφέρεια Βόρειου Αιγαίου
Kreta Albanien Mazedonien Bulgarien Türkei Nördliche Ägäis Südliche Ägäis Ionische Inseln Peloponnes Attika Athos Westgriechenland Epirus Thessalien Westmakedonien Zentralmakedonien Ostmakedonien und Thrakien MittelgriechenlandLage der Region Nördliche Ägäis innerhalb Griechenlands
Über dieses Bild
Basisdaten
Staat: Griechenland
Fläche: 3.836 km²
Einwohner: 199.231 (2011[1])
Bevölkerungsdichte: 53,21 Einwohner je km²
Hauptstadt: Mytilini
Regionslogo:
Regionslogo von Nördliche Ägäis
Regionalbezirke: 5
Gemeinden: 9
NUTS-2-Code: EL41
Website: www.pvaigaiou.gov.gr

Als Nördliche Ägäis (griechisch Vorio Egeo Βόρειο Αιγαίο, Aussprache: [ˈvɔrjɔ ɛˈʝɛɔ]) wird eine der 13 Regionen Griechenlands bezeichnet, die 1987 eingerichtet wurden und sich seit 2011 selbst verwalten. Sie umfasst zahlreiche Inseln, die sich über rund 300 Kilometer vor der türkischen Westküste in Nord-Süd-Richtung erstrecken und unter geografischen Gesichtspunkten zu den Nordägäischen und Ostägäischen Inseln sowie zu den Südlichen Sporaden zählen. Ihr Gebiet ist seit der Umsetzung des Londoner Vertrags 1913 Teil Griechenlands. Ihre Fläche (Platz 11 unter den Regionen) ist etwas größer als die Attikas, mit knapp 200.000 Einwohnern ist sie die bevölkerungsärmste griechische Region. Zu ihr gehören mit Lesbos, Chios, Samos und Limnos vier der zehn größten griechischen Inseln. Die Hauptstadt ist Mytilini auf Lesbos.

Regionalbezirke und Gemeinden[Bearbeiten]

Die Region Nördliche Ägäis gliedert sich in fünf Regionalbezirke. Proportional zu deren Einwohnerzahl entsenden sie eine bestimmte Anzahl Abgeordneter in den 41-köpfigen Regionalrat[2].

Regionalbezirk Einwohner[1] Sitze Gemeinden
Lesbos 86.436 18 Lesbos
Limnos 17.262 4 Agios Efstratios, Limnos
Chios 52.674 10 Chios, Inousses, Psara
Samos 32.977 7 Samos
Ikaria 9.882 2 Fourni, Ikaria

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Ergebnisse der Volkszählung 2011 beim Nationalen Statistischen Dienst Griechenlands (ΕΛ.ΣΤΑΤ) (Excel-Dokument, 2,6 MB)
  2. Griechisches Innenministerium: Rundschreiben Nr. 19 zur Durchführung der Wahlen vom 7. November 2010 für die Regionalen Behörden (gr. Εγκύκλιος υπ’ αριθμ. 19 για τη διενέργεια των εκλογών της 7ης Νοεμβρίου 2010 για την ανάδειξη ΤΩΝ ΠΕΡΙΦΕΡΕΙΑΚΩΝ ΑΡΧΩΝ), Athen, August 2010 (ΤΩΝ ΠΕΡΙΦΕΡΕΙΑΚΩΝ ΑΡΧΩΝ – PDF online (Version vom 19. September 2011 im Internet Archive), 557 KB)