NASCAR K&N Pro Series East

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Ehemaliges Logo der Camping-World-Serien
Ehemaliges Logo der Serie

Die NASCAR K&N Pro Series East ist eine im Jahre 1987 gegründete, regionale Stockcar-Serie der NASCAR, die nur im nordöstlichen Teil der USA fährt. Bis zur Saison 2007 war sie als „NASCAR Busch East Series“ bekannt. In den beiden darauffolgenden Jahren trug sie den Namen „NASCAR Camping World East Series“. Die Serie gehört zusammen mit der NASCAR K&N Pro Series West zu den Grand National Divisionen der NASCAR. Die meisten Rennen werden in den Staaten Maine, New Hampshire, Massachusetts, New York, New Jersey, Connecticut, Delaware, Ohio, Virginia und Pennsylvania ausgetragen. Die Serie war früher bekannt unter dem Namen Busch North Series und wurde im Jahre 2006 in NASCAR Busch East Series umbenannt, nachdem ein Rennen auf dem Greenville-Pickens Speedway in South Carolina in den Rennkalender aufgenommen wurde.

2007 wurden Rennen in Virginia und Tennessee in den Rennkalender aufgenommen, womit die Serie sich immer mehr nach Süden ausbreitet.

Die NASCAR K&N Pro Series East ist die einzige NASCAR-Serie, in der ein Fahrer die Meisterschaft gewann ohne ein einziges Saisonrennen zu gewinnen. Dale Shaw schaffte dies im Jahre 1994.

Kelly Moore ist der erfolgreichste Rennfahrer der NASCAR K&N Pro Series East. Er führt in den Rekordlisten bei den meisten Siegen, meisten Pole-Positions, meisten Top-5- und meisten Top-10-Ergebnissen. Er ist gleichzeitig der Fahrer, der in der NASCAR K&N Pro Series East das meiste Geld verdient hat.

Meister der Serie[Bearbeiten]

Saison Meister Most Popular Driver Rookie of the Year
1987 Joey Kourafas Chuck Bown
1988 Jamie Aube Dick McCabe
1989 Jamie Aube Jamie Aube Ron Lamell
1990 Jamie Aube Ricky Craven Ricky Craven
1991 Ricky Craven Ricky Craven Tony Hirschman
1992 Dick McCabe Mike McLaughlin Curtis Markham
1993 Dick McCabe Mike McLaughlin Andy Santerre
1994 Dale Shaw Andy Santerre Jerry Marquis
1995 Kelly Moore Mike Stefanik Brandon Butler
1996 Dave Dion Brandon Butler Brad Leighton
1997 Mike Stefanik Mike Stefanik Tracy Gordon
1998 Mike Stefanik Mike Stefanik Jeff Taylor
1999 Brad Leighton Dave Dion Mike Bruno
2000 Brad Leighton Brad Leighton Mike Johnson
2001 Mike Olsen Mike Olsen Brian Hoar
2002 Andy Santerre Andy Santerre Robbie Harrison
2003 Andy Santerre Andy Santerre Ryan Moore
2004 Andy Santerre Mike Stefanik Ryan Seaman
2005 Andy Santerre Andy Santerre Sean Caisse
2006 Mike Olsen Matt Kobyluck Ruben Pardo
2007 Joey Logano Jeffrey Earnhardt Joey Logano
2008 Matt Kobyluck Ricky Carmichael Austin Dillon
2009 Ryan Truex Ryan Truex Steve Park

Meiste Siege[Bearbeiten]

Siege Fahrer
27 Kelly Moore
24 Brad Leighton
21 Andy Santerre
19 Dale Shaw
14 Bobby Dragon
13 Ricky Craven
13 Dave Dion
12 Tracy Gordon
12 Mike Stefanik
12 Matt Kobyluck

Weblinks[Bearbeiten]