NASCAR Sprint All-Star Race

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NASCAR Sprint All-Star Race
NASCAR Sprint All-Star Race
Veranstaltungsort: Charlotte Motor Speedway (1985, 1987 bis heute)

Atlanta Motor Speedway (1986)

Hauptsponsor: Sprint
Erstes Rennen: 1985
Distanz: 150 Meilen
Anzahl Runden: 100 Runden (Vier Segmente)
Ehemalige Namen: The Winston (1985–1993, 1997–2003)

The Winston Select (1994–1996)

Nextel All-Star Challenge (2004–2007)

Das NASCAR Sprint All-Star Race (bis 2004 The Winston und später Nextel All-Star Challenge) ist ein Rennen des NASCAR Sprint Cups, bei dem keine Punkte für die laufende Saison vergeben werden, der Gewinner jedoch ein Preisgeld in Höhe von rund einer Million US-Dollar erhält. Es wird jährlich auf dem Charlotte Motor Speedway in Charlotte, North Carolina ausgetragen. Im Rahmen der Veranstaltung findet auch der Sprint Showdown, ein 40 Runden langes Qualifikationsrennen zum All-Star Race, statt.

Das Event[Bearbeiten]

Startberechtigung[Bearbeiten]

Qualifiziert sind die Renngewinner der vorigen sowie der aktuellen Saison und die letzten zehn Veranstaltungssieger. Auch ehemalige Meister des Sprint Cup sind teilnahmeberechtigt. Zwei weitere Startplätze werden vergeben an den Erst- und Zweitplatzierten des Sprint Showdown. Ein weiterer Startplatz wird in einer Fanabstimmung vergeben. In dieser kann für alle Fahrer votiert werden, die im Vorjahr in den Top-50 waren, oder sich im aktuellen Jahr an der Qualifikation zu einem Rennen versuchten.[1] Somit ergibt sich ein Fahrerfeld von etwa 20 Piloten.

Format[Bearbeiten]

Die All-Star-Rennen sind in der Regel relativ kurze Veranstaltungen mit einer Distanz von 70 bis 100 Runden, die in mehrere Segmente eingeteilt sind. Am Ende eines Segments wird eine Gelbphase eingeleitet.

Im Jahr 2010 war das Rennen in vier Segmente aufgeteilt. Das erste Segment betrug 50 Runden mit einem Pflichtboxenstopp unter grüner Flagge in Runde 25. Die Segment zwei und drei waren jeweils 20 Runden lang. Zwischen den ersten drei Segmenten waren jeweils optionale Boxenstopps erlaubt. Am Ende des dritten Segments wurde erneut die gelbe Flagge geschwenkt. Während einer zehnminütigen Unterbrechung hatten die Teams daraufhin letztmals die Möglichkeit, Änderungen am Fahrzeug vorzunehmen, ehe ein letztes, zehn Runden langes Segment begann, in dem Runden unter gelber Flagge nicht gezählt wurden.

Rennstrategie[Bearbeiten]

Das Rennen zählt nicht zur Meisterschaft, das hohe Preisgeld für den Sieg ist die Hauptmotivation. Teams bringen daher oft ihre letzten, eventuell nicht ganz ausgereiften, technischen Entwicklungen zum Rennen, da Standfestigkeit weniger gefragt ist. Es gibt nichts zu verlieren, nur der Sieg zählt.
Um zu gewinnen, ist es unerlässlich, das letzte Segment (zehn Runden unter Grün) bereits in einer guten Startposition zu beginnen. Damit kommt dem vorletzten Segment hohe Bedeutung zu und einige Teams versuchen bereits vor diesem Segment, keinen Stop an der Box durchzuführen, sondern lieber eine gute Position im Feld zu erlangen. Dies bedeutet jedoch auch, 50 Runden oder mehr mit demselben Reifensatz zu fahren, wodurch ein beträchtlicher Nachteil hinsichtlich der Rundenzeiten entstehen kann.

Rahmenprogramm[Bearbeiten]

Das alljährliche NASCAR Sprint All-Star Race bietet üblicherweise ein umfangreiches Rahmenprogramm. Das wichtigste Ereignis ist die Pit Crew Challenge in der Time Warner Cable Arena in Charlotte, North Carolina, durch welche die Positionen der Boxen der Teams für das All-Star Race festgelegt werden. Dazu treten die Teams im K.O.-System gegeneinander an. Ziel ist es, so schnell wie möglich, einen Boxenstopp zu absolvieren und anschließend das Auto über eine kurze Distanz zu schieben.

Gewinner[Bearbeiten]

The Winston/ Nextel All-Star Challenge/ Sprint All-Star Race[Bearbeiten]

Ausgabe Jahr Datum Fahrer Automarke Preisgeld
(USD)
Distanz
(Meilen)
Renndurchschnitt
(mph)
The Winston
I 1985 25. Mai USA-KentuckyKentucky Darrell Waltrip Chevrolet $20.000 105 161,184
The Winston (Atlanta International Raceway)
II 1986 11. Mai USA-GeorgiaGeorgia Bill Elliott Ford $240.000 126,3 159,123
The Winston
III 1987 17. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Dale Earnhardt Chevrolet $200.000 202,5 153,023
IV 1988 22. Mai USA-TexasTexas Terry Labonte Chevrolet $200.000 202,5 139,228
V 1989 21. Mai USA-MissouriMissouri Rusty Wallace Pontiac $240.000 202,5 133,150
VI 1990 20. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Dale Earnhardt Chevrolet $325.000 105 163,001
VII 1991 19. Mai USA-AlabamaAlabama Davey Allison Ford $325.000 105 168,75
VIII 1992 16. Mai USA-AlabamaAlabama Davey Allison Ford $300.000 105 132,678
IX 1993 22. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Dale Earnhardt Chevrolet $222.500 105 139,690
The Winston Select
X 1994 21. Mai USA-New YorkNew York Geoffrey Bodine Ford $250.000 105 115,561
XI 1995 22. Mai USA-KalifornienKalifornien Jeff Gordon Chevrolet $ 300.000 105 148,410
XII 1996 20. Mai USA-KentuckyKentucky Michael Waltrip Ford $211.200 105 162,721
The Winston
XIII 1997 17. Mai USA-KalifornienKalifornien Jeff Gordon Chevrolet $207.500 105 157,895
XIV 1998 16. Mai USA-ArkansasArkansas Mark Martin Ford $257.500 105
XV 1999 22. Mai USA-TexasTexas Terry Labonte Chevrolet $297.500 105
XVI 2000 20. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Dale Earnhardt, Jr. Chevrolet $515.000 105 167,035
XVII 2001 19. Mai USA-KalifornienKalifornien Jeff Gordon Chevrolet $515.000 105 185,022
XVIII 2002 18. Mai USA-IndianaIndiana Ryan Newman Ford $794.326 135 110,005
XIX 2003 17. Mai USA-KalifornienKalifornien Jimmie Johnson Chevrolet $1.017.604 135 133,297
NASCAR NEXTEL All-Star Challenge
XX 2004 22. Mai USA-WisconsinWisconsin Wisconsin Matt Kenseth Ford $1.044.000 135 91,889
XXI 2005 21. Mai USA-ArkansasArkansas Mark Martin Ford $1.101.325 135 113,951
XXII 2006 20. Mai USA-KalifornienKalifornien Jimmie Johnson Chevrolet $1.055.007 135 103,290
XXIII 2007 19. Mai USA-KalifornienKalifornien Kevin Harvick Chevrolet $1.031.539 120 89,091
NASCAR Sprint All-Star Race
XXIV 2008 17. Mai USA-WashingtonWashington Kasey Kahne Dodge $1.037.935 150 120,113
XXV 2009 16. Mai USA-IndianaIndiana Tony Stewart Chevrolet $1.033.656 150 156,809
XXVI 2010 22. Mai USA-NevadaNevada Kurt Busch Dodge $1.078.309 150 94,175
XXVII 2011 21. Mai USA-MissouriMissouri Carl Edwards Ford $1.203.000 150 127,841
XXVII 2012 19. Mai USA-KalifornienKalifornien Jimmie Johnson Chevrolet $1.071.340 135 92,045
XXVII 2013 18. Mai USA-KalifornienKalifornien Jimmie Johnson Chevrolet $1.039.175 135 90,672
XXVII 2014 17. Mai

Winston Open/ NEXTEL Open/ Sprint Showdown[Bearbeiten]

Jahr Datum Fahrer Automarke Preisgeld
(USD)
Distanz
(Meilen)
Renndurchschnitt
(mph)
Atlanta Invitational (Atlanta International Raceway)
1986 11. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Benny Parsons Oldsmobile $75.000 152,2 157,358
Winston Open
1987 17. Mai USA-South CarolinaSouth Carolina Buddy Baker Oldsmobile $30.000 150 124,826
1988 22. Mai USA-TennesseeTennessee Sterling Marlin Oldsmobile $30.000 150 135,610
1989 21. Mai USA-TennesseeTennessee Sterling Marlin Oldsmobile $30.000 150 140,919
1990 20. Mai USA-WisconsinWisconsin Wisconsin Dick Trickle Pontiac $30.000 201 142,919
1991 19. Mai USA-KentuckyKentucky Michael Waltrip Pontiac $30.000 201 135,887
1992 16. Mai USA-KentuckyKentucky Michael Waltrip Pontiac $28.000 75 138,12
1993 22. Mai USA-TennesseeTennessee Sterling Marlin Ford $28.000 75 139,535
Winston Select Open
1994 21. Mai USA-KalifornienKalifornien Jeff Gordon Chevrolet $28.000 75 130,372
1995 22. Mai USA-New YorkNew York Todd Bodine Ford $28.000 75 119,734
1996 20. Mai USA-PennsylvaniaPennsylvania Jimmy Spencer Ford $28.000 75 154,905
Winston Open
1997 17. Mai USA-VermontVermont Ricky Craven Chevrolet $28.000 75 172,855
1998 16. Mai USA-KentuckyKentucky Jeremy Mayfield Ford $59.096 75 140,552
1999 22. Mai USA-IndianaIndiana Tony Stewart Pontiac $33.460 75 135,064
2000 20. Mai USA-New YorkNew York Steve Park Chevrolet $35.000 45 117,094
2001 19. Mai USA-MichiganMichigan Michigan Johnny Benson Pontiac $40.000 45 181,257
2002 18. Mai USA-KentuckyKentucky Jeremy Mayfield Dodge $54.326 45 148,216
2003 17. Mai USA-VirginiaVirginia Jeff Burton Ford $52.388 45 83,381
Nextel Open
2004 22. Mai USA-TennesseeTennessee Sterling Marlin Dodge $55.999 45
2005 21. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Brian Vickers Chevrolet $53.325 45 95,688
2006 20. Mai USA-North CarolinaNorth Carolina Scott Riggs Dodge $53.534 45 95,801
2007 19. Mai USA-New JerseyNew Jersey Martin Truex junior Chevrolet $52.386 60 79,063
Sprint Showdown
2008 17. Mai USA-KalifornienKalifornien A. J. Allmendinger Toyota $57.575 60 88,779
2009 16. Mai USA-OhioOhio Sam Hornish junior Dodge $51.525 60 83,205
2010 22. Mai USA-New JerseyNew Jersey Martin Truex junior Toyota $51.760 60 103,597

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. All-Star-Rennen: Fanvoting geht am 17. April los, abgerufen am 18. April 2008

Weblinks[Bearbeiten]