NASCAR Sprint All-Star Race XXIV

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der Veranstaltung

Die NASCAR Sprint All-Star Race XXIV und der NASCAR Sprint Showdown 2008 fanden am 17. Mai 2008 auf dem Lowe’s Motor Speedway in Concord, North Carolina, einem Vorort von Charlotte, statt. Die All-Star Challenge lief größtenteils wieder nach dem Format des Jahres 2007 ab. Die einzige Änderung war, dass in den vier Segmenten nicht mehr 20, sondern jeweils 25 Runden gefahren werden. Das Rennen gewonnen hatte Kasey Kahne.

Für das Format des All-Star Race siehe hier: NASCAR Nextel All-Star Challenge 2007

Teilnehmer der All-Star Challenge 2008[Bearbeiten]

Qualifiziert durch Siege in der Saison 2007[Bearbeiten]

Alle Fahrer, die in den Jahren 2007 und 2008 im Sprint Cup ein Rennen gewinnen konnten, sind teilnahmeberechtigt. Die folgende Liste zeigt alle Fahrer, die sich über Siege für die All-Star Challenge 2007 qualifiziert haben sowie die Rennen, die zur Qualifikation geführt haben.

Fahrer Sieg, der zur Qualifikation führte
Kevin Harvick (#29) 18. Februar 2007, Daytona 500
Matt Kenseth (#17) 25. Februar 2007, Auto Club 500
Jimmie Johnson (#48) 11. März 2007, UAW-DaimlerChrysler 400
Kyle Busch (#18/Sieg geholt in #5) 25. März 2007, Food City 500
Jeff Burton (#31) 8. April 2007, Samsung 500
Jeff Gordon (#24) 21. April 2007, Subway Fresh Fit 500
Casey Mears (#5/Sieg geholt in #25) 27. Mai 2007, Coca-Cola 600
Martin Truex junior (#1) 4. Juni 2007, Autism Speaks 400
Carl Edwards (#99) 17. Juni 2007, Citizens Bank 400
Juan Pablo Montoya (#42) 24. Juni 2007, Toyota/Save Mart 350
Denny Hamlin (#11) 1. Juli 2007, Lenox Industrial Tools 300
Jamie McMurray (#26) 7. Juli 2007, Pepsi 400
Tony Stewart (#20) 15. Juli 2007, USG Sheetrock 400
Kurt Busch (#2) 5. August 2007, Pennsylvania 500
Clint Bowyer (#07) 16. September 2007, Sylvania 300
Greg Biffle (#16) 30. September 2007, LifeLock 400
  • Die Startnummer 5, gefahren von Casey Mears, war ebenfalls für die All-Star Race qualifiziert sein, weil mit ihr in der NASCAR-Nextel-Cup-Saison 2007 ein Rennen gewonnen wurde. Kyle Busch, der diesen Sieg einfahren konnte und sich somit für das All-Star Race qualifizierte, trat mit der Startnummer 18 an. Dadurch, dass Casey Mears in diesem Jahr die Startnummer 5 fuhr, er aber auch mit der Startnummer 25 einen Sieg erringen konnte, war die Startnummer 25 ebenfalls qualifiziert. Die Startnummer 25 wurde im Jahre 2008 jedoch in die Startnummer 88 umgewandelt, da Hendrick Motorsports dem neuen Fahrer, Dale Earnhardt junior, eine besondere Nummer geben wollte. Dale Earnhardt Jr. ist somit also auch teilnahmneberechtigt, wäre dies aber ohnehin schon durch seinen Sieg im Jahre 2000 gewesen.

Qualifiziert als Cup Champion[Bearbeiten]

Die folgende Liste zeigt alle Fahrer, die sich qualifizierten, weil sie innerhalb der letzten Dekade Champion in der Cup-Serie waren.

Fahrer Champion im Jahr/in den Jahren
Jeff Gordon * 1997, 1998, 2001
Dale Jarrett 1999
Bobby Labonte 2000
Tony Stewart * 2002, 2005
Matt Kenseth * 2003
Kurt Busch * 2004
Jimmie Johnson * 2006, 2007
  • Fahrer mit einem Sternchen sind bereits durch Siege in der Saison 2007 für das All Star Race qualifiziert.

Qualifiziert durch Siege in früheren All-Star Challenges[Bearbeiten]

Die folgende Liste zeigt alle Fahrer die sich qualifiziert haben, weil sie das All-Star Race bereits gewonnen haben.

Fahrer (Nummer) Champion im Jahr/in den Jahren
Jeff Gordon * 1997, 2001
Mark Martin 1998, 2005
Dale Earnhardt junior 2000
Ryan Newman 2002
Jimmie Johnson * 2003, 2006
Matt Kenseth * 2004
Kevin Harvick * 2007
  • Fahrer mit einem Sternchen sind bereits durch Siege in der Saison 2007 für die All-Star Challenge qualifiziert.

Qualifiziert durch das Sprint Open/ den Fan Vote[Bearbeiten]

Der Sieger sowie der Zweitplatzierte des Sprint Open qualifizierten sich für die All-Star Challenge. Auch Kasey Kahne, der im Fanvote die meisten Stimmen erhielt, durfte teilnehmen. Alle mussten am Ende des Feldes starten.

Rennergebnis[Bearbeiten]

Platz Fahrer Automarke
1 Kasey Kahne Dodge
2 Greg Biffle Ford
3 Matt Kenseth Ford
4 Jimmie Johnson Chevrolet
5 Tony Stewart Toyota
6 Ryan Newman Dodge
7 Sam Hornish junior Dodge
8 Dale Earnhardt, Jr. Chevrolet
9 Mark Martin Chevrolet
10 Carl Edwards Ford