NATO Strategic Airlift Capability

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NATO Strategic Airlift Capability
Aktiv 23. September 2008 bis heute
Land BulgarienBulgarien Bulgarien
EstlandEstland Estland
UngarnUngarn Ungarn
LitauenLitauen Litauen
NiederlandeNiederlande Niederlande
NorwegenNorwegen Norwegen
PolenPolen Polen
RumänienRumänien Rumänien
SlowenienSlowenien Slowenien
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Vereinigte Staaten
FinnlandFinnland Finnland
SchwedenSchweden Schweden
Truppengattung Lufttransport
Typ Lufttransportgeschwader
Stärke 131
Sitz Pápa Air Base, Ungarn
Leitung
Commander Heavy Airlift Wing NiederlandeNiederlande Kolonel Frank Rombouts, RNLAF[1]
Vice Commander Heavy Airlift Wing[2] Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Colonel Trevor W. Nitz, USAF
Luftfahrzeuge
Transportflugzeug/
-hubschrauber
3 C-17 Globemaster III

Die NATO Strategic Airlift Capability ist eine multinationale Initiative mit dem Ziel, den Teilnehmernationen Zugriff auf militärischen strategischen Lufttransport zu ermöglichen. Beteiligt sind die zehn NATO-Staaten Bulgarien, Estland, Ungarn, Litauen, Niederlande, Norwegen, Polen, Rumänien, Slowenien und die Vereinigten Staaten von Amerika und die zwei Partnership-for-Peace (PfP)-Nationen Finnland und Schweden.

Geschichte[Bearbeiten]

Ansprache anlässlich der Übergabe der ersten C-17 für das SAC-Programm

Am 12. September 2006 äußerten zunächst die dreizehn NATO-Mitgliedsstaaten Bulgarien, Tschechien, Dänemark, Estland, Italien, Lettland, Litauen, Niederlande, Polen, Rumänien, Slowakei, Slowenien und die Vereinigten Staaten von Amerika offiziell in einem Letter of Intent (LOI) ihre Absicht zum Aufbau einer gemeinsamen strategischen Lufttransportfähigkeit. Stationiert werden sollten drei bis vier C-17-Transportflugzeuge auf der Ramstein Air Base.[3]

Am 23. September 2008 unterzeichneten die nunmehr zehn NATO-Staaten (Tschechien, Dänemark, Italien, Lettland und die Slowakei waren nicht mehr beteiligt; hinzugekommen war Norwegen) und die beiden PfP-Nationen Finnland und Schweden das SAC Memorandum of Understanding (MOU) mit dem das SAC-Programm formell begann.[4] Dieses MOU war die Grundlage für die Einrichtung der SAC-Steuergruppe (SAC Steering Board), die die Gesamtprogrammverantwortung hat, und des Aufbaus des multinationalen Einsatzverbands, der Heavy Airlift Wing auf der Pápa Airbase in Ungarn. Die NATO Airlift Management Organization (NAMO), zuständig für die Beschaffung für die Luftfahrzeuge des SAC, sowie deren Management und logistischer Unterstützung, wurde am 29. September 2008 aufgestellt.

Seit März 2009 wird die Ausbildung der multinationalen Luftfahrzeugbesatzungen und des Unterstützungspersonal durchgeführt, im Juli 2009 wurde die erste C-17 vom Hersteller Boeing übernommen und eine vorläufige Einsatzbereitschaft hergestellt[5], im September und Oktober 2009 folgten das zweite und dritte Luftfahrzeug.

Durch die SAC wurden bislang unter anderem Flüge zur Unterstützung der KFOR und der ISAF sowie im Rahmen der humanitären Hilfe nach dem Erdbeben in Haiti 2010 durchgeführt.[6]

Auftrag[Bearbeiten]

SAC ist eine von drei sich ergänzenden Initiativen der NATO zur Verbesserung ihrer strategischen Lufttransportfähigkeit. Neben SAC wurden die Strategic Airlift Interim Solution (SALIS) aufgebaut und diverse nationale Beschaffungsprogramme eingeleitet. Die SAC ist grundsätzlich offen für weitere Teilnehmer.

Die Transportflugzeuge des SAC können für Missionen der NATO, UN oder EU und für andere Aufträge, zum Beispiel im Rahmen der Katastrophenhilfe, eingesetzt werden. Der durch die Nationen nutzbaren Flugstunden und die Besetzung von Dienstposten richtet sich nach der jeweiligen finanziellen Beteiligung. So tragen die USA beispielsweise etwa 30 Prozent der Kosten und können demnach rund 30 Prozent der jährlichen Flugstunden nutzen. Sie bringen auch rund 30 Prozent, also 41, der 131 Dienstposten des Einsatzverbands ein.[7]

Wie beispielsweise im NATO-AWACS-Verband in Geilenkirchen oder beim European Air Transport Command in Eindhoven praktiziert, wird auch das Kommando über das HAW und andere Führungspositionen innerhalb der Mitgliedsnationen anhand der Verteilung der Flugstunden (und damit des Budgets) gewechselt.

Organisation[Bearbeiten]

NATO Airlift Management (NAM) Programme[Bearbeiten]

Im Zuge der NATO-Agenturreform wurde die NATO Airlift Management Organisation (NAMO) und damit auch ihr ausführendes Organ, die NATO Airlift Management Agency (NAMA), zum 1. Juli 2012 als solche aufgelöst und das Programm in die NATO Support Organisation (NSPO) integriert. Das NAM Programme, unter Führung eines Programmdirektors ist im Auftrag der beteiligten Nationen verantwortlich für die Beschaffung, das Management und die logistische Unterstützung der Luftfahrzeuge und anderen Materials des SAC-Programms. Sie beschäftigt etwa 35 Personen am Hauptstandort Capellen, Luxemburg, das zugleich Standort der NSPO ist, sowie in Büros auf dem Fliegerhorst Pápa und der Wright-Patterson Air Force Base (AFB) in den USA.

Heavy Airlift Wing (HAW)[Bearbeiten]

Der multinationale fliegende Einsatzverband des SAC, die Heavy Airlift Wing (HAW), der seit Oktober 2008 auf dem Fliegerhorst Pápa in Ungarn stationiert ist, umfasst etwa 135 Personen aus den Teilnehmernationen. Den Verbandsführer stellen derzeit die USA, dessen Vertreter kommt aus Schweden. Die HAW untersteht nicht der NATO-Kommandostruktur. Der Verband setzt sich aus einem Führungselement, einer Einsatz- und einer Unterstützungsstaffel zusammen:

  • Command And Control Branch: Das Führungselement, die Command And Control Branch, nahm seine Arbeit im Oktober 2008 mit der Entwicklung von Grundlagendokumenten, der Organisation und der Verfahren auf. Es ist heute verantwortlich für die Planung und Führung der Einsätze der C-17 des SAC. Für diese Aufgaben wird Personal aus Ungarn, den Niederlanden, Norwegen, Polen, Rumänien, Slowenien, Schweden und den USA eingesetzt.
  • Heavy Airlift Squadron: Die Aufgaben der Einsatzstaffel, der Heavy Airlift Squadron (HAS), umfassen neben der Durchführung des Flugbetriebs unter anderem Missionsvorbereitung durch Bedrohungsanalysen und Planung der Einsatztaktik, Ausbildung und Standardisierung. Die Besatzungen der C-17 des SAC sind ausgebildet für das gesamte Einsatzspektrum der Luftfahrzeuge, einschließlich taktischer An- und Abflüge unter Bedrohung, Betankung in der Luft und Verwundetentransport. Der Flugbetrieb erfolgt mit gemischten multinationalen Besatzungen. Die Erstausbildung der Piloten und Lademeister auf der C-17 erfolgt bei der USAF auf der Altus AFB in Altus, Oklahoma, USA.
  • Logistics Support Squadron: Die Unterstützungsstaffel, die Logistics Support Squadron (LSS), stellt die logistische und technische Unterstützung des Flugbetriebs, einschließlich der Wartung von Kraftfahrzeugen der HAW und des Luftumschlags, sicher. Unterstützt wird die LSS über eine vertragliche Regelung, der C-17 Globemaster III Sustainment Partnership (GSP) durch die Herstellerfirma Boeing, die etwa 70 Angestellte auf dem Fliegerhorst Pápa beschäftigt.

Luftfahrzeuge[Bearbeiten]

Der Einsatzverband ist mit drei C-17 Globemaster III, einem strategischen Lufttransportflugzeug der Firma Boeing ausgerüstet. Die Luftfahrzeuge entsprechen hinsichtlich der Konfiguration und Ausrüstung den C-17, die an die US Air Force ausgeliefert werden (Boeing C-17, Block 17).[6] Die Ausstattung mit einer Selbstschutzanlage gegen infrarotgelenkte Flugabwehrraketen (Large Aircraft Infrared Countermeasures - LAIRCM), analog zu denen der USAF ist beabsichtigt. Die C-17 werden in Ungarn zugelassen und tragen die Kokarde der ungarischen Luftstreitkräfte.[5]

Kommandeure[Bearbeiten]

Name Dienstgrad Nationalität Beginn Ende
John Zazworsky[8] Colonel (USAF)   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten    12. Juni 2008 17. Juni 2011
Keith P. Boone Colonel (USAF)   Vereinigte StaatenVereinigte Staaten    17. Juni 2011 12. Juni 2013
Frank Rombouts[1] Kolonel   NiederlandeNiederlande    seit 12. Juni 2013

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b Colonel Frank Rombouts Assumed the Command of the Heavy Airlift Wing. Heavy Airlift Wing, 12. Juni 2013, abgerufen am 8. Juli 2013 (englisch).
  2. Colonel Trevor W. Nitz appointed the Vice Commander of the Heavy Airlift Wing. Heavy Airlift Wing, 2. Juli 2013, abgerufen am 8. Juli 2013 (englisch).
  3. NATO moves to acquire C-17 strategic airlift aircraft. NATO, 12. September 2006, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  4. NAMSO, NAMSA and their place in NATO. NATO/NAMSA, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  5. a b  Wim Das, Koos Heemskerk, Kees Otten: Multi-national C-17. In: Air Forces Monthly. Key Publishing, Stamford Februar 2012, S. 72ff..
  6. a b Strategic Airlift Capability. Allied Command Operations. NATO, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  7. J.D. Griffin, First Lieutenant (Oberleutnant, USAF): Multinational Strategic Airlift Capability supports NATO committee visit to Afghanistan. United States Air Force, 16. Oktober 2009, abgerufen am 12. Februar 2012 (englisch).
  8. John D. Zazworsky jr. Biography. Department of Defense, abgerufen am 12. Februar 2012 (pdf; 80 kB, englisch).