NBA 1996/97

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
National Basketball Association
◄ vorherige Saison 1996/97 nächste ►
Dauer November 1996 –
Juni 1997
Anzahl der Spiele 82
Anzahl der Teams 29
Reguläre Saison
Beste Bilanz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
Saison MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Karl Malone
Top Scorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Jordan
Playoffs
Eastern-Champion Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
  Zweitplatziertes Team      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
Western-Champion Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
  Zweitplatziertes Team      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Houston Rockets
Finals
NBA-Meister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chicago Bulls
   Vizemeister      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Utah Jazz
Finals MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Michael Jordan

Die NBA-Saison 1996/97 war die 51. Spielzeit der National Basketball Association. Daher wurde in dieser Saison das 50. Jubiläum der NBA gefeiert und das Team der 50 besten NBA Spieler aller Zeiten wurde bekannt gegeben. Zudem war dies die Debütsaison von Allen Iverson, Ray Allen, Kobe Bryant, Steve Nash und Jermaine O’Neal. Am Ende der Saison wurden die Chicago Bulls durch ein 4:2 in den Finals gegen die Utah Jazz Meister.

Saisonnotizen[Bearbeiten]

  • Mit einer Bilanz von 69-13 verpassten die Chicago Bulls es ganz knapp zwei Spielzeiten hintereinander mit 70 Siegen zu beenden, hatten damit aber dennoch die zweitbeste Bilanz (zusammen mit den Los Angeles Lakers) die jemals erreicht wurde.
  • Die Philadelphia 76ers spielten ihre erste Saison im Core States Center (dem heutigen Wells Fargo Center)
  • Allen Iverson war der erste Rookie, der in fünf Spielen hintereinander 40 Punkte machte.

Wegen der Renovierung der Oakland Arena trugen die Golden State Warriors ihre Heimspiele in der San Jose Arena (inzwischen in HP Pavilion umbenannt) aus.

  • Dennis Rodman wurde für 11 Spiele gesperrt, da er beim Auswärtsspiel gegen die Minnesota Timberwolves einen Kameramann getreten hatte.
  • Durch einen Drei-Punkte Wurf in letzter Sekunde von John Stockton in Spiel 6 der Western Conference Finals erreichten die Utah Jazz erstmals die Finals.
  • In Spiel 4 der Western Conference Semifinals gegen die Los Angeles Lakers stellte Karl Malone einen Rekord auf, da er alle seine 18 Freiwürfe verwandelte. Dieser Rekord wurde aber später von Paul Pierce gebrochen.
  • Nach sieben Spielzeiten erreichten die Minnesota Timberwolves erstmals die Playoffs und sind damit das letzte Team der NBA-Expansion in den1980er, das die Playoffs erreichte.

Die anderen Teams von damals Miami, Orlando und Charlotte erreichten in dieser Spielzeit auch die Playoffs.

  • Die Atlanta Hawks spielten ihre letzte Saison im Omni Coliseum.
  • Die Saison war das 50. Jubiläum der NBA. Daher trugen die Teams zumeist Retro-Trikots und das NBA-Logo auf den Trikots war mit Gold verziert. Des Weiteren wurde in der Halbzeit des All-Star Games das Team der 50 besten NBA Spieler aller Zeiten bekannt gegeben.

Endstände[Bearbeiten]

S = Siege, N = Niederlagen, PCT = prozentualer Sieganteil, P = Rückstand auf Divisionsführenden

In Klammern sind die Platzierungen in den Setzlisten der jeweiligen Conference-Playoffs aufgeführt.

Eastern Conference
Atlantic Division
# Team S N PCT P
1 Miami Heat 61 21 .744 -
2 New York Knicks 57 25 .695 4
3 Orlando Magic 45 37 .549 16
4 Washington Wizards 44 38 .537 17
5 New Jersey Nets 26 56 .317 35
6 Philadelphia 76ers 22 60 .268 39
7 Boston Celtics 15 67 .183 46
Central Division
# Team S N PCT P
1 Chicago Bulls 69 13 .841 -
2 Atlanta Hawks 56 26 .683 4
3 Detroit Pistons 54 28 .659 11
4 Charlotte Hornets 54 28 .659 12
5 Cleveland Cavaliers 42 40 .512 15
6 Indiana Pacers 39 43 .476 25
7 Milwaukee Bucks 33 49 .402 26
8 Toronto Raptors 30 52 .366 46
Western Conference
Midwest Division
# Team S N PCT P
1 Utah Jazz 64 18 .780 -
2 Houston Rockets 57 25 .695 7
3 Minnesota Timberwolves 40 42 .488 24
4 Dallas Mavericks 24 58 .293 40
5 Denver Nuggets 21 61 .256 43
6 San Antonio Spurs 20 62 .244 44
7 Vancouver Grizzlies 14 68 .171 50
Pacific Division
# Team S N PCT P
1 Seattle SuperSonics 57 25 .695 -
2 Los Angeles Lakers 56 26 .683 1
3 Portland Trail Blazers 49 33 .598 8
4 Phoenix Suns 40 42 .488 17
5 Los Angeles Clippers 36 46 .439 21
6 Sacramento Kings 34 48 .415 23
7 Golden State Warriors 30 52 .366 27

Ehrungen[Bearbeiten]

Play-offs[Bearbeiten]

Die erste Play-off-Runde wurde im Best-of-Five-Format ausgetragen. Alle weitere Runden waren Best-of-Seven-Serien. Nach sieben Jahren in der NBA starteten die Minnesota Timberwolves erstmals in der Postseason.

  Erste Runde   Conference Semifinals   Conference Finals   NBA Finals
                                     
1 Utah 3  
8 L.A. Clippers 0  
  1 Utah 4  
  4 L.A. Lakers 1  
4 L.A. Lakers 3
5 Portland 1  
    1 Utah 4  
Western Conference
  3 Houston 2  
3 Houston 3  
6 Minnesota 0  
  3 Houston 4
  2 Seattle 3  
2 Seattle 3
7 Phoenix 2  
  W 1 Utah 2
  E 1 Chicago 4
1 Chicago 3  
8 Washington 0  
  1 Chicago 4  
  4 Atlanta 1  
4 Atlanta 3
5 Detroit 2  
  1 Chicago 4
Eastern Conference
  2 Miami 1  
3 New York 3  
6 Charlotte 0  
  3 New York 3
  2 Miami 4  
2 Miami 3
7 Orlando 2  

Siehe auch[Bearbeiten]

NBA-Draft 1996