NBA 2012/13

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NBA.svg National Basketball Association
◄ vorherige Saison 2012/13 nächste ►
Dauer 30. Oktober 2012 – 17. April 2013
Anzahl der Spiele 82
Anzahl der Teams 30
Reguläre Saison
Beste Bilanz Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
Saison MVP Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LeBron James
Top Scorer Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carmelo Anthony
Playoffs
Eastern-Champion Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
  Zweitplatziertes Team      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Indiana Pacers
Western-Champion Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
  Zweitplatziertes Team      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Memphis Grizzlies
Finals
NBA-Meister Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Miami Heat
   Vizemeister      Vereinigte StaatenVereinigte Staaten San Antonio Spurs
Finals MVP LeBron James

Die NBA-Saison 2012/13 war die 67. Spielzeit der National Basketball Association. Die Miami Heat konnte ihren Titel verteidigen.

Vor Saisonbeginn[Bearbeiten]

Umzug der New Jersey Nets nach Brooklyn[Bearbeiten]

Bereits 2004, als das Team der New Jersey Nets an Bruce Ratner verkauft wurde, kündigte dieser einen Umzug nach Brooklyn in New York City an. Nach der Saison 2011/12, 35 Jahre nach Gründung der Nets, verließen sie schließlich East Rutherford in New Jersey und spielen ab der neuen Saison als Brooklyn Nets im Barclays Center, einer Multifunktionshalle in Brooklyn.

Wichtige Vereinswechsel[Bearbeiten]

NBA-Draft[Bearbeiten]

Hauptartikel: NBA-Draft 2012

Der NBA-Draft 2012 wurde am 28. Juni 2012 im Prudential Center in Newark (New Jersey) durchgeführt. In zwei Draftrunden konnten sich die 30 NBA-Teams die Rechte an 60 Nachwuchsspielern aus der Collegeliga NCAA und dem Ausland sichern.

Während der Saison[Bearbeiten]

Wichtige Vereinswechsel[Bearbeiten]

  • Am 29. November unterzeichnete der fünfmalige Meister Derek Fisher einen Vertrag bei den Dallas Mavericks, die damit auf den Wechsel von Jason Kidd und einen, durch eine Knieverletzung von Dirk Nowitzki verursachten, schlechten Saisonstart reagierten. [13]
  • Da die Memphis Grizzlies ihre Gehälter zusammenstreichen mussten (Luxussteuer), wurde Rudy Gay, Topscorer der Grizzlies, zu den Toronto Raptors transferiert, deren Point Guard José Calderón hingegen spielt nun für die Detroit Pistons. Hingegen musste Tayshaun Prince nach 11 Jahren Detroit verlassen und spielt nun für Memphis. Weitere drei Spieler waren in diesem Trade verwickelt.[14]
  • Am 26. Februar unterschrieb Tim Ohlbrecht einen Mehrjahresvertrag bei den Houston Rockets und wurde nach Dirk Nowitzki sowie Chris Kaman der dritte Deutsche, der zu diesem Zeitpunkt in der NBA spielte.[15] Bis Saisonende kam er zu drei Kurzeinsätzen.

All-Star Game[Bearbeiten]

Das All-Star Game fand am 17. Februar 2013 im Rahmen des All-Star-Weekends im Toyota Center, der Heimstätte der Houston Rockets, statt. Nach 1989 und 2006 war es bereits das dritte Mal, dass das All-Star Game in Houston stattfand. Die West-Auswahl gewann das Spiel gegen den Osten mit 143:138. Chris Paul von den Los Angeles Clippers wurde zum MVP der Partie gewählt.

Meilensteine[Bearbeiten]

  • Stephen Curry verwandelte während der Regular Season 272 Drei-Punkt-Würfe. Damit verbesserte er den sieben Jahre alten Rekord von Ray Allen um drei Drei-Punkte-Würfe.[16]

Endstände[Bearbeiten]

S = Siege, N = Niederlagen, PCT = prozentualer Sieganteil, P = Rückstand auf den Divisionsführenden in Siegen

Eastern Conference
Atlantic Division
# Team S N PCT P
1 New-York-Knicks-Logo (1995).svg New York Knicks (2) 54 28 0.659 00.0
2 Brooklyn Nets newlogo.svg Brooklyn Nets (4) 49 33 0.598 05.0
3 Coats of arms of None.svg Boston Celtics (7)1 41 40 0.506 12.5
4 Philadelphia 76ers Logo.svg Philadelphia 76ers 34 48 0.415 20.0
5 Toronto Raptors logo.svg Toronto Raptors 34 48 0.415 20.0
Central Division
# Team S N PCT P
1 Indiana Pacers logo.svg Indiana Pacers (3)1 49 32 0.605 00.0
2 Chicago Bulls logo.svg Chicago Bulls (5) 45 37 0.549 04.5
3 Milwaukee Bucks logo.svg Milwaukee Bucks (8) 38 44 0.463 11.5
4 Detroit Pistons logo.svg Detroit Pistons 29 53 0.354 20.5
5 Cleveland Cavaliers Logo 2010.svg Cleveland Cavaliers 24 58 0.293 25.5
Southeast Division
# Team S N PCT P
1 Miami Heat logo.svg Miami Heat (1) 66 16 0.805 00.0
2 Atlanta Hawks.svg Atlanta Hawks (6) 44 38 0.537 22.0
3 Washington Wizards Logo 2011.svg Washington Wizards 29 53 0.354 37.0
4 Charlotte Bobcats.svg Charlotte Bobcats 21 61 0.256 45.0
5 Orlando Magic.svg Orlando Magic 20 62 0.244 46.0
Western Conference
Northwest Division
# Team S N PCT P
1 Logo OklahomaCityThunder.svg Oklahoma City Thunder (1) 60 22 0.732 00.0
2 Denver Nuggets Logo 2008.svg Denver Nuggets (3) 57 25 0.695 03.0
3 Utah Jazz Logo 2010.svg Utah Jazz 43 39 0.524 17.0
4 Portland Trail Blazers logo.svg Portland Trail Blazers 33 49 0.402 27.0
5 Minnesota Timberwolves Logo 2008.svg Minnesota Timberwolves 31 51 0.378 29.0
Pacific Division
# Team S N PCT P
1 Loas angeles clippers logo.svg Los Angeles Clippers (4) 56 26 0.683 00.0
2 Golden State Warriors.svg Golden State Warriors (6) 47 35 0.573 09.0
3 LA Lakers logo.svg Los Angeles Lakers (7) 45 37 0.549 11.0
4 Sacramento Kings logo.svg Sacramento Kings 28 54 0.341 28.0
5 Phoenix Suns logo.svg Phoenix Suns 25 57 0.305 31.0
Southwest Division
# Team S N PCT P
1 San Antonio Spurs logo.svg San Antonio Spurs (2) 58 24 0.707 00.0
2 Memphis Grizzlies logo.svg Memphis Grizzlies (5) 56 26 0.683 02.0
3 Houston Rockets.svg Houston Rockets (8) 45 37 0.549 13.0
4 Dallas Mavericks logo.svg Dallas Mavericks 41 41 0.500 17.0
5 Logo New Orleans Hornets.svg New Orleans Hornets 27 55 0.329 31.0
für die Play-offs qualifiziert
ausgeschieden

Dem Gewinner einer Division ist auf der für die Play-offs entscheidenden Setzliste mindestens der vierte Platz garantiert, auch wenn mehr als drei Mannschaften eine höhere Anzahl an Siegen erreicht haben.

1 Aufgrund des Anschlags auf den Boston-Marathon 2013 wurde das für den 17. April 2013 angesetzte Spiel der Boston Celtics gegen die Indiana Pacers ersatzlos gestrichen.[17] Die Endplatzierungen beider Mannschaften hatten zu diesem Zeitpunkt bereits festgestanden.

Ehrungen[Bearbeiten]

(*) = Punktgleichstand

Play-offs[Bearbeiten]

Alle Play-off-Runden werden im Best-of-Seven-Modus gespielt.

  Erste Runde   Conference Semifinals   Conference Finals   NBA Finals
                                     
1 Miami 4  
8 Milwaukee 0  
  1 Miami 4  
  5 Chicago 1  
4 Brooklyn 3
5 Chicago 4  
    1 Miami 4  
Eastern Conference
  3 Indiana 3  
3 Indiana 4  
6 Atlanta 2  
  3 Indiana 4
  2 New York 2  
2 New York 4
7 Boston 2  
  1 Miami 4
  2 San Antonio 3
1 Oklahoma City 4  
8 Houston 2  
  1 Oklahoma City 1  
  5 Memphis 4  
4 L.A. Clippers 2
5 Memphis 4  
  5 Memphis 0
Western Conference
  2 San Antonio 4  
3 Denver 2  
6 Golden State 4  
  6 Golden State 2
  2 San Antonio 4  
2 San Antonio 4
7 L.A. Lakers 0  

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNash zieht die LA Lakers Dallas vor. yahoo.com, 5. Juli 2012, abgerufen am 25. April 2013.
  2. Allen wechselt von Boston zu Miami
  3. Celtics halten Routinier Garnett
  4. Neuer Teamkollege für Nowitzki - Dallas holt Kaman
  5. Dallas Mavericks holen Elton Brand
  6. Neuer Mitspieler für Nowitzki
  7. Jason Kidd wechselt zu den Knicks
  8. Jeremy Lin wechselt zu den Houston Rockets
  9. T-Wolves holen Kirilenko zurück in die NBA
  10. Roy will es nochmal wissen
  11. Perfekt! Star-Center Howard zu den Lakers
  12. Harden wechselt nach Houston
  13. Mavericks holen Veteran Fisher
  14. Ringtausch: Gay nach Toronto, Calderón nach Detroit
  15. Ohlbrecht hat es in die NBA geschafft!
  16. Nowitzki beendet Saison mit Sieg - Lakers lösen das Ticket
  17. Explosion in Boston: NBA und NHL sagen Spiele ab
  18. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLeBron James ist wieder MVP. SPOX.com, 6. Mai 2013, abgerufen am 7. Mai 2013.
  19. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatMarc Gasol ist Defensive Player of the Year. SPOX.com, 25. April 2013, abgerufen am 25. April 2013.
  20. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLillard einstimmig zum Rookie des Jahres gewählt. SPOX.com, 2. Mai 2013, abgerufen am 2. Mai 2013.
  21. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSmith ist Sixth Man of the Year. SPOX.com, 23. April 2013, abgerufen am 24. April 2013.
  22. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatPaul George zum Most Improved Player gewählt. SPOX.com, 23. April 2013, abgerufen am 24. April 2013.
  23. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNuggets-Coach Karl Trainer des Jahres. SPOX.com, 8. Mai 2013, abgerufen am 10. Mai 2013.
  24. a b c Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJames, Durant, Duncan lead 2012-13 All-NBA first team. NBA.com, 23. Mai 2013, abgerufen am 24. Mai 2013 (englisch).
  25. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatAllen, James headline 2012-13 NBA All-Defensive First Team. NBA.com, 13. Mai 2013, abgerufen am 15. Mai 2013 (englisch).
  26. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatLillard headlines 2012-13 All-Rookie Team. NBA.com, 14. Mai 2013, abgerufen am 15. Mai 2013 (englisch).