NBA All-Star Game 2012

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NBA All-Star Game 2012
Logo des NBA All-Star Game 2012
1 2 3 4 Gesamt
East 28 41 43 37 149
West 39 49 36 28 152
Datum 26. Februar 2012
Stadion Amway Center
Stadt Orlando, Florida
MVP Kevin Durant
Nationalhymne Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mary J. Blige[1]

KanadaKanada Neverest

Halbzeitshow Ne-Yo

Nayer

Fernsehübertragung
Network TNT

Das NBA All-Star Game 2012 fand am 26. Februar 2012 im Rahmen des All-Star-Weekends in Orlando (Florida) statt. Das 61. All-Star Game wurde im Amway Center, der Heimstätte der Orlando Magic, ausgetragen. Die Vergabe des All-Star Games nach Orlando wurde am 4. Mai 2010 von Commissioner David Stern bekanntgegeben.[2] Es war nach 1992 das zweite Mal, dass das All-Star Game in Orlando stattfand.

Das Team der Western Conference gewann mit 152:149 gegen das Team der Eastern Conference. Kevin Durant wurde mit 36 Punkten und 7 Rebounds zum MVP des All-Star Games gewählt. Dwyane Wade war mit 24 Punkten, 10 Rebounds und 10 Assists der dritte Spieler nach Michael Jordan und LeBron James, der in einem All-Star Game ein triple-double erzielte und Kobe Bryant überholte Michael Jordan auf der All-Time Scoring List in All-Star Games.

All-Star Game[Bearbeiten]

Trainer[Bearbeiten]

Head-Coaches der beiden All-Star-Teams sind traditionell die Trainer, deren Mannschaft zwei Wochen vor dem Spiel die jeweilige Conference anführt. Für das Team der Western Conference war Scott Brooks von den Oklahoma City Thunder und für die Eastern Conference Tom Thibodeau von den Chicago Bulls zuständig.[3]

Kader[Bearbeiten]

Die Spieler (zwei Guards, zwei Forwards und ein Center pro Conference), die per Fan-Abstimmung die meisten Stimmen erhielten, dürfen in die Starting Five. Nach der Wahl suchen die 30 Head-Coaches der NBA-Clubs weitere sieben Spieler für das Team ihrer Conference aus (zwei Guards, zwei Forwards, einen Center zwei weitere positionsunabhängige Spieler), sodass insgesamt 24 Spieler bei diesem Event teilnehmen.[4]

Western Conference All-Stars
Pos. Spieler Mannschaft Nominierung Stimmen
Starter
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Paul Los Angeles Clippers 5. 1 138 743
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kobe Bryant Los Angeles Lakers 14. 1 555 479
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Durant Oklahoma City Thunder 3. 1 345 566
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blake Griffin Los Angeles Clippers 2. 876 451
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andrew Bynum Los Angeles Lakers 1. 1 051 945
Ersatzspieler
PG FrankreichFrankreich Tony Parker San Antonio Spurs 4. unbekannt
PG KanadaKanada Steve Nash Phoenix Suns 8. 276 268
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Russell Westbrook Oklahoma City Thunder 2. 262 186
PF DeutschlandDeutschland Dirk Nowitzki Dallas Mavericks 11. 468 435
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LaMarcus Aldridge Portland Trailblazers 1. 279 500
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Love Minnesota Timberwolves 2. 373 880
C SpanienSpanien Marc Gasol Memphis Grizzlies 1. 285 525
Eastern Conference All-Stars
Pos. Spieler Mannschaft Nominierung Stimmen
Starter
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Rose Chicago Bulls 3. 1 514 723
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwyane Wade Miami Heat 8. 1 334 223
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten LeBron James Miami Heat 8. 1 360 680
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Carmelo Anthony New York Knicks 5. 1 041 290
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dwight Howard Orlando Magic 6. 1 600 390
Ersatzspieler
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deron Williams New Jersey Nets 3. 208 697
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajon Rondo* Boston Celtics 3. 547 110
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul Pierce Boston Celtics 10. 215 020
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Andre Iguodala Philadelphia 76ers 1. unbekannt
SF Sudan SudSüdsudan Vereinigtes KonigreichVereinigtes Königreich Luol Deng Chicago Bulls 1. 276 205
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chris Bosh Miami Heat 7. 324 605
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten JamaikaJamaika Roy Hibbert Indiana Pacers 1. unbekannt
Verletzt
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Joe Johnson Atlanta Hawks 6. 66 145

* Rajon Rondo wurde von Commissioner David Stern als Ersatz für den verletzten Joe Johnson nachnominiert.[5]

Statistiken[Bearbeiten]

Western Conference All-Stars[6]
POS MIN FGM-A 3PM-A FTM-A OFF DEF TOT AST PF ST TO BS BA PTS
K. Durant F 37:23 14-25 3-8 5-7 3 4 7 3 0 3 2 0 1 36
B. Griffin F 31:26 9-12 1-2 3-6 3 5 8 3 3 2 1 0 0 22
A. Bynum C 05:31 0-3 0-1 0-0 1 2 3 1 0 1 0 1 1 0
K. Bryant G 34:48 9-17 2-5 7-8 0 1 1 1 2 2 1 0 0 27
C. Paul G 30:57 3-7 2-5 0-0 0 5 5 12 1 1 2 0 0 8
D. Nowitzki 13:44 3-8 1-5 0-0 2 2 4 1 1 0 0 0 0 7
R. Westbrook 27:31 10-17 1-4 0-2 5 0 5 2 3 2 1 0 0 21
K. Love 18:24 7-12 2-4 1-3 2 5 7 1 0 3 1 0 1 17
T. Parker 12:16 3-5 0-0 0-0 1 1 2 4 0 0 1 0 1 6
M. Gasol 13:32 2-5 0-0 0-0 1 2 3 0 2 0 1 0 0 4
L. Aldridge 09:48 2-5 0-0 0-0 0 1 1 1 0 0 0 0 0 4
S. Nash 04:40 0-0 0-0 0-0 0 0 0 4 0 0 1 0 0 0
Gesamt 240 62-116 12-34 16-26 18 28 46 33 12 14 11 1 4 152
Eastern Conference All-Stars[6]
POS MIN FGM-A 3PM-A FTM-A OFF DEF TOT AST PF ST TO BS BA PTS
C. Anthony F 30:20 7-15 0-3 5-7 4 5 9 0 0 2 0 0 0 19
L. James F 32:09 15-23 6-8 0-0 0 6 6 7 2 0 4 0 0 36
D. Howard C 31:10 4-9 0-4 1-2 5 5 10 3 4 0 1 1 1 9
D. Wade G 32:54 11-15 0-1 2-2 3 7 10 10 4 2 4 0 0 24
D. Rose G 18:17 6-8 2-2 0-0 1 0 1 3 1 0 2 0 0 14
L. Deng 05:51 0-2 0-0 0-0 0 0 0 1 0 0 0 0 0 0
R. Hibbert 10:11 1-3 0-0 1-1 1 2 3 1 0 0 0 0 0 3
R. Rondo 15:34 1-3 0-0 0-0 0 2 2 8 1 0 4 0 0 2
P. Pierce 11:07 1-8 1-4 0-0 1 1 2 0 1 0 2 1 0 3
C. Bosh 20:08 3-9 1-2 0-0 1 1 2 1 2 2 1 1 0 7
A. Iguodala 14:11 6-7 0-1 0-0 1 3 4 2 0 1 1 1 0 12
D. Williams 18:08 8-11 4-7 0-0 1 2 3 4 2 1 0 0 0 20
Gesamt 240 63-113 14-32 9-12 18 34 52 40 17 8 19 4 1 149

Weitere Veranstaltungen des Wochenendes[Bearbeiten]

Die Gewinner der jeweiligen Wettbewerbe sind fett markiert.

BBVA Rising Stars Challenge[Bearbeiten]

Die Rookie Challenge aus den Vorjahren, in denen jeweils die besten Rookies und Sophomores aufeinandertrafen, wurde in diesem Jahr durch ein neues Format, der BBVA Rising Stars Challenge, ersetzt. Dabei nahmen die TNT-Analysten Charles Barkley und Shaquille O’Neal die Rolle der General Manager ein und stellten aus einer von Assistenztrainern der NBA-Clubs ausgewählten Menge von Rookies und Sophomores jeweils eine Mannschaft aus zehn Spielern zusammen, die dann gegeneinander antraten.[7] „Team Chuck“ gewann die Partie mit 146:133, Kyrie Irving wurde zum MVP des Spiels gewählt.

Team Chuck
Pos. Spieler Mannschaft Saison
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten MarShon Brooks New Jersey Nets R
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten DeMarcus Cousins Sacramento Kings S
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul George Indiana Pacers S
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Gordon Hayward Utah Jazz S
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AustralienAustralien Kyrie Irving Cleveland Cavaliers R
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kawhi Leonard* San Antonio Spurs R
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Favors** Utah Jazz S
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Evan Turner Philadelphia 76ers S
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Wall Washington Wizards S
SF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Williams Minnesota Timberwolves R
Team Shaq
Pos. Spieler Mannschaft Saison
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Norris Cole Miami Heat R
SG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Landry Fields New York Knicks S
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Blake Griffin Los Angeles Clippers S
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Brandon Knight Detroit Pistons R
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten China RepublikRepublik China Jeremy Lin New York Knicks S
C Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Greg Monroe Detroit Pistons S
PF Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Markieff Morris Phoenix Suns R
PG SpanienSpanien Ricky Rubio Minnesota Timberwolves R
PF KanadaKanada Tristan Thompson Cleveland Cavaliers R
PG Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kemba Walker Charlotte Bobcats R

* Kawhi Leonard war Teil der Mannschaft, konnte aber auf Grund einer Verletzung nicht mitspielen.

** Derrick Favors ersetzte den verletzten Tiago Splitter.[8]

Sprite Slam Dunk Contest[Bearbeiten]

Für den Sprite Slam Dunk Contest gab es in diesem Jahr ebenfalls ein neues Format. Der Wettbewerb hatte nur eine Runde, bei der die Teilnehmer abwechselnd jeweils drei Dunkings vortrugen. Die Fans durften nachdem alle Teilnehmer ihren ersten Dunking vorgeführt hatten per Twitter, SMS oder nba.com abstimmen wer der Gewinner sein soll.

Eine Jury, die die Dunkings bewertet, gab es im Gegensatz zu den Vorjahren nicht mehr.[9]

Name Mannschaft Größe Stimmen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jeremy Evans* Utah Jazz 2,06 m 29 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chase Budinger Houston Rockets 2,01 m 28 %
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Paul George Indiana Pacers 2,03 m
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Derrick Williams Minnesota Timberwolves 2,03 m

* Jeremy Evans ersetzte den verletzten Iman Shumpert.[10]

Foot Locker Three-Point Shootout[Bearbeiten]

Der Foot Locker Three-Point Shootout ist eine weitere Veranstaltung beim All-Star-Weekend. Dabei gibt es fünf Stationen, die um die Dreipunktelinie verteilt sind. Jede Station enthält fünf Bälle. Die ersten vier Bälle zählen einen Punkt. Der letzte Ball ist der Moneyball, der zwei Punkte zählt. Die Spieler haben eine Minute Zeit so viele Punkte wie möglich zu erzielen. Die drei besten Werfer aus der Vorrunde treten in der Finalrunde gegeneinander an.[11]

Name Team Dreierquotex Vorrunde 24" Stechen Finalrunde 60" Stechen
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten James Jones Miami Heat 42,0 22 - 12 -
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Durant* Oklahoma City Thunder 36,7 20 - 16 14
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kevin Love Minnesota Timberwolves 34,8 18 5 16 17
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Mario Chalmers Miami Heat 46,5 18 4
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Ryan Anderson Orlando Magic 44,0 17
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Anthony Morrow New Jersey Nets 40,2 14

x Wurfquote von der Dreipunktelinie von Beginn der Saison 2011/2012 bis zum 23. Februar 2012.

* Kevin Durant ersetzte den verletzten Joe Johnson.

Taco Bell Skills Challenge[Bearbeiten]

Beim Taco Bell Skills Challenge geht es um individuelle Geschicklichkeit mit dem Ball. Dabei muss ein Spieler so schnell wie möglich Körbe werfen, Korbleger machen, passen und um Hindernisse dribbeln.

Die drei schnellsten Teilnehmer aus der Vorrunde treten in der Finalrunde gegeneinander an.[12]

Name Mannschaft Vorrunde Finalrunde
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Deron Williams New Jersey Nets 28,3 41,4
FrankreichFrankreich Tony Parker San Antonio Spurs 29,2 32,8
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten John Wall Washington Wizards 32,8 34,6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Rajon Rondo* Boston Celtics 32,8 -
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Russell Westbrook Oklahoma City Thunder 33,8 -
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten AustralienAustralien Kyrie Irving Cleveland Cavaliers 42,2 -

* Rajon Rondo ersetzte den verletzten Stephen Curry.[13]

Haier Shooting Stars[Bearbeiten]

Die Haier Shooting Stars Competition Teams setzen sich immer aus einem aktiven NBA-Spieler, einem ehemaligen Spieler und einer Spielerin aus den WNBA zusammen. Ziel ist es, dass alle Teammitglieder aus sechs Wurfstationen verschiedener Schwierigkeit möglichst schnell treffen. Sobald ein Spieler trifft kann der nächste Spieler zu dieser Station aufrücken. Jede Mannschaft hat maximal zwei Minuten Zeit um alle Stationen zu absolvieren.[14]

Teilnehmer
Stadt/Bundesstaat Team-Mitglieder Team Vorrunde Finalrunde
New York Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Landry Fields New York Knicks 38,7 37,3
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Cappie Pondexter New York Liberty
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Allan Houston New York Knicks (ehem.)
Texas Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Chandler Parsons Houston Rockets 42,7 47,6
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Sophia Young San Antonio Silver Stars
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Kenny Smith Houston Rockets (ehem.)
Atlanta Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jerry Stackhouse* Atlanta Hawks 55,3
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Lindsey Harding Atlanta Dream
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Steve Smith Atlanta Hawks (ehem.)
Orlando Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Jameer Nelson Orlando Magic 1:04
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Marie Ferdinand Phoenix Mercury
Vereinigte StaatenVereinigte Staaten Dennis Scott Orlando Magic (ehem.)

* Jerry Stackhouse ersetzte den verletzten Joe Johnson.[15]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatNicki Minaj to perform at NBA All-Star Game. In: NBA.com. 16 Februar 2012, abgerufen am 16. Februar 2012.
  2. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatOrlando to Host NBA All-Star 2012. NBA.com, abgerufen am 7. Februar 2012.
  3. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBulls' Thibodeau to coach East in All-Star Game. In: NBA.com. 15. Februar 2012, abgerufen am 15. Februar 2012.
  4. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-Format2012 NBA All-Star Rosters. In: NBA.com. 10. Februar 2012, abgerufen am 10. Februar 2012.
  5. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCeltics' Rondo named All-Star replacement. In: NBA.com. 22. Februar 2012, abgerufen am 23. Februar 2012.
  6. a b Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNBA All-Star Game Info. NBA.com, abgerufen am 28. Februar 2012.
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBarkley, Shaq to draft teams for BBVA Rising Stars Challenge. In: NBA.com. 7. Februar 2012, abgerufen am 15. Februar 2012.
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatFavors replaces injured Splitter in Rising Stars Challenge. In: NBA.com. 21. Februar 2012, abgerufen am 22. Februar 2012.
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatBudinger, George, Shumpert, and Williams in Sprite Slam Dunk. In: NBA.com. 16. Februar 2012, abgerufen am 22. Februar 2012.
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatJazz's Evans to replace Knicks' Shumpert in Sprite Slam Dunk. In: NBA.com. 22. Februar 2012, abgerufen am 22. Februar 2012.
  11. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatSharpshooters take aim in Foot Locker Three-Point Contest. In: NBA.com. 31. Januar 2012, abgerufen am 20. Februar 2012.
  12. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatCurry to defend title in Taco Bell Skills Challenge. In: NBA.com. 20. Februar 2012, abgerufen am 20. Februar 2012.
  13. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRondo, Stackhouse added as replacements to All-Star events. In: NBA.com. 24. Februar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012.
  14. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatTeam Atlanta aims to be first repeat Shooting Stars champion. In: NBA.com. 17. Februar 2012, abgerufen am 20. Februar 2012.
  15. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatVorlage:Internetquelle/Wartung/Datum nicht im ISO-FormatRondo, Stackhouse added as replacements to All-Star events. In: NBA.com. 24. Februar 2012, abgerufen am 24. Februar 2012.

Weblinks[Bearbeiten]

.