NBA Summer League

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Logo der NBA Summer League

Die NBA Summer League (auch "Vegas Summer League" genannt") ist eine professionelle Basketball-Liga in den USA, die von der NBA organisiert wird. Seinen Ursprung hat der Wettbewerb im Jahre 2004, als man mit sechs NBA-Teams eine Sommerliga gründete, deren Spiele im Thomas & Mack Center in Las Vegas ausgetragen wurden. 2005 expandierte die Liga auf 15 Teams, 2006 auf 16 Teams. Ab 2007 wurde die Summer League von der NBA übernommen. Sie beginnt kurz nach dem NBA-Draft und soll dazu beitragen, dass Rookies oder andere Spieler, die drei oder weniger Jahre in der NBA spielen, Erfahrungen sammeln und sich verbessern können. Die Summer League gilt als Sprungbrett für Spieler die beim Draft nicht ausgewählt wurden oder bereits in Europa spielten. Der Wettbewerb dauert etwa 10 Tage und wurde bis 2010 nur in Las Vegas ausgetragen. Bis 2008 veranstalteten auch die Utah Jazz, parallel zur Las Vegas Summer League, das Rocky Mountain Revue. Aufgrund geringer Teilnehmer, wurde dieses 2009 eingestellt. Seit 2010 wird in Orlando, die Orlando Summer League ausgetragen. Die Arenen der Summer League in Las Vegas sind das Thomas & Mack Center und das Cox Pavilion. In Orlando werden die Spiele im RDV Sportsplex ausgetragen. Bis 2010 nahmen 21 NBA-Teams mit ihren Nachwuchsspielern teil. Nun variiert die Zahl der teilnehmenden Mannschaften. Jedes Team spielt fünf Spiele.

Summer League 2008[Bearbeiten]

Die NBA Summer League 2008 fand vom 11. bis zum 20. Juli 2008 statt. Es nahmen 21 Teams teil. Die Milwaukee Bucks, die Golden State Warriors und die Denver Nuggets gewannen mit jeweils vier Siegen bei nur einer Niederlage. Der beste Spieler 2008 war Jerryd Bayless von den Portland Trail Blazers.

Summer League 2009[Bearbeiten]

2009 begann die Summer League am 10. Juli und endete am 19. Juli. Die Houston Rockets und die Memphis Grizzlies konnten jene, ungeschlagen, mit jeweils fünf Siegen gewinnen. Als bester Spieler galt Blake Griffin von den Los Angeles Clippers.

Summer League 2010[Bearbeiten]

Die Summer League 2010 fand vom 5. bis zum 9. Juli in Orlando und vom 9. bis zum 18. Juli in Las Vegas statt. In Orlando gewannen die Oklahoma City Thunder mit vier Siegen und einer Niederlage. In Las Vegas teilten sich die San Antonio Spurs mit den Toronto Raptors den Gesamtsieg. Beide Mannschaften gewannen jeweils alle fünf Spiele.

Summer League 2012[Bearbeiten]

Nachdem 2011 aufgrund des Lock-Outs in der NBA keine Summer League stattfand, wurde sie im Jahr 2012 wieder in den Kalender der NBA übernommen. In Orlando startete die Summer League am 9. Juli und endete am 13. Juli. In Orlando teilten sich die Boston Celtics und die Detroit Pistons die beste Bilanz mit jeweils 4 Siegen und einer Niederlage.

Summer League 2013[Bearbeiten]

Seit 2013 wird der Summer League-Sieger über ein Playoffsystem ermittelt. In Las Vegas gewannen die Golden State Warriors den Wettbewerb. Ian Clark wurde Final-MVP. in Orlando die Oklahoma City Thunder. Dabei stellten die Thunder mit Jeremy Lamb auch den MVP der Orlando Summer League.

Summer League 2014[Bearbeiten]

In Orlando gewannen dieses mal die Philadelphia 76ers. Elfrid Payton wurde MVP der Orlando Summer League. In Las Vegas gewannen die Sacramento Kings mit Ray McCallum als Final-MVP.

Weblinks[Bearbeiten]