NDR Fernsehen

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NDR Fernsehen
Senderlogo
NDR fernsehen Logo 2008.svg
Allgemeine Informationen
Empfang: Analog: Kabel
Digital: DVB-T, DVB-C, DVB-S, DVB-S2, IPTV
Sitz: Hamburg, Deutschland
Sendeanstalt: Norddeutscher Rundfunk
Radio Bremen
Auflösung: 576i (SDTV)
720p (HDTV) (NDR HD)
Intendant: Lutz Marmor (NDR)
Jan Metzger (RB)
Sendebeginn: 4. Januar 1965
Rechtsform: Öffentlich-rechtlich
Programmtyp: Vollprogramm
Website: www.ndr.de/fernsehen
Liste von Fernsehsendern

NDR Fernsehen ist das regionale Fernsehprogramm des Norddeutschen Rundfunks, das gemeinsam mit Radio Bremen für die Länder Hamburg, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen und Schleswig-Holstein produziert wird. Der Sitz der Programmdirektion, vieler Redaktionen sowie der Sendeleitung ist in Hamburg-Lokstedt.

Geschichte[Bearbeiten]

Am 4. Januar 1965 startete der NDR zusammen mit Radio Bremen und dem damaligen Sender Freies Berlin (SFB) mit der Ausstrahlung eines eigenen dritten Fernsehprogramms zunächst als „Drittes Fernsehprogramm NDR/RB/SFB“ (Alternativ wurden verschiedene andere Bezeichnungen benutzt, kurz auch Nordkette oder Nordschiene, von den Zuschauern auch einfach „Das Dritte“ genannt) für die Länder Hamburg, Niedersachsen, Schleswig-Holstein und Bremen sowie für West-Berlin.

1988 startete das Teletextangebot Nordtext.[1] Zum Jahresbeginn 1989 erhielt der Sender den neuen Namen N3 (bzw. Nord 3) und ein neues Logo.

Liveberichterstattung aus dem Landtag in Hannover (2013)

Das Programm wurde Zug um Zug zu einem Vollprogramm ausgebaut und ist seit den 1990er Jahren auch über Satellit in nahezu ganz Europa zu empfangen. Zum 1. Januar 1992 trat das Land Mecklenburg-Vorpommern per Staatsvertrag dem NDR als viertes Land bei. Dadurch vergrößerte sich das Sendegebiet von N3 entsprechend, doch bereits im Oktober 1992 schied der SFB aus dem Dritten Fernsehprogramm N3 aus und strahlte danach ein eigenständiges drittes Fernsehprogramm für Berlin unter dem Namen B1 aus, einem Vorgänger des rbb Fernsehens. Damit erreichte N3 (welches zeitgleich den Beinamen „Norddeutsches Fernsehen“ erhielt) sein heutiges Verbreitungsgebiet. Am 3. Dezember 2001 wurde das Programm in NDR Fernsehen umbenannt.[2] Produktionen von Radio Bremen wurden fortan für einige Jahre mit dem Logo von Radio Bremen gekennzeichnet. Mittlerweile wird durchgängig das NDR-Logo verwendet.

Am 3. Januar 2005 wurden die Regionalsendungen von Radio Bremen, die bislang innerhalb des Gemeinschaftsprogramms der ARD Das Erste ausgestrahlt wurden, in ein eigens dafür geschaffenes Programm übernommen. Seither laufen diese Produktionen auf einem eigenständigen dritten Programm, welches Radio Bremen TV heißt.

Am 8. Oktober 2007[3] stellte NDR Fernsehen seine analoge Ausstrahlung über Antenne ein.

Am 30. April 2012 startete ein HD-Simulcast im hochauflösenden Format 720p.[4]

Am 10. November 2012 strahlt das NDR Fernsehen zum ersten mal die 18-stündige Fernsehdokumentation Der Tag der Norddeutschen in Echtzeit aus.

Senderlogos[Bearbeiten]

Regionalprogramme[Bearbeiten]

Von 18:00 bis 18:15 Uhr und von 19:30 bis 20:00 Uhr sendet das NDR Fernsehen in Regionalfenstern landesbezogene Sendungen.

NDR regional Sendung um 18 Uhr Sendung um 19.30 Uhr
NDR Fernsehen Hamburg Hamburg Journal 18.00 Hamburg Journal
NDR Fernsehen Mecklenburg-Vorpommern Mecklenburg-Vorpommern – Land und Leute Nordmagazin
NDR Fernsehen Niedersachsen Niedersachsen 18.00 Hallo Niedersachsen
NDR Fernsehen Schleswig-Holstein Schleswig-Holstein 18:00 Schleswig-Holstein Magazin

Sendungen[Bearbeiten]

Sendungen im NDR Fernsehen[5] (Stand September 2014, Regionalmagazine siehe Abschnitt darüber):

     

Ehemalige Sendungen[Bearbeiten]

 

Aktuelle Moderatoren des NDR Fernsehens (Auswahl)[Bearbeiten]

Moderator beim NDR Sendung(en)
Ludger Abeln seit 2000 Hallo Niedersachsen
Lutz Ackermann seit 1969 Das große Wunschkonzert
Ulf Ansorge seit 1988 Hamburg Journal
Pinar Atalay seit 2006 NDR-Aktuell
Susann Atwell seit 2011 Rund um den Michel
Uwe Bahn
Florian Bahrdt seit 2007 NDR Aktuell
Hinnerk Baumgarten seit 2004 DAS!
Inka Bause seit 2010 TOP 15 - Die NDR Hitparade
Jan Hendrik Becker seit 2008 Hanseblick
Reinhold Beckmann
Domenica Berger seit 2010 Die lustigsten Momente ..., Comedy Contest
Udo Biss seit 1990 Ostseereport, Entdeckerlust
Jörg Boecker seit 2008 NDR Aktuell
Alexander Bommes seit 2008 Hamburg Journal, Hamburg Journal 18:00 Uhr, Sportclub
Marie-Luise Bram seit 2013 Schleswig-Holstein Magazin
Susanne Breuel
Frank Breuner Land und Leute
Christoph Bungartz seit 1988 Kulturjournal
Matthias Cammann Sportclub aktuell
Peter Carstens seit 1992 Sportclub, Sportclub extra
Vera Cordes seit 1998 Visite
Gerhard Delling
Gerrit Derkowski seit 1998 Schleswig-Holstein Magazin, Schleswig-Holstein 18:00 Uhr
Yared Dibaba seit 2005 Mein Nachmittag, Die Welt op Platt, Land & Liebe
Alexandra Drube Schleswig-Holstein 18:00, Ostsee Report
Anni Dunkelmann
Christian Ehring seit 2011 Extra 3
Lisa Feller NDR Comedy Contest
Bärbel Fening seit 1994 Nordtour
Ellen Frauenknecht NDR aktuell
Stephan Fritzsche seit 2009 Intensiv-Station
Andrea Grießmann seit 2008 Kriminalreport, NDR-Aktuell
Thomas Görlitzer seit 1990 Urlaub im Norden
Heike Götz seit 1999 Landpartie
Sandrine Harder Niedersachsen 18.00
Wilfried Hark Sportclub
Christina Harland Niedersachsen 19.30, Nordtour
Anke Harnack seit 2000 Entdeckerlust!, Nordmagazin
Harriet Heise seit 2002 Schleswig-Holstein Magazin, Entdeckerlust!
Jo Hiller seit 2011 Markt
Christina Hofmeier Niedersachsen 18.00
Arne Jessen seit 2008 Mein Nachmittag
Andreas Käckell Sportclub aktuell, sportliche Großereignisse
Mirja Kaiser Nordseereport, NDR Tiergarten
Paul Kersten seit 1973 Bücherjournal
Christine Kubis seit 1995 Schleswig-Holstein-Magazin
Sandra Maahn seit 1999 Sportclub Live, Pferd TV
Ina Müller seit 2005 Land und Liebe, Inas Norden, Inas Nacht, Stadt, Land, Ina!
Frank Plasberg seit 2008 Die klügsten Kinder im Norden
Kirsten Rademacher seit 2010 Mein Nachmittag
Inka Schneider seit 2005 DAS!, Zapp
Julia-Niharika Sen Weltbilder
Sabine Steuernagel seit 1993 Nordtour, Entdeckerlust
Susanne Stichler Menschen und Schlagzeilen, NDR Aktuell
Sarah Tacke seit 2010 Niedersachsen 18.00, Hallo Niedersachsen
Michael Thürnau Bingo, Aktuelle Schaubude
Bettina Tietjen DAS!, Tietjen und Hirschhausen, Wer hat's gesehen?
Carlo von Tiedemann seit 1971 Aktuelle Schaubude, DAS!, NDR-Quizshow, NDR-Talkshow

Ehemalige Moderatoren des NDR Fernsehens (Auswahl)[Bearbeiten]

Moderator beim NDR Sendung(en)
Marc Bator 2006 bis 2013 Nordtour
Carsten Flügel Sportclub
Peter Gatter Panorama, Nordmagazin
Steffen Hallaschka 2006 bis 2010 Markt, Plietsch
Tobias Schlegl 2007 bis 2011 Extra 3
Simone von Stosch 2008 bis 2009 Nordmagazin

Empfang[Bearbeiten]

  • Antenne:
    • Digital DVB-T: Flächendeckend in Niedersachsen, Hamburg, Bremen, Schleswig-Holstein, fast flächendeckend in Mecklenburg-Vorpommern, daneben wird das Programm ausgestrahlt über die DVB-T-Bouquets des WDR in Nordrhein-Westfalen, des RBB in Berlin und Brandenburg, des hr in Nordhessen und des MDR in Sachsen-Anhalt
  • Satellit:
    • Digital DVB-S: Astra 1H; Transponder 85; 12,110 MHz horizontal, SR 27.500, FEC 3/4
  • Kabel:
    • Analog: Einspeisung in alle Netze in Norddeutschland, außerdem in den meisten anderen Bundesländern auch eingespeist, entweder komplett oder im Timesharing. In Nordrhein-Westfalen seit Ende August durch Pro Sieben Maxx ersetzt.[6][7]
    • Digital DVB-C: Unitymedia 426 MHz, Kabel Deutschland und Kabel BW 121 MHz
  • Internet: Empfang über Telekom Entertain und (Livestream)[8]

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NDR Fernsehen – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Chronik der ARD: "Nordtext" startet
  2. NDR ab 3. Dezember mit neuem Design - Presseportal, 29. November 2001
  3. NDR Fernsehen: DVB-T: Die häufigsten Fragen der Zuschauer
  4. ARD Pressemeldung: "Aktionswoche zum Analog-Digital-Umstieg"
  5. Sendungen A-Z im NDR Fernsehen, abgerufen am 24. September 2014
  6. ProSieben Maxx kommt analog zu Unitymedia Kabel BW, digitalfernsehen.de, 29. August 2013
  7. Unitymedia schaltet NDR analog ab – NDR reagiert dünnhäutig, digitalfernsehen.de, 27. August 2013
  8. http://www.ndr.de/fernsehen/livestream217.html