NFL 2010

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NFL Saison 2010
Regular Season
Saison 9. September 2010 – 2. Januar 2011
Play-offs
Datum 8. Januar 2011 – 6. Februar 2011
AFC Champions Pittsburgh Steelers
NFC Champions Green Bay Packers
Super Bowl XLV
Datum 6. Februar 2011
Spielort Cowboys Stadium, Arlington, Texas
NFL Champion Green Bay Packers
Pro Bowl
Datum 30. Januar 2011
Spielort Aloha Stadium, Honolulu, Hawaii
NFL Saison
 < 2009 2011 > 

Die NFL-Saison 2010 war die 91. Saison im American Football in der National Football League (NFL). Die Regular Season begann am 9. September 2010 und endete am 2. Januar 2011. Die Green Bay Packers gewannen den Super Bowl XLV am 6. Februar 2011 im Cowboys Stadium in Arlington (Texas).

Regeländerungen[Bearbeiten]

  • Die Overtime-Regel für die Postseason wurde erneuert. Im Gegensatz zu der bislang angewendeten Sudden Victory Overtime läuft das Spiel nach einem erzielten Field Goal der nach dem Münzwurf ballbesitzenden Mannschaft weiter. Erzielt das gegnerische Team daraufhin einen Touchdown, ist dieses Team der Sieger. Ist das Spiel daraufhin immer noch Unentschieden, geht es erneut in ein Sudden Death. Während der Regular Season gilt hingegen noch die alte Regel, hier ist das Spiel auch bei einem Field Goal der zuerst angreifenden Mannschaft sofort entschieden und beendet.
  • Ein Spielzug wird nun sofort abgepfiffen, wenn der balltragende Spieler seinen Helm verliert.
  • Der sogenannte Umpire (einer von sieben Schiedsrichtern), der bislang hinter der Defensive Line stand, steht ab sofort hinter der Offensive Line.
  • Während eines Field-Goals oder Extra-Point darf kein Verteidiger mehr gegenüber dem Long Snapper stehen.
  • Signalisiert der Punt Returner einen Fair Catch, lässt den Ball dann allerdings ohne Fremdeinwirkung fallen, hat er die Möglichkeit, diesen aufzufangen, bevor er den Boden berührt.
  • Trifft der Ball die Video Wall oder ähnliche Gegenstände, wird der Spielzug wiederholt. Diese Regel wurde bereits in der Saison 2009 testweise eingeführt und wird ab dieser Saison fester Bestandteil des Regelwerks.
  • Wird die Spieluhr eine Minute vor Ende einer Hälfte aufgrund eines Videobeweises gestoppt, läuft die Uhr noch für zehn Sekunden weiter. Es besteht die Möglichkeit, ein Timeout zu nehmen.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Das Saisoneröffnungsspiel, der „Kickoff“, fand am 9. September im Louisiana Superdome zwischen dem Titelverteidiger New Orleans Saints und dem NFC-North-Konkurrenten Minnesota Vikings statt. Beide Teams trafen bereits im NFC Championship Game des Vorjahres aufeinander. Die Saints gewannen das Spiel mit 14:9.

NFL-Saisonspiel in Europa[Bearbeiten]

Wie jedes Jahr fand ein Regular-Season-Spiel der NFL in Europa statt. In der 8. Spielwoche trafen die Denver Broncos im Londoner Wembley-Stadion auf die San Francisco 49ers. Die 49ers setzten sich mit 24:16 durch.

AFC East
Team S N U ZK P+ P- STK
New England Patriots 14 2 0 .875 518 313 8S
New York Jets 11 5 0 .688 367 304 1S
Miami Dolphins 7 9 0 .438 275 332 3N
Buffalo Bills 4 12 0 .250 283 425 2N
AFC North
Team S N U ZK P+ P- STK
Pittsburgh Steelers 12 4 0 .750 375 232 2S
Baltimore Ravens 12 4 0 .750 357 270 4S
Cleveland Browns 5 11 0 .313 271 332 3N
Cincinnati Bengals 4 12 0 .250 322 395 1N
AFC South
Team S N U ZK P+ P- STK
Indianapolis Colts 10 6 0 .625 445 388 4S
Jacksonville Jaguars 8 8 0 .500 351 419 3N
Houston Texans 6 10 0 .375 390 427 1S
Tennessee Titans 6 10 0 .375 356 339 1N
AFC West
Team S N U ZK P+ P- STK
Kansas City Chiefs 10 6 0 .625 366 326 1N
San Diego Chargers 9 7 0 .563 441 319 1S
Oakland Raiders 8 8 0 .500 410 371 1S
Denver Broncos 4 12 0 .250 344 471 1N
NFC East
Team S N U ZK P+ P- STK
Philadelphia Eagles 10 6 0 .625 439 377 2N
New York Giants 10 6 0 .625 404 347 1S
Dallas Cowboys 6 10 0 .375 394 436 1S
Washington Redskins 6 10 0 .375 303 377 1N
NFC North
Team S N U ZK P+ P- STK
Chicago Bears 11 5 0 .688 334 286 1N
Green Bay Packers 10 6 0 .625 388 240 2S
Detroit Lions 6 10 0 .375 362 369 4S
Minnesota Vikings 6 10 0 .375 281 348 1N
NFC South
Team S N U ZK P+ P- STK
Atlanta Falcons 13 3 0 .813 414 288 1S
New Orleans Saints 11 5 0 .688 384 307 1N
Tampa Bay Buccaneers 10 6 0 .625 343 318 2S
Carolina Panthers 2 14 0 .125 196 408 2N
NFC West
Team S N U ZK P+ P- STK
Seattle Seahawks 7 9 0 .438 311 407 1S
St. Louis Rams 7 9 0 .438 289 328 1N
San Francisco 49ers 6 10 0 .375 305 346 1S
Arizona Cardinals 5 11 0 .313 289 434 1N


Legende:

Siege Niederlagen Unentschieden ZK gewonnene Spiele (relativ)
P+ gemachte Punkte P- gegnerische Punkte Playoff-Teilnehmer STK Gewonnene/ verlorene Spiele in Folge

Stadien[Bearbeiten]

Das Meadowlands Stadium (links) neben dem Giants Stadium (rechts)

Die zwei Teams aus New York, die New York Giants und die New York Jets, tragen seit der Saison 2010 ihre Spiele im neu gebauten Meadowlands Stadium aus. Das neue Stadion wurde unmittelbar neben dem Giants Stadium, der alten Heimstätte der beiden Teams, erbaut. Das Stadion weist eine Kapazität von 82.500 Zuschauern auf und war zum Zeitpunkt der Fertigstellung nach dem FedExField das zweitgrößte Stadion der NFL.

Die Kansas City Chiefs beendeten offiziell die Renovierungsarbeiten am Arrowhead Stadium, die seit 2007 andauerten. Die Arbeiten betrafen vorrangig infrastrukturelle Änderungen, wie beispielsweise den Umbau von Spieler- und Trainerräumen.

Play-offs[Bearbeiten]

Die Play-offs fanden vom 8. Januar 2011 bis zum 6. Februar 2011 statt.

                                   
9. Januar – Lincoln Financial Field   15. Januar – Georgia Dome          
 3  Philadelphia  16
 1  Atlanta  21
  6  Green Bay  21     23. Januar – Soldier Field
  6  Green Bay  48  
NFC
8. Januar – Qwest Field  2  Chicago  14
16. Januar – Soldier Field
    6  Green Bay  21  
 4  Seattle  41 NFC Championship
 2  Chicago  35
  5  New Orleans  36   6. Februar – Cowboys Stadium, Arlington, Texas
  4  Seattle  24  
Wildcard Play-offs  
Divisional Play-offs
8. Januar – Lucas Oil Stadium  6  Green Bay  31
16. Januar - Gillette Stadium
    2  Pittsburgh  25
 3  Indianapolis  16 Super Bowl XLV
 1  New England  21
  6  New York Jets  17     23. Januar – Heinz Field
  6  New York Jets  28  
AFC
9. Januar – Arrowhead Stadium  2  Pittsburgh  24
15. Januar – Heinz Field
    6  New York Jets  19  
 4  Kansas City  7 AFC Championship
 2  Pittsburgh  31
  5  Baltimore  30  
  5  Baltimore  24  


  • Die Mannschaft mit der niedrigeren Setznummer hat Heimrecht und wird hier als erste genannt, im Gegensatz zur Praxis in den USA, wo die Gastmannschaft zuerst genannt wird.
  • (*) nach Verlängerung

Super Bowl XLV[Bearbeiten]

Siehe auch Hauptartikel: Super Bowl XLV

Der Super Bowl XLV, die 45. Ausgabe des Super Bowls, fand am 6. Februar 2011 im Cowboys Stadium in Arlington, Texas statt.[1] Die Green Bay Packers besiegten die Pittsburgh Steelers mit 31:25. Zum Super Bowl MVP wurde Quarterback Aaron Rodgers gewählt.

1 2 3 4 Gesamt
Pittsburgh Steelers 0 10 7 8 25
Green Bay Packers 14 7 0 10 31

Pro Bowl[Bearbeiten]

Der Pro Bowl wurde am 30. Januar 2011, genau eine Woche vor dem Super Bowl XLV, wieder im Aloha Stadium auf Hawaii ausgetragen, nachdem der letztjährige Pro Bowl im Sun Life Stadium in Miami Gardens gespielt wurde. Das Team der NFC gewann mit 55:41 gegen die Auswahl der AFC. Zum Pro Bowl MVP wurde der Cornerback DeAngelo Hall von den Washington Redskins gewählt.

Trivia[Bearbeiten]

  • Die Seattle Seahawks sind das erste Team in der Geschichte der NFL, welches mit einer negativen Bilanz (7 Siege bei 9 Niederlagen) in die Play-offs einzog.
  • Die Oakland Raiders sind das erste Team in der Geschichte, welches nicht in die Play-offs einziehen konnte, obwohl es eine Bilanz von 6 Siegen und 0 Niederlagen in seiner Division erreicht hat.

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. NFL.com: “Cowboys Stadium will host next season's Super Bowl”