NGC 1535

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planetarischer Nebel
Daten von NGC 1535
NGC 1535 aufgenommen mit dem 81 cm-Spiegelteleskop des Mount-Lemmon-Observatoriums
NGC 1535 aufgenommen mit dem 81 cm-Spiegelteleskop des Mount-Lemmon-Observatoriums
Sternbild Eridanus
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 04h 14m 15,8s [1]
Deklination -12° 44′ 22,0″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) 10,55 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) 11,6 mag [2]
Winkelausdehnung 0,74′ × 0,7′   [2]
Zentralstern
Bezeichnung HD 26847  (BD −13° 842,
GSC 05318-00563, GCRV 2426)
 [1]
Physikalische Daten
Rotverschiebung (−5 ± 7) ⋅ 10-6 [1]
Radialgeschwindigkeit (−1 ± 2) km/s [1]
Entfernung > 1500 Lj
(> 500 pc) 
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Datum der Entdeckung 1. Februar 1785
Katalogbezeichnungen
 NGC 1535 • PK 206-40.1 • PN G206.4-40.5 • GC 826 • H 4.26 • h 2618 • 2MASX J04141578-1244216 • IRAS 04119-1251 • CS=12.2

NGC 1535 ist die Bezeichnung des hellsten planetarischen Nebels im Sternbild Eridanus. NGC 1535 hat einen Durchmesser von 45" und besitzt eine scheinbare Helligkeit von 10,5 mag. Der Nebel ist mindestens 1500 Lichtjahre von der Erde entfernt. Er wurde am 1. Februar 1785 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Visuelle Beobachtung[Bearbeiten]

Die Helligkeit von NGC 1535 reicht zwar für eine Beobachtung in einem kleinen Teleskop ab ca. 70 mm Öffnung aus, dort wird man allerdings nur ein schwaches, stellares Objekt vorfinden. In einem größeren Teleskop ab ca. 6" Öffnung ist NGC 1535 bereits sehr auffällig. Der 12-mag-Zentralstern ist aber selbst mit 10" Öffnung etwas schwierig zu beobachten, eine erfolgreiche Beobachtung setzt ein entsprechend gutes Seeing voraus.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 1535 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b c SIMBAD
  2. a b SEDS