NGC 2360

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Offener Sternhaufen
NGC 2360
NGC 2360.png
Sternbild Großer Hund
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 07h 17.7m
Deklination -15° 38′
Erscheinungsbild
Hellster Stern HD 56847 mag
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Milchstraße
Entfernung  3500 - 4000 Lj
Durchmesser 15 Lj
Alter 1 - 2 Mia. Jahre
Geschichte
Entdeckt von Caroline Herschel
Entdeckungszeit 26. Februar 1783
Katalogbezeichnungen
 NGC 2360 • C 0715-155 • OCl 589 • Mel 64 • Cr 134 • Lund 313 • GC 1512 • H VII-12 • h 440 •
Aladin previewer

NGC 2360 ist ein Offener Sternhaufen im Sternbild Großer Hund südlich des Himmelsäquators. NGC 2360 hat eine Winkelausdehnung von etwa 13 Bogenminuten und eine scheinbare Helligkeit von 7,2 mag. Da der Haufen in einem sehr sternreichen Milchstraßengebiet liegt, schwanken die Durchmesserangaben von Beobachter zu Beobachter stark. Er ist circa 3500 bis 4000 Lichtjahre vom Sonnensystem entfernt und hat einen Durchmesser von mindestens 15 Lichtjahren. Die visuell nicht in Erscheinung tretenden Ausläufer verdoppeln diesen Wert jedoch annähernd.
Das Fehlen leuchtkräftiger Sterne und das eher kleine Helligkeitsintervall der Sterne deuten auf ein fortgeschrittenes Alter hin. Aus dem Farben-Helligkeits-Diagramm von NGC 2360 ist zu erkennen, daß die hellsten Sterne Rote Riesen vom Spektraltyp K sind. Das Alter des Objekts liegt in dem Bereich von etwa ein bis zwei Milliarden Jahren.

Entdeckt wurde das Objekt am 26. Februar 1783 von Caroline Herschel, daher wird der Haufen manchmal als »Caroline’s Cluster« bezeichnet (ebenso wie NGC 7789 in der Kassiopeia)[1][2].

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Sterne und Weltraum Dezember 2006 S.72
  2. http://cseligman.com/text/atlas/ngc230a.htm