NGC 246

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Planetarischer Nebel
NGC 246
NGC 246.jpg
Aufnahmes des Spitzer-Weltraumteleskops
Sternbild Walfisch
Position
Äquinoktium: J2000.0
Rektaszension 00h 47m 03s [1]
Deklination -11° 52′ 19″[1]
Erscheinungsbild
Scheinbare Helligkeit (visuell) 10,9 mag [2]
Scheinbare Helligkeit (B-Band) 8,0 mag [2]
Winkelausdehnung 4′ × 3,5′  
Zentralstern
Bezeichnung HIP 3678 [3]
Scheinbare Helligkeit +11,77 mag [4]
Spektralklasse B0 [4]
Physikalische Daten
Rotverschiebung +0,000130 [3]
Radialgeschwindigkeit +39 km/s [3]
Entfernung 2.055 Lj
(630 pc) [5]
Absolute Helligkeit +11,78 mag 
Geschichte
Entdeckung F. W. Herschel
Datum der Entdeckung 27. November 1785
Katalogbezeichnungen
 NGC 246 • PK 118-74.1 • GC 131 • H 5.25 • h 56 • PN G118.8-74.7

NGC 246 ist die Bezeichnung für einen planetarischen Nebel im Sternbild Walfisch.

Eigenschaften[Bearbeiten]

NGC 246 ist ca. 2000 Lichtjahre entfernt und hat eine Winkelausdehnung von 4,0' × 3,5'. Die absolute Helligkeit liegt bei +11,78 mag, seine scheinbare Helligkeit bei 10,9 mag. Der Nebel wird durch einen in seinem Zentrum liegenden Stern im Endstadium seiner Entwicklung gebildet, der seine äußere Hülle abstößt. Der Zentralstern entwickelt sich dabei zu einem heißen Weißen Zwerg. [6].

Entdeckung und Name[Bearbeiten]

Der planetarische Nebel NGC 246 wurde am 27. November 1785 von dem deutsch-britischen Astronomen Friedrich Wilhelm Herschel entdeckt. Im englischen Sprachraum hat das Objekt wegen der groben Ähnlichkeit mit einem Schädel auch den Trivialnamen "skull nebula".

Weblinks[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

  1. NASA/IPAC Extragalactic Database (NED)
  2. Students for the Exploration and Development of Space
  3. a b SIMBAD database, operated at CDS, Strasbourg, France
  4. a b The Hipparcos and Tycho Catalogues at ESA
  5. Astronomie.de / der Treffpunkt für Astronomie
  6. NGC 246 and the Dying StarAstronomy Picture of the Day vom 18. April 2006 (englisch).