NGC 4395

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
Galaxie
NGC 4395
Aufnahme mit einem 80 cm-Teleskop
Aufnahme mit einem 80 cm-Teleskop
DSS-Bild von NGC 4395
Sternbild Jagdhunde
Position
ÄquinoktiumJ2000.0, Epoche: J2000.0
Rektaszension 12h 25m 48,93s[1]
Deklination +33° 32′ 47,8″ [1]
Erscheinungsbild
Morphologischer Typ SA(s)m:;
LINER Sy1.8  [2]
Helligkeit (visuell) 10,0 mag [3]
Helligkeit (B-Band) 10,6 mag [3]
Winkelausdehnung 13′,2 × 11′,0 [2]
Flächenhelligkeit 15,3 mag/arcmin2 [3]
Physikalische Daten
Zugehörigkeit Canes-Venatici-I-Gruppe  
[4][5]
Rotverschiebung +0,00101 ± 0,00005  [1]
Radialgeschwindigkeit (+303 ± 14) km/s  [1]
Entfernung 14 Mio. Lj  
Durchmesser 55 000 Lj [5]
Geschichte
Entdeckung Wilhelm Herschel
Datum der Entdeckung 2. Januar 1786
Katalogbezeichnungen
NGC 4395 • UGC 7524 • PGC 40596 • CGCG 187-42 • MCG +6-27-53 • IRAS 12233+3348 • KUG 1223+338 • 2MASX J12254892+3332482 • GC 2958 • H 5.29.1 • h 1252 • LJHY 102 • BTS 135 • INTREF 495
Aladin previewer

NGC 4395 ist eine Balkenspiralgalaxie im Sternbild Canes Venatici, die 14 Millionen Lichtjahre entfernt ist und Mitglied der Canes-Venatici-I-Gruppe ist. Sie ist eine aktive Galaxie mit einem sehr hellen Zentrum, d. h. mit einem aktiven galaktischen Kern (AGN), sie ist eine Seyfert-1-Galaxie.[6]

Besonderes[Bearbeiten]

In NGC 4395 wurde von britischen und japanischen Wissenschaftlern um Kazushi Iwasawa und Andrew Fabian von der Universität Cambridge[7] mit Hilfe des japanischen Röntgensatelliten „Advanced Satellite for Cosmology and Astrophysics” (ASCA) das damals kleinste massereiche Schwarze Loch mit einer Masse von 10.000 bis 100.000 Sonnenmassen gefunden.[8] Somit war es 100 mal kleiner als alle bis dahin bekannten Schwarzen Löcher dieses Typs. Kurze Zeit später wurde in der Galaxie M82 ein noch kleineres Loch entdeckt.[9]

Außerdem gibt es in der Galaxie mehrere H-II-Gebiete[10], wovon drei als separate Objekte den Weg in den New General Catalogue gefunden haben: NGC 4399, NGC 4400 und NGC 4401.

Entdeckung[Bearbeiten]

NGC 4395 wurde am 2. Januar 1786 von dem deutsch-britischen Astronomen Wilhelm Herschel entdeckt.

Weblinks[Bearbeiten]

 Commons: NGC 4395 – Sammlung von Bildern, Videos und Audiodateien

Quellen[Bearbeiten]

  1. a b SIMBAD-Datenbank
  2. a b NASA/IPAC Extragalactic Database
  3. a b c Students for the Exploration and Development of Space
  4. General study of group membership. II - Determination of nearby groups 1993
  5. a b Richard Powell, The Canes I Group - An Atlas of the Universe
  6. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatMax-Planck-Institut für extraterrestrische Physik. Abgerufen am 29. Dezember 2007 (deutsch).
  7. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatHeise. Abgerufen am 29. Dezember 2007 (deutsch).
  8. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAstronews. Abgerufen am 29. Dezember 2007 (englisch).
  9. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatAstronomie.de. Abgerufen am 29. Dezember 2007 (deutsch).
  10. Vorlage:Internetquelle/Wartung/Zugriffsdatum nicht im ISO-FormatNASA/IPAC Extragalactic Database - Regionen. Abgerufen am 29. Dezember 2007 (englisch).