NHL 1919/20

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1919/20 nächste ►
Meister: Ottawa SenatorsOttawa Senators Ottawa Senators
• NHL  |  PCHA •

Die NHL-Saison 1919/20 war die dritte Spielzeit der National Hockey League. Die Saison wurde in einer Vorrunde und einer Rückrunde mit je zwölf Spielen ausgetragen. Die Ottawa Senators gewannen beide Hälften der Saison und mussten sich daher nicht für die Finals qualifizieren. Es waren erneut die Seattle Metropolitans der Gegner. Ottawa gewann die Finalserie mit 3:2 und sicherte sich dadurch den Stanley Cup. Die Quebec Bulldogs nahmen nun den Spielbetrieb auf und erhielten ihre Spieler zurück. Das Team der Toronto Arenas wurde an eine Gruppe um Fred Hambly verkauft. Das Team sollte ursprünglich in Tecumsehs umbenannt werden, dann entschied man sich jedoch für Toronto St. Patricks. Joe Malone schloss sich dem neuen Team in Quebec an und wurde wieder Toptorjäger. In Toronto tauchte mit Cully Wilson einer der ersten „bösen Buben“ der NHL auf. In der PCHA wurde er ausgeschlossen, nachdem er mit einem Cross Check einem Spieler der Vancouver Millionaires das Jochbein gebrochen hatte. In der NHL saß er in 23 Spielen 86 Minuten auf der Strafbank.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

GP W L T GF GA Pts
Ottawa SenatorsOttawa Senators Ottawa Senators 12 9 3 0 59 23 18
Montréal CanadiensMontréal Canadiens Montréal Canadiens 12 8 4 0 62 51 16
Toronto Maple LeafsToronto St. Patricks Toronto St. Patricks 12 5 7 0 52 62 10
Quebec BulldogsQuebec Bulldogs Quebec Bulldogs 12 2 10 0 44 81 4
GP W L T GF GA Pts
Ottawa SenatorsOttawa Senators Ottawa Senators 12 10 2 0 62 41 20
Toronto Maple LeafsToronto St. Patricks Toronto St. Patricks 12 7 5 0 67 44 14
Montréal CanadiensMontréal Canadiens Montréal Canadiens 12 5 7 0 67 62 10
Quebec BulldogsQuebec Bulldogs Quebec Bulldogs 12 2 10 0 47 96 4

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Joe Malone Quebec 17 22 10 32
Newsy Lalonde Montreal 17 22 6 28
Frank Nighbor Ottawa 18 19 9 28
Corb Denneny Toronto 18 18 4 22
Jack Darragh Ottawa 17 14 5 19
Reg Noble Toronto 17 12 4 16
Amos Arbour Montreal 14 11 3 14
Cully Wilson Toronto 14 11 3 14
Didier Pitre Montreal 15 8 6 14
Punch Broadbent Ottawa 18 7 6 13

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1920 statt. Die Spiele 4 und 5 wurden in Toronto ausgetragen, da man dort auf Kunsteis spielen konnte.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

Ottawa Senators vs. Seattle Metropolitans
Datum Auswärtsteam Heimteam
22. März Seattle 2 3 Ottawa
24. März Seattle 0 3 Ottawa
27. März Seattle 3 1 Ottawa
30. März Seattle 5 2 Ottawa
1. April Seattle 1 6 Ottawa
Ottawa gewinnt die Serie mit 3:2
und den Stanley Cup.

Stanley-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Stanley-Cup-Sieger

Logo der Ottawa Senators
Ottawa Senators

Torhüter: Clint Benedict

Verteidiger: George Boucher, Sprague Cleghorn, Eddie Gerard, Horace Merrill

Angreifer: Punch Broadbent, Morley Bruce, Jack Darragh, Cy Denneny, Jack MacKell, Frank Nighbor

Cheftrainer: Pete Green  General Manager:

Weblinks[Bearbeiten]