NHL 1926/27

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1926/27 nächste ►
Meister: Ottawa SenatorsOttawa Senators Ottawa Senators
• NHL  |  AHA ↓  |  CAHL ↓  |  CPHL ↓  |  PrHL ↓

Die NHL-Saison 1926/27 war die zehnte Spielzeit in der National Hockey League. Zehn Teams spielten jeweils 44 Spiele. Erstmals wurde in zwei Gruppen gespielt. In jeder Gruppe spielten der Drittplazierte gegen den Zweiten das Viertelfinale, um dann gegen den Tabellenführer um die Teilnahme am Stanley Cup-Finale zu spielen. Dort siegten die Ottawa Senators zweimal gegen die Boston Bruins, zwei weitere Spiele endeten unentschieden.

Mit den Chicago Black Hawks, den Detroit Cougars und den New York Rangers als zweites Team in New York stießen drei neue Teams zur Liga, die noch heute in der NHL spielen. Die St. Patricks sollten auch in die USA verkauft werden, doch Conn Smythe versammelt hinter sich eine Gruppe von 16 Geldgebern, die für $160.000 das Team kauften, die Farben in blau und weiß änderten und dem Team einen neuen Namen gaben, Toronto Maple Leafs. Um ein Haar hätte es auch den ersten Toten auf dem Eis gegeben. Im New Yorker Derby zog sich Shorty Green bei einem Check eine schwere Nierenverletzung zu. Er schwebte in Lebensgefahr und eine Niere musste entfernt werden. Green erholte sich, kehrte aber nie mehr auf das Eis zurück. Eine schillernde Persönlichkeit war Bostons Coach Art Ross. Ständig bemühte er sich das Spielgerät zu verbessern. Die NHL führte auf seine Anregung neue Pucks und neue Tornetze ein, damit der Puck nicht mehr aus dem Tor zurückprallt.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF = Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

Canadian Division GP W L T GF GA Pts
Ottawa SenatorsOttawa Senators Ottawa Senators 44 30 10 4 86 69 64
Montréal CanadiensMontréal Canadiens Montréal Canadiens 44 28 14 2 99 67 58
Montreal MaroonsMontreal Maroons Montreal Maroons 44 20 20 4 71 68 44
New York AmericansNew York Americans New York Americans 44 17 25 2 82 91 36
Toronto Maple LeafsToronto St. PatricksToronto Maple LeafsToronto Maple Leafs Toronto Maple Leafs 44 15 24 5 79 94 35
American Division GP W L T GF GA Pts
New York RangersNew York Rangers New York Rangers 44 25 13 6 95 72 56
Boston BruinsBoston Bruins Boston Bruins 44 21 20 3 97 89 45
Chicago Black HawksChicago Black Hawks Chicago Black Hawks 44 19 22 3 115 116 41
Pittsburgh PiratesPittsburgh Pirates Pittsburgh Pirates 44 15 26 3 79 108 33
Detroit Red WingsDetroit Cougars Detroit Cougars 44 12 28 4 76 105 28

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Bill Cook NY Rangers 44 33 4 37
Dick Irvin Chicago 43 18 18 36
Howie Morenz Montreal 44 25 7 32
Frank Fredrickson Detroit/Boston 41 18 13 31
Babe Dye Chicago 41 25 5 30
Ace Bailey Toronto 42 15 13 28
Frank Boucher NY Rangers 44 13 15 28
Billy Burch NY Americans 43 19 8 27
Harry Oliver Boston 42 18 6 24
Duke Keats Boston/Detroit 42 16 8 24

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1927 statt.

Division Halbfinale[Bearbeiten]

Canadian Division
Montreal Maroons vs. Montréal Canadiens
Datum Auswärtsteam Heimteam
29. März Mtl. Canadiens 1 1 Mtl. Maroons
31. März Mtl. Maroons 0 1 Mtl. Canadiens
Mtl. Canadiens gewinnen die Serie mit 2:1 Toren
und qualifiziert sich für das Division Finale.
American Division
Chicago Blackhawks vs. Boston Bruins
Datum Auswärtsteam Heimteam
29. März Boston 6 1 Chicago
31. März Chicago 4 4 Boston
Boston gewinnt die Serie mit 10:5 Toren und
qualifiziert sich für das Division Finale.

Division Finale[Bearbeiten]

Canadian Division
Montréal Canadiens vs. Ottawa Senators
Datum Auswärtsteam Heimteam
2. April Ottawa 4 0 Mtl. Canadiens
4. April Mtl. Canadiens 1 1 Ottawa
Ottawa gewinnt die Serie mit 5:1 Toren und
qualifiziert sich für das Stanley-Cup-Finale.
American Division
Boston Bruins vs. New York Rangers
Datum Auswärtsteam Heimteam
2. April NY Rangers 0 0 Boston
4. April Boston 3 1 NY Rangers
Boston gewinnt die Serie mit 3:1 Toren und
qualifiziert sich für das Stanley-Cup-Finale.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

Boston Bruins vs. Ottawa Senators
Datum Auswärtsteam Heimteam
7. April Ottawa 0 0 Boston
9. April Ottawa 3 1 Boston
11. April Boston 1 1 Ottawa
13. April Boston 1 3 Ottawa
Ottawa gewinnt die "best-of-five"-Serie mit 2:0-Siegen
und den Stanley Cup.

Beste Scorer in den Playoffs[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Harry Oliver Boston 8 4 2 6
Percy Galbraith Boston 8 3 3 6

Stanley-Cup-Sieger[Bearbeiten]

Stanley-Cup-Sieger

Logo der Ottawa Senators
Ottawa Senators

Torhüter: Alex Connell

Verteidiger: George Boucher, King Clancy, Alex Smith

Angreifer: Cy Denneny, Frank Finnigan, Stan Jackson, Hec Kilrea, Frank Nighbor, Hooley Smith

Unbekannt/Rover: Ed Gorman, Milt Halliday

Cheftrainer: Dave Gill  General Manager:

NHL Awards und vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Hart Memorial Trophy: Herb Gardiner Montréal Canadiens
Lady Byng Trophy: Billy Burch New York Americans
Vezina Trophy: George Hainsworth Montréal Canadiens

Weblinks[Bearbeiten]