NHL 1936/37

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NHL Logo 2005.svg National Hockey League
◄ vorherige Saison 1936/37 nächste ►
Meister: Logo der Detroit Red Wings Detroit Red Wings
• NHL  |  AHA ↓  |  AHL ↓  |  PCHL ↓

Die NHL-Saison 1936/37 war die 20. Spielzeit in der National Hockey League. Acht Teams spielten jeweils 48 Spiele. Den Stanley Cup gewannen die Detroit Red Wings nach einem 3:2-Erfolg in der Finalserie gegen die New York Rangers. Der inzwischen 34-jährige Howie Morenz war nach Montreal zurückgekehrt und erlebte dort seinen zweiten Frühling. Dieser endete jedoch abrupt nachdem er nach einem Zweikampf mit Chicagos Earl Seibert in die Bande prallte und sich vier Knochenbrüche zuzog. Doch es kam noch viel schlimmer. Im Krankenhaus erlitt Morenz einen Zusammenbruch und starb sechs Wochen später an Embolie. Ganz Montreal trauerte und erwies seinem ehemaligen Star, der im Montreal Forum aufgebahrt wurde. Den Trauerzug durch Montreals Straßen begleiteten 200.000 Menschen. Zahlreiche Spieler hatten Ihre Karriere beendet, darunter King Clancy und George Hainsworth, da mussten neue Spieler nachrücken. Hier tat sich vor allem in Boston die „Kraut Line“ mit Milt Schmidt, Bobby Bauer und Woody Dumart hervor. In Chicago setzte man zum Ende der Saison auf eine rein amerikanische Mannschaft. Nur ein Sieg in neun spielen zeigte den Hawks jedoch, dass es ohne Kanadier nicht ging.

Reguläre Saison[Bearbeiten]

Abschlusstabellen[Bearbeiten]

Abkürzungen: W = Siege, L = Niederlagen, T = Unentschieden, GF= Erzielte Tore, GA = Gegentore, Pts = Punkte

Canadian Division W L T GF GA Pts
Montréal Canadiens 24 18 6 115 111 54
Montreal Maroons 22 17 9 126 110 53
Toronto Maple Leafs 22 21 5 119 115 49
New York Americans 15 29 4 122 161 34
American Division W L T GF GA Pts
Detroit Red Wings 25 14 9 128 102 59
Boston Bruins 23 18 7 120 110 53
New York Rangers 19 20 9 117 106 47
Chicago Blackhawks 14 27 7 99 131 35

Beste Scorer[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Spieler Team GP G A Pts
Sweeney Schriner NY Americans 48 21 25 46
Syl Apps Toronto 48 16 29 45
Marty Barry Detroit 48 17 27 44
Larry Aurie Detroit 45 23 20 43
Busher Jackson Toronto 46 21 19 40
Johnny Gagnon Montreal 48 20 16 36
Bob Gracie Mtl. Maroons 47 11 25 36
Nels Stewart Boston/NY Americans 43 23 12 35
Paul Thompson Chicago 47 17 18 35
Bill Cowley Boston 46 13 22 35

Stanley-Cup-Playoffs[Bearbeiten]

Alle Spiele fanden im Jahr 1937 statt.

Runde 1[Bearbeiten]

Detroit Red Wings vs. Montréal Canadiens
Datum Auswärtsteam Heimteam Notes
23. März Mtl. Canadiens 0 4 Detroit
25. März Mtl. Canadiens 1 5 Detroit
27. März Detroit 1 3 Mtl. Canadiens
30. März Detroit 1 3 Mtl. Canadiens
1. April Detroit 2 1 Mtl. Canadiens 3OT
Detroit gewinnt die Serie mit 3:2
und zieht ins Stanley-Cup-Finale ein.
Montreal Maroons vs. Boston Bruins
Datum Auswärtsteam Heimteam
23. März Boston 1 4 Mtl. Maroons
25. März Mtl. Maroons 0 4 Boston
28. März Mtl. Maroons 4 1 Boston
Mtl. Maroons gewinnen die Serie mit 2:1
und qualifizieren sich für Runde 2.
Toronto Maple Leafs vs. New York Rangers
Datum Auswärtsteam Heimteam
23. März NY Rangers 3 0 Toronto
25. März Toronto 1 2 NY Rangers
NY Rangers gewinnen die Serie mit 2:0
und qualifizieren sich für Runde 2.

Runde 2[Bearbeiten]

New York Rangers vs. Montreal Maroons
Datum Auswärtsteam Heimteam
1. April Mtl. Maroons 0 1 NY Rangers
3. April NY Rangers 4 0 Mtl. Maroons
NY Rangers gewinnen die Serie mit 2:0
und ziehen ins Stanley-Cup-Finale ein.

Stanley-Cup-Finale[Bearbeiten]

New York Rangers vs. Detroit Red Wings
Datum Auswärtsteam Heimteam
6. April Detroit 1 5 NY Rangers
8. April NY Rangers 2 4 Detroit
11. April NY Rangers 1 0 Detroit
13. April NY Rangers 0 1 Detroit
15. April NY Rangers 0 3 Detroit
Detroit gewinnt die Serie mit 3:2
und den Stanley Cup.

Beste Scorer in den Playoffs[Bearbeiten]

Abkürzungen: GP = Spiele, G = Tore, A = Assists, Pts = Punkte

Player Team GP G A Pts
Marty Barry Detroit 10 4 7 11

NHL Awards und vergebene Trophäen[Bearbeiten]

Auszeichnung Spieler Team
Calder Trophy: Syl Apps Toronto Maple Leafs
Hart Memorial Trophy: Babe Siebert Montréal Canadiens
Lady Byng Trophy: Marty Barry Detroit Red Wings
Vezina Trophy: Normie Smith Detroit Red Wings

Weblinks[Bearbeiten]