NMZS

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche

NMZS (sprich: ne:me:sis)[1][2] bürgerlich Jakob Wich (* 28. November 1984 in Düsseldorf; † 20. März 2013 ebenda) war ein deutschsprachiger Rapper und Mitglied der Düsseldorfer „Antilopen Gang“. Sein Stil war nachdenklich, selbstironisch und humorvoll, geprägt durch Einflüsse des Freestyle- und Battle-Rap.

Musikalische Karriere[Bearbeiten]

NMZS wurde in seiner Jugend nach eigenen Angaben durch die Musik der Fantastischen Vier geprägt und fand über den Freestyle-Treff des Düsseldorfer Jugendzentrums Icklack frühzeitig seinen Weg zum Hip-Hop.[3]

2004 bildete NMZS mit Gabo und Total sowie DJ Zarok und Producer Scoobie Drum die „WDR Crew“ und veröffentlichte die EP Wenn Dann Richtig.[4] Die Formation tourte durch Nordrhein-Westfalen und gab im November 2006 ihr Abschiedskonzert. Bereits 2005 entwickelte NMZS mit den Rappern Koljah, Panik Panzer, Danger Dan, Lea-Won und Tai Phun die „Anti Alles Aktion“.[5] In diesem Rahmen entstand auch sein erstes Solo-Album: Trash wurde im Jahre 2007 veröffentlicht und auf seiner Internetpräsenz kostenlos zum Download angeboten.[6] Im Jahr darauf erschien die EP Robopommes.[7] Der Erfolg der Solo-Veröffentlichungen blieb gering. 2008 erschien mit Koljah und Tai Phun das Album L’avantgarde.[8] Mit der „Anti Alles Aktion“ tourte NMZS durch viele alternative Jugendzentren.[9]

Nach der Auflösung der AAA[5] gründete er 2009 mit Koljah, Panik Panzer und Danger Dan eine neue Formation, die „Antilopen Gang“. 2010 erschien das erste Album der Musiker: Spastik Desaster erhielt eine deutlich größere mediale Aufmerksamkeit als die bisherigen Veröffentlichungen der Rapper, vor allem wegen des Internet-Hits Fick die Uni.[10] Der Song fand auch Eingang in den Soundtrack des Films Pixelschatten von Anil Kunnel.[11] 2011 produzierten die „Antilopen“ NMZS und Koljah das Album Motto Mobbing.[12][13] Im gleichen Jahr erschien auch NMZS' Solo-Album Egotrip.[14] Gegen homophobe Tendenzen in der Hip-Hop-Szene wandte er sich mit dem Track Go Homo.[15]

NMZS absolvierte mit der Antilopen Gang viele Auftritte im deutschsprachigen Raum,[16] insbesondere bei der „Tortur Tour 2011“.[17][18] Auf ihrem YouTube-Kanal veröffentlichte die Antilopen Gang aufwendig produzierte Videoclips. Mit ihrem Track Fick die Industrie wandten sie sich gegen die Musikindustrie und setzten auf freie Downloads.[19] Nach anderen Projekten erschien zuletzt das Album Aschenbecher von NMZS und Danger Dan.[20] Das viel beachtete Werk mit „einer cleveren Gesellschaftskritik rund um den ‚kulturellen Aschenbecher‘“[21] verkaufte sich verhältnismäßig gut und wurde ebenfalls zum kostenfreien Download angeboten.[22]

Tod[Bearbeiten]

Am 22. März 2013 meldete die Antilopen Gang,[23] NMZS habe sich am 20. März 2013 das Leben genommen. Der Künstler sei „schwer depressiv“ gewesen. Rap-Magazine,[24][25] Foren,[26] Blogs,[27][28] und Indymedia[9] berichteten über den Tod des 28-Jährigen.

Zwei Wochen nach dem Tod des Rappers kündigte die Antilopen Gang an, ein bereits vollständig aufgenommenes Album mit dem Titel Der Ekelhafte von NMZS zu veröffentlichen.[29] Das Album wurde von Pitlab produziert, die Beats hatte NMZS damals selbst ausgewählt.[30]

Am 17. August 2013 fand ein Gedenkkonzert unter dem Titel "Tribute to NMZS" im Zakk in Düsseldorf statt,[31] am 28. November 2013 - seinem 29. Geburtstag - erschien postum das Album Der Ekelhafte.[32]

Diskografie[Bearbeiten]

EPs
  • 2007: Trash
  • 2008: NMZS/SZMN - Robopommes
  • 2011: Egotrip
Album
  • 2013: Der Ekelhafte (CD und Download)
Kollaborationen
  • 2004: Wenn dann richtig (EP) - (feat. Gabo, Total, NMZS, DJ Zarok)
  • 2004: Keep it Gangsta - (feat. Scoobie Drum)
  • 2008: L'Avantgarde (feat. Koljah und Tai Phun)
  • 2009: Spastik Desaster (feat. Koljah, Panik Panzer)
  • 2011: Motto Mobbing (feat. Koljah)
  • 2012: Aschenbecher (feat. Danger Dan)

Weblinks[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. Akronym für Nemesis
  2. Praktikant gesucht!!!, Dem NMZS sein Blog, 18. Mai 2009
  3. NMZS - Rapdarwinismus: Kuck mal, eine Antilope!, Interview mit NMZS auf rap.de, 7. November 2011
  4. WDR Crew, Myspace
  5. a b Anti Alles Aktion - Wir sind Geschichte
  6. Das ist nichts als Trash, nmzs.de
  7. Robopommes EP, nmzs.de
  8. L’avantgarde, Myspace
  9. a b NMZS – Rest in Peace! / Rapper Nemesis gestorben, linksunten.indymedia.org, 22. März 2013
  10. Antilopengang - Fick die Uni (feat. Danger Dan), Neon online, 28. Dezember 2011
  11. Pixelschatten, Das kleine Fernsehspiel, 20. Januar 2013; Original Score and Soundtrack
  12. Zwischen den Zeilen: Koljah & NMZS, Backspin Hip Hop Magazin, 20. April 2011
  13. Koljah & NMZS: Motto Mobbing, antilopengang.de
  14. NMZS - Viel zu Viel, Zombie-Video zur "Egotrip"-EP, Last.fm discover
  15. nmzs - go homo, YouTube, 24. Januar 2010
  16. Kampfansage & Dunstkreiskollektiv präsentieren Antilopengang, Konzert im Nürnberger DESI, redside.tk, 16. Februar 2013
  17. Tortur Tour 2011. Deutschland schafft sich ab
  18. Es geht um Sprüche, sonst nichts, Interview mit Koljah zur Tortur Tour, Unique, Studierenden-Zeitschrift Uni Wien, 05/2011
  19. Panik, Koljah & NMZS - Fick die Industrie, YouTube, 9. August 2011
  20. Danger Dan & NMZS veröffentlichen gemeinsames Mixtape „Aschenbecher“, Backspin Hip Hop Magazin, 23. Oktober 2012
  21. NMZS & Danger Dan veröffentlichen „Aschenbecher“ und neues Video, 16bars.de, 29. Oktober 2012
  22. NMZS & Danger Dan – So ungefähr, Hip-Hop-Magazin Juice, 29. Oktober 2012
  23. Antilopen Gang, Facebook, 22. März 2013
  24. R.I.P. NMZS. Antilopengang-Mitglied tot, rap.de, 22. März 2013
  25. NMZS von der Antilopen Gang ist tot, www.hiphop.de, 22. März 2013
  26. Antilopen Gang: NMZS verstorben, rappers.in, 22. März 2013
  27. Nachruf: NMZS, Zolin sagt, Blog für Musik und Senf, 23. März 2013
  28. Nachruf NMZS, Blog Gold-Glitzer, 25. März 2013
  29. Antilopen Gang, Facebook, 5. April 2013
  30. "Wenn ich König von Deutschland wär...", laut.de vom 25. Februar 2014
  31. Tribute to NMZS, Facebook, 5. Juli 2013
  32. NMZS - Der Ekelhafte, Hiphop.de