NOD2

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NOD2
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 1040 Aminosäuren
Isoformen Nod2, Nod2b
Bezeichner
Gen-Name NOD2
Externe IDs
Vorkommen
Übergeordnetes Taxon Säugetiere

Das Protein NOD2 ist ein Rezeptor für Fremdstoffe im angeborenen Immunsystem der Säugetiere, ein so genannter Pattern-Recognition Receptor. NOD2 wird hauptsächlich von Monozyten produziert, erkennt insbesondere das bakterielle Muramyl-Dipeptid und startet nach der Erkennung der Fremdstoffe über RICK und IKK-gamma den NF-Kappa-B-Signalweg. Mutationen im NOD2-Gen sind für die seltenen Erbkrankheiten Blau-Syndrom und früh beginnende Sarkoidose (EOS) verantwortlich, sowie für erhöhtes Risiko, an Colitis ulcerosa oder Morbus Crohn zu erkranken.[1]

Neuere Erkenntnisse deuten darauf hin, dass NOD2 neben bakteriellen auch virale Muster erkennt und als Folge über MAVS und IRF3 die virale Immunantwort aktiviert. Zusammen mit NOD1 ist NOD2 damit ein zentraler Bestandteil des angeborenen Immunsystems.[2]

Literatur[Bearbeiten]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. UniProt Q9HC29
  2. A. Sabbah, T. H. Chang u. a.: Activation of innate immune antiviral responses by Nod2. In: Nature immunology. Band 10, Nummer 10, Oktober 2009, S. 1073–1080, ISSN 1529-2916. doi:10.1038/ni.1782. PMID 19701189. PMC 2752345 (freier Volltext).