NPC1L1

aus Wikipedia, der freien Enzyklopädie
Wechseln zu: Navigation, Suche
NPC1L1
Eigenschaften des menschlichen Proteins
Masse/Länge Primärstruktur 1338 Aminosäuren
Sekundär- bis Quartärstruktur Multipass Membranprotein (13 TMS)
Isoformen 3
Bezeichner
Gen-Name NPC1L1
Externe IDs
Transporter-Klassifikation
TCDB 2.A.6.6.6
Bezeichnung RND Superfamilie
Vorkommen
Homologie-Familie Niemann-Pick C-Type
Übergeordnetes Taxon Euteleostomi

NPC1L1 (von: Niemann-Pick C1-like protein 1) ist das Protein in der Zellmembran, das den Transport von Cholesterin, Phytosterinen und anderen Lipiden in die Zelle erleichtert. Es handelt sich um einen Transporter, wobei die Art und Weise des Imports noch nicht vollständig geklärt ist. NPC1L1 wird in Säugetieren in vielen Gewebetypen gebildet, beim Menschen vor allem in der Leber und in Dünndarm-Enterozyten (wo es hauptverantwortlich für die Cholesterinaufnahme aus der Nahrung ist), aber auch in Pankreas, Nieren, Lunge, Milz, Herz, Gallenblase, Gehirn, Hoden, Magen und Muskeln.[1][2][3]

NPC1L1 ist der Angriffspunkt des Arzneistoffs Ezetimib und wird von ihm vollständig inaktiviert. Mutationen im NPC1L1-Gen sind wahrscheinlich für Resistenzen gegenüber Ezetimib verantwortlich.[1][4]

Einzelnachweise[Bearbeiten]

  1. a b UniProt Q9UHC9
  2. D'Eustachio/Jassal/reactome.org: NPC1L1-mediated cholesterol uptake
  3. D'Eustachio/Jassal/reactome.org: NPC1L1-mediated phytosterol uptake
  4. D'Eustachio/Jassal/reactome.org: NPC1L1 inactivation by ezetimibe